Moderne Technik für Auto-Klassiker: Doping für Opa

Feine CabriosOldtimer sind wunderbar - aber manchmal auch einfach unpraktisch. Deswegen rüstet eine Handvoll kleiner Betriebe gegen die kleinen und großen Schwächen betagter Klassiker an. Moderne Motoren, Klimaanlagen oder ABS - bei den Transplantationen unter altes Blech ist fast alles möglich.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-857273.html
  1. #1

    Nix Titel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Oldtimer sind wunderbar - aber manchmal auch einfach unpraktisch. Deswegen rüstet eine Handvoll kleiner Betriebe gegen die kleinen und großen Schwächen betagter Klassiker an. Moderne Motoren, Klimaanlagen oder ABS - bei den Transplantationen unter altes Blech ist fast alles möglich.
    Das wäre nichts für mich. Ich mag mein altes Schätzchen genauso wie es ist - mit all seinen gelegentlichen Macken. 8 Zylinder, 4,5 Liter Hubraum - einfach herrlich. Servolenkung, ABS, elektrische Fensterheber Fehlanzeige. Braucht kein Mensch in einem Oldtimer.

    Dass der Scheibenwischer mit heftigem Regen überfordert ist, stört mich nicht, da ich nur bei schönem Wetter damit fahre. Dass das Original-Radio von 1968 nicht mehr funktioniert, stört mich auch nicht. Die schönste Musik ist eh das Blubbern des Achtzylinders.
  2. #2

    wer

    ohne ABS, ETC, ESP und den ganzen Schnickschnack nicht Auto fahren kann, sollte besser den Bus nehmen.
    Ansonsten wäre ein moderner V8-tdi in meiner ollen S-Klasse schon reizvoll. Das würde das Auto alltagstauglich machen (was die völlig kranken Spritpreise betrifft, der Rest ist eh alltagstauglich).
  3. #3

    vergessen?

    Was leider im Artikel überhaupt nicht erwähnt wird, ist die Konversion eines Oldtimers in ein Hitech-Elektroauto.

    Gerade diese Kombination, nämlich alte einfache Technik mit modernen umweltfreundlichen Komponenten zu bestücken, ist technisch sehr leicht machbar und erfreut sich vor allem im Ausland großer Beliebtheit, wie man in diesem Album sehen kann: EVAlbum: Vehicle Types and Makes
    Da wird alles umgebaut, was nicht niet- und nagelfest ist.

    Im Inland aber herrschen TÜV und Co.......
  4. #4

    Nix Titel

    Zitat von seikor Beitrag anzeigen
    Was leider im Artikel überhaupt nicht erwähnt wird, ist die Konversion eines Oldtimers in ein Hitech-Elektroauto.
    Elektroautos sind ja schon als Neufahrzeuge kaum gefragt - wieso sollte das für Oldtimer mehr als eine Nische für wenige sein?

    Wenn ich mit meinem alten Schätzchen eine Spritztour durch's Alpenvorland machen möchte, was nützt mir da eine Reichweite von 120 Kilometern?
  5. #5

    Der Autor hat noch nie Clarion gehört

    Oder eine Blaupunkt "Schwanenhals" Anlage mit Autotelefon aus den 80gern. Der Sound war damals sogar besser meine ich!
  6. #6

    Alles ist möglich......

    Selbstverständlich ist es nur ein Nischemarkt. Der Umbau des Oldtimers auf einen V8 AMG Motor samt Fahrwerk, Lenkung, Bremsen und einer Grundrestaurierung des gesamten fahrzeugs dürfte wohl auch bei mehr als € 100.000,- liegen.....
  7. #7

    weil...

    Zitat von CMH Beitrag anzeigen
    Elektroautos sind ja schon als Neufahrzeuge kaum gefragt - wieso sollte das für Oldtimer mehr als eine Nische für wenige sein?

    Wenn ich mit meinem alten Schätzchen eine Spritztour durch's Alpenvorland machen möchte, was nützt mir da eine Reichweite von 120 Kilometern?
    Die Nachfrage bei Neufahrzeugen hinkt, weil sie von den Konzernen viel zu teuer angeboten werden. Hinterher sagen die Konzerne, "da war ja keine Nachfrage da" - haha. Wie beim Audi A2/3L.
    Aber das ändert sich schon langsam, aber natürlich nicht im silbergrauanthrazitschwarzen Auto-Deutschland:
    Elektroauto Nissan Leaf entwickelt sich in Norwegen zum Bestseller - DailyGreen.de

    Genau aus diesem finanziellen Grund bauen sich im Ausland viele Leute ihre alte Karren mit kaputtem Verbrenner auf Elektro um und fahren damit fast ewig weiter.

    Ich schrieb ja auch nicht, dass >jeder< Oldtimerbesitzer sich einen Elektromotor einbauen soll... :) Wer jährlich mit seinem "alten Schätzchzen" irgendwelche 1000km-Strecken zurücklegt, ist natürlich mit dem Originalmotor besser bedient. Man fährt ja auch nicht mit dem Fahrrad in den Urlaub nach Italien...

    Jedem das Seine!
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Oldtimer sind wunderbar - aber manchmal auch einfach unpraktisch. Deswegen rüstet eine Handvoll kleiner Betriebe gegen die kleinen und großen Schwächen betagter Klassiker an. Moderne Motoren, Klimaanlagen oder ABS - bei den Transplantationen unter altes Blech ist fast alles möglich.

    Moderne Technik für für Oldtimer und Auto-Klassiker - SPIEGEL ONLINE
    Was soll der ganze Kinderkram? Die Wagen haben mindestens 30 Jahre ohne Elektronik funktioniert. Außerdem wen was an modernen Fahrzeugen kaputt geht ist es die Elektronik und die ist auch noch sehr teuer.
    Kein Oldie braucht ein ABS oder einen modernen Motor. Mir ist ein alter Boxwe im Käfer lieber als ein moderner Motor wo eventuell die Wasserpumpe streikt.
  9. #9

    Eben WEGEN der alten Technik

    fahre ich Altmetall. Mit den neuen Aggregaten kaufe ich mir doch genau die Probleme ein, die ich NICHT will und wegen denen ich einen Oldie fahre. Das fängt beim elektrischen Fensterheber an (so ein Motörchen ist halt irgendwann fertig, eine Handkurbel überlebt hingegen meist das Auto) und hört bei der Motorelektronik noch lange nicht auf. Ich habe lange genug Neuwagen gefahren um eines ganz sicher sagen zu können: Was an Schnickschnack drin ist, geht auch irgendwann kaputt, früher oder später.
    Auch nicht zu vernachlässigen ist der Sicherheitsaspekt: Selbstverständlich haben Autos wie die von Mechatronik auch entsprechende Bremsen und dgl. aber die Motoren hängen eben so giftig am Gas, wie ein CLS neuester Bauart. Entsprechend übertragen diese auch die gleiche Aggressivität auf den Fahrer. Beim Oldie weiß man genau, daß man vermutlich das unterste Ende der automobilen Nahrungskette ist. Daher versucht man, jedes Risiko zu vermeiden und paßt die Fahrweise entsprechend an. Nicht umsonst sind die Versicherungsbeiträge für Oldies geradezu lächerlich, weil die Versicherer genau wissen, daß die Klassiker vorsichtig bewegt werden und daher so gut wie keine Unfällte passieren - trotz teilweise deutlich schlechterer Bremsen und der Absenz jeglicher Sicherheitsfeatures.