Abgehört: Die wichtigsten CDs der Woche

Die kanadische Post-Rockband Godspeed You! Black Emperor lässt unsichtbare Sonnen und spirituelles Dröhnen ineinanderfließen. Muss man hören. Gleiches gilt für das ebenfalls aus Kanada stammende Krach-Trio Metz. Und sonst? Neues von Donald Fagen und Ben Gibbard ganz allein.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/n...-a-861470.html
  1. #1

    Oooh,

    jetzt werden auch noch die wichtigsten CDs abgehört. Sind wir denn nirgends mehr sicher?
  2. #2

    Die wichtigste CD der Woche ist ja gar nicht dabei.

    SPIEGEL: Rheinland-Pfalz erwägt Ankauf von Steuer-CD - SPIEGEL ONLINE
  3. #3

    Kann mir jemand erklären, warum immer wieder "Gaucho" zu den besten Steely-Platten gezählt, wenn nicht gleich zur besten Steely überhaupt erklärt wird? Muss wohl auf Detlef Diederichsen zurück gehen... Klar ist sie immer noch besser als vieles, vieles, vieles Andere - aber definitiv die schlechteste Steely Dan. Ansonsten hat Wigger wie immer recht.
  4. #4

    Welche Schwammtücher sind besser?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die kanadische Post-Rockband Godspeed You! Black Emperor lässt unsichtbare Sonnen und spirituelles Dröhnen ineinanderfließen. Muss man hören. Gleiches gilt für das ebenfalls aus Kanada stammende Krach-Trio Metz. Und sonst? Neues von Donald Fagen und Ben Gibbard ganz allein.

    Neue CDs Godspeed You Black Emperor Metz Donald Fagen Benjamin Gibbard - SPIEGEL ONLINE
    Die von Aldi oder die von Lidl, und vor allem welche Farbe ist momentan total angesagt, wer wurde über dieses Thema promoviert, von wem, ist jener auch integer?

    Wieviel Blatt Toilettenpapier dürfen wir pro Abwischen benutzen, welcher Journalist kann darauf eine begründete Antwort geben?
  5. #5

    geschmäcklerisch

    Donald Fagen (und auch Steely Dan) machen eine Musik, die man oft und oft hören kann und immer noch wieder etwas Neues entdeckt. Wer so etwas langweilig findet soll doch weiterhin Wendler hören.
  6. #6

    Blablabla

    Was, um Himmels willen, ist der "Noise der Pre-Grunge-Jahre" außer ein paar Buchstaben, die ein blödes Bild ergeben? Wenn Grunge 1989 begann, welches sind die Noise-Bands, die noch früher spielten.
    Und nirgendwo höre ich hier Anklänge an The Jesus Lizard, welche oft aus gedanklicher Faulheit das Etikett "Noise" buchstäblich angebappt kriegen. Meines Erachtens führen sie die Ideen fort, die sich bei Trout Mask Replica oder auch den schweren Songs der frühen Little Feat (Cold, cold, cold) und, klar, Exile on Main Street formuliert finden. Schwerer und schwer synkopierter Blues, reptilienhaft. Mitnichten Noise! Metz klingen wie frühe Aufnahmen von Unsane oder auch Boss Hog, manches wie Pussy Galore (endlich eine Band, die schon vor 1989 Aufnahmen veröffentlichte!), vielleicht auf wie Rapeman, aber nicht so klinisch klar.
    Und, ausgenommen vielleicht Mudhoney, ist die von Sub Pop in den letzten Jahren publizierte Musik stilistisch so vielfältig wie fahrig ausgewählt. Noise? Chad Van Galen, Low, Shabazz Palaces, Fleet Foxes. Oder vielleicht die Comets on Fire? Hm.
    Auf jeden Fall entsteht der Eindruck, dass in dieser Kolumne häufiger schneller getippt als nachgedacht wird, in Analogie zur Praxis der sinnlosen Geschwindigkeit auf dem Griffbrett.
  7. #7

    Wenn Der SPIEGEL schon Lena CD vorstellt...

    Warum die Herren die CDs von Emanuel and the Fears
    http://www.emanuelandthefear.com/?page_id=64
    hartnäckig ignorieren, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich kann mich nur wiederholen und wie schon 2010 vorschlagen, deren CDs zu kaufen und ein Konzert der Band zu besuchen. Das Konzert gestern im Uebel & Gefährlich wurde wie das vor zwei Jahren in der Zentrale leider von wenigen Zuhörern besucht. Die sechs köpfige Band störte das nicht, sie und Daniel Jones http://www.crazewire.de/rezensionen/denis-jones/red--yellow-/1983/ gaben großartige Konzerte.
    Herr Wigger, Herr Borcholte, Sie sollten öfters den befreundeten Sender ByteFM hören. Dort war „The Janus Mirror“ CD der Woche!
  8. #8

    Hmpf

    Da muss man sich gleich mit Dream Theatre Fans vergleichen lassen, wenn man die neu Donald Fagen Platte schwach findet und denkt, dass sich jedes Lied gleich anhört? Nix da, das kann einem auch als Steely Dan/Fagen-Fan passieren!
  9. #9

    noise

    Zitat von pedalsteel Beitrag anzeigen
    Was, um Himmels willen, ist der "Noise der Pre-Grunge-Jahre" außer ein paar Buchstaben, die ein blödes Bild ergeben? Wenn Grunge 1989 begann, welches sind die Noise-Bands, die noch früher spielten.
    Und nirgendwo höre ich hier Anklänge an The Jesus Lizard, welche oft aus gedanklicher Faulheit das Etikett "Noise" buchstäblich angebappt kriegen. Meines Erachtens führen sie die Ideen fort, die sich bei Trout Mask Replica oder auch den schweren Songs der frühen Little Feat (Cold, cold, cold) und, klar, Exile on Main Street formuliert finden. Schwerer und schwer synkopierter Blues, reptilienhaft. Mitnichten Noise! Metz klingen wie frühe Aufnahmen von Unsane oder auch Boss Hog, manches wie Pussy Galore (endlich eine Band, die schon vor 1989 Aufnahmen veröffentlichte!), vielleicht auf wie Rapeman, aber nicht so klinisch klar.
    Und, ausgenommen vielleicht Mudhoney, ist die von Sub Pop in den letzten Jahren publizierte Musik stilistisch so vielfältig wie fahrig ausgewählt. Noise? Chad Van Galen, Low, Shabazz Palaces, Fleet Foxes. Oder vielleicht die Comets on Fire? Hm.
    Auf jeden Fall entsteht der Eindruck, dass in dieser Kolumne häufiger schneller getippt als nachgedacht wird, in Analogie zur Praxis der sinnlosen Geschwindigkeit auf dem Griffbrett.