Autogramm Aston Martin Vanquish: Der Spion, der mich nicht liebte

Aston MartinWenn ab November James Bond über die Leinwand jagt, stellt sein britischer Hoflieferant Aston Martin pünktlich zum Filmstart einen neuen Dienstwagen. Diesmal verschmäht der Agent das Angebot und fährt den alten DB 5 und nicht den neuen Vanquish - obwohl der so extrem ist wie lange kein Aston mehr.

http://www.spiegel.de/auto/fahrberic...-a-861628.html
  1. #1

    hiermit...

    ...bewerbe ich mich als redakteur für ihre auto-abteilung, ihre redakteur scheint aston martin nicht verstanden zu haben: ein guter sportwagen braucht keine weiteren elektronischen spielereien, selbst die rückfahrkamera ist für meinen geschmack zu viel...
    und das mit den gleichteilen aus der großserie: auf welchem planeten wohnt denn herr grünweg?? die schleudern, die mercedes in dieser klasse anbietet SIND leicht veredelte großserienprodukte, ich erinnere nur an das maybach experiment.... gut finden muß man das natürlich nicht, aber jetzt nur aston martin dafür an den pranger zu stellen...
  2. #2

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wenn ab November James Bond über die Leinwand jagt, stellt sein britischer Hoflieferant Aston Martin pünktlich zum Filmstart einen neuen Dienstwagen. Diesmal verschmäht der Agent das Angebot und fährt den alten DB 5 und nicht den neuen Vanquish - obwohl der so extrem ist wie lange kein Aston mehr.

    Aston Martin Vanquish - SPIEGEL ONLINE
    Das Heck des Vanquish finde ich elegant, während die Front so schon in gefühlten 20 Baureihen zur Schau getragen wird. Hübsch aber verwechselbar.Gerade bei solchen hochpreisigen Kleinserienfahrzeugen könnte etwas mehr optische Diversifizierung nicht schaden.
  3. #3

    Ein bisschen mehr bitte

    Ist ja schön, dass der neue Vanquish 113 PS und118 Nm mehr hat als der andere. Nur wäre es in diesem Zusammenhang hilfreich zu erfahren, wie viel der alte unter der Haube hatte;-)
  4. #4

    schöner Wagen...

    ernsthaft interessieren würde mich allerdings, wie sich das Karbon bei Unfällen verhält. Kann es wie Blech Energie absorbieren oder kracht die Konstruktion dann auseinander wie ein Bakelitgehäuse?
  5. #5

    Tabellenwerte

    Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ist ja schön, dass der neue Vanquish 113 PS und118 Nm mehr hat als der andere. Nur wäre es in diesem Zusammenhang hilfreich zu erfahren, wie viel der alte unter der Haube hatte;-)
    Ich empfehle einen Blick in die Tabelle links vom Artikel. Der Rest ist Kopfrechnen ;)
  6. #6

    ein cleverer Spion agiert unauffälliger

    und fährt besser einen Passat.
  7. #7

    Kommentar zu

    Ich bin wahrhaftig kein Fan von Herrn Grünweg, aber er beherrscht wenigsten Groß- und Kleinschreibung.
    Und er hat recht, für eine viertelmillion Euro kann man das Interieur, Was ja immerhin der Arbeitsplatz ist, an dem ich mich die meiste Zeit befinde, wertvoller gestallten.
    Da sind die Großserienhebel von Mercedes um Klassen besser.

    Und die Lenkräder auch...
  8. #8

    Wieder Fehler im Artikel

    @sampleman und lemidi:
    Wenn Herr Grünweg sich die Mühe gemacht hätte, nachzurechnen, wäre ihm aufgefallen, dass der Vorgänger nicht 118 Nm, sondern nur 78 Nm weniger gehabt hätte.

    Meines Wissens hatte der Vanquish 460 PS und 542 Nm, der Vanquish S 528 PS und 577 Nm.
  9. #9

    Nett

    Ein hübsches Auto, und ein sehr unfairer Artikel. Herr 'Grünweg' soll mir doch bitte eine Edelkiste zeigen, in der keine Massenware mitverbaut wird. Sowas findet man heute nur noch im Museum, aber nicht mehr beim Autohändler.