Gefährliches Geschäft: Mütter kaufen Brustmilch über Facebook

CorbisMuttermilch ist gesund für Babys, keine Frage. Aber nicht jede Frau kann stillen. Einige Mütter besorgen sich die Milch deshalb über soziale Netzwerke wie Facebook. Ärzte und Behörden warnen vor dem unkontrollierten Handel - aus guten Gründen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/sch...-a-860656.html
  1. #1

    Immerhin steuerfrei

    Nach §4 17a UStG ist Frauenmilch immerhin steuerbefreit, ein Handel damit ist also nicht so überraschend, dass der Gesetzgeber sich nicht darauf vorbereitet hätte.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Muttermilch ist gesund für Babys, keine Frage. Aber nicht jede Frau kann stillen. Einige Mütter besorgen sich die Milch deshalb über soziale Netzwerke wie Facebook. Ärzte und Behörden warnen vor dem unkontrollierten Handel - aus guten Gründen.

    Muttermilch bei Facebook: Frauen kaufen Brustmilch im Internet - SPIEGEL ONLINE
    Jetzt ist mir schlecht!
  3. #3

    Wenn es denn mal so einfach wäre ein Spendestelle zu finden

    Spenden ist ja gut und schön und scheint auch langsam wieder mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu kommen. Es gibt aber nur 10 Annahmestellen in (Ost)Deutschland und auf die wird nicht mal in den entsprechenden Städten hingewiesen, Hinweise gibt es dann nur versteckt auf den Krankenhauswebseiten. Infos von Hebammen, Geburtskliniken, etc. Fehlanzeige.
    Schlussendlich wird keine Pumpe gestellt, die Entschädigung trägt gerade die Kosten für die Pumpe und auf ein "Dankeschön für die Mühe" wartet man vergebens.
    Auch wenn ich es wieder machen würde - zuviel Milch ist einfach zu viel und weggießen literweise nicht drin - enttäuscht bin ich doch.
    An die Banken heißt es da ganz klar - kümmert Euch doch mal um die Spenderinnen, wenn ihr mehr haben wollt.
  4. #4

    Unglaublich!

    Zitat von shatreng Beitrag anzeigen
    Jetzt ist mir schlecht!
    Wir brauchen unbedingt mehr staatliche Kontrollen, eine strenge Pflicht zur Dokumentation und eine Hinterlegung von Proben einer jeglichen Charge!
    Muttermilchhandel darf kein rechtsfreier Raum sein!
    Merkel muss zu diesem Skandal unverzüglich Stellung nehmen!
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Muttermilch ist ohne Frage die gesündeste Nahrung für einen Säugling.
    Was heisst hier "ohne Frage"? Die Ansichten darüber pendeln alle paar Jahre doch genauso hin und her wie bei Erkenntnissen über gesunde Ernährung. Ich stamme aus einer Ärztefamilie (Großvater und mehrere Verwandte) und sie alle sind gegen das Stillen.

    Nichts gegen jene die sich dafür entscheiden, aber Muttermilch ist nicht automatisch gesünder. Eine Mutter muss sich schon sehr ausgewogen und gesund ernähren um ihrem Baby den perfekten Mix bieten zu können.
    Das ganze per Tauschbörse zu veranstalten ist nur noch hirnrissig. Selbst wenn alles noch so hygienisch abläuft, wer weiß schon ob die Spenderin Drogen konsumiert, legal oder nicht, an Krankheiten leidet oder sich auch nur ungesund ernährt?
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    die Frauen würden die Milch gegen eine Aufwandsentschädigung einer Milchbank spenden
    Haha, Witz komm raus. Eine Bekannte wollte das vor ein paar Jahren in Jena machen: Kein Interesse. In der 30%-Kaiserschnittrate-und-Prescreening-Universitätsstadt ist Muttermilch sowas von Retro...

    Dabei gab es bestimmt genug Mütter, die das angenommen hätten. Brauchen wir aber nicht, gibt ja genug Milchersatzprodukte.
  7. #7

    Musste irgendwann kommen...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Muttermilch ist gesund für Babys, keine Frage. Aber nicht jede Frau kann stillen. Einige Mütter besorgen sich die Milch deshalb über soziale Netzwerke wie Facebook. Ärzte und Behörden warnen vor dem unkontrollierten Handel - aus guten Gründen.

    Muttermilch bei Facebook: Frauen kaufen Brustmilch im Internet - SPIEGEL ONLINE
    diese hysterie mit muttermilch geht mir seit jahren auf die nerven. frauen die nicht stillen wollen oder KÖNNEN, werden systematisch beschuldigt rabenmütter zu sein.
    eine freundin von mir hat monatelang nicht gewagt zu sagen dass ihr kind die flasche bekommt. jede frau sollte selbst entscheiden ob sie stillen will oder nicht. ausserdem kann das flaschenkind auch eine ganz anderes verhältnis zum vater aufbauen, aber vielleicht stillen gewisse frauen auch aus diesem grund: das kind gehört mir und nur mir alleine.
    also hört auf euch ein schlechtes gewissen zu machen und die gesundheit des kindes aufs spiel zu setzen mit irgendwelcher milch "vom schwarzmartk", geht in die apotheke und holt euch einige dosen Muttermilch. es gibt sehr gute, ich bin damit auch gross, gesund und intelligent geworden !
  8. #8

    Zitat von Loosa Beitrag anzeigen
    Ich stamme aus einer Ärztefamilie (Großvater und mehrere Verwandte) und sie alle sind gegen das Stillen.
    Klar, und früher haben Ärzte auch die Neugeborenen an den Füßen gepackt und auf den Arsch geklatscht. Ohne sich um die späteren Hüftschäden Gedanken zu machen.
    Oder Silberjodid gleich nach der Geburt in die Augen. Herzlich Willkommen, kleiner Scheisser, da weisst du gleich was dich hier erwartet.
    Ihr Großvater würde wohl beides noch empfehlen. Aber Zeiten - und Erkenntnisse - ändern sich...
  9. #9

    unglaublich

    Wer kommt bitte auf die perfide Idee, Muttermilch mit Wasser zu strecken um maximalen Profit rauszuholen? Da kann man nur mit dem Kopf schütteln...