Drahtlose Aktivboxen: Klingende Anziehpuppe und tönender Kühlturm

Matthias Kremp Diese Lautsprecher sind wirklich drahtlos: Libratone Zipp und Sony NS-510 brauchen weder Audiokabel noch Steckdose, um richtig laut aufzuspielen - außer man hat das falsche Smartphone dabei. Aber nicht nur bei der Wahl der Zuspieler polarisieren die beiden Geräte.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-861314.html
  1. #1

    Tja...

    Genau hier zeigen sich die Grenzen eines in sich geschlossenen Systems: Es geht nur mit einem Gerät, alle anderen schauen in die Röhre.

    Sony versucht das auch recht zaghaft, scheitert aber alleine daran, dass dieser Konzern nicht denselben "Stellenwert" genießt wie Apple.
    Es kann übrigens auch ganz anders gehen: DLNA!
  2. #2

    ...

    Libratones Zipp kann das sogar ohne ein W-Lan. Playdirect nennen die Dänen diese Erweiterung der Apple-Technik. Sie ermöglicht es, die Lautsprecher beispielsweise auch am Strand oder im Park drahtlos zu benutzen.
    Das stimmt nicht ganz, Libratone macht selber eine Art "WLAN" auf. Steht ja auch auf deren Webseite:
    When you have a speaker and a compatible music device at hand you are good to go. Just go to your Wi-Fi connections and choose the "Libratone" network on your device.
    Funk-Lautsprecher mit DLNA und AirPlay | heise online
    Es geht auch anders und mit Unterstützung von allem!
  3. #3

    hmmmm

    wenn sich die Hersteller damit nicht ins eigene Fleisch schneiden? sich nur auf einen Anbieter (Apple) zu konzentrieren bringt nicht mehr Marktanteile. Warum gerade Sony das Ding nicht Unikompatibel macht verschließt sich mir. Zumal die neue Generation Sony-SM´s mit Andorid und Win8-OS laufen werden.
    Aber dem Preis nach zu urteilen ist die Zielgruppe eh nur für Apple-user gedacht ^^
  4. #4

    Zitat von schwarzewolke Beitrag anzeigen
    Genau hier zeigen sich die Grenzen eines in sich geschlossenen Systems: Es geht nur mit einem Gerät, alle anderen schauen in die Röhre.
    Genau hier zeigen sich die Grenzen des "offenen" Android, bei dem jeder Hersteller das zugrunde liegende OS ein wenig anders vergewaltigt. Airplay ist demhingegen standardisiert und wird von allen iPhones (außer den ersten beiden Generationen), iPod touch und iPads unterstützt. ("ein Gerät"?)

    Sony versucht das auch recht zaghaft, scheitert aber alleine daran, dass dieser Konzern nicht denselben "Stellenwert" genießt wie Apple.
    Schon vergessen: Sony ist selbst Android-Lizenznehmer - und bekommt das Ganze offenbar auch nicht richtig gebacken...

    Es kann übrigens auch ganz anders gehen: DLNA!
    Oder eben Airplay - ganz ohne Konfigurationsgebastel.
  5. #5

    Auch als Android-User

    muss man anerkennen, dass sich hier ein Vorteil des geschlossenen Systems zeigt, für das sich eben die lukrative Peripherie einfacher entwickeln lässt. Der Markt der i-User dürfte gross genug sein, damit sich das ganze lohnt.