Schlafmangel bei Jugendlichen: Ab ins Bett

CorbisGuten Morgen! Eine neue Studie zeigt: Viele Jugendliche leiden an Schlafmangel, jeder fünfte schläft sogar weniger als sechs Stunden pro Nacht. Sie bleiben zu lange auf und quälen sich morgens aus dem Bett - auch weil die Schule ungesund früh beginnt.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/w...-a-861058.html
  1. #1

    die Schule beginnt nicht zu früh, die Kinder schlafen zu spät ein.

    Aber ist verständlich, müssen alle noch ihren Facebook - Freunden gute Nacht sagen und dabei "unaufschiebbare Neuigkeiten" teilen.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Guten Morgen! Eine neue Studie zeigt: Viele Jugendliche leiden an Schlafmangel, jeder fünfte schläft sogar weniger als sechs Stunden pro Nacht. Sie bleiben zu lange auf und quälen sich morgens aus dem Bett - auch weil die Schule ungesund früh beginnt.

    Schlafmangel: Jugendliche schlafen zu wenig - SPIEGEL ONLINE
    Die Schule beginnt heute nicht früher als vor 50 Jahren. Daran kann es also nicht liegen. Zu meiner Schulzeit war ich abends um 10 im Bett. 8 Stunden Schlaf reichen dann vollkommen aus. Das Problem ist wie üblich die weitverbreitete Unfähigkeit von Eltern, ihre Kinder zu erziehen.
  3. #3

    Zitat von Indigo76 Beitrag anzeigen
    Die Schule beginnt heute nicht früher als vor 50 Jahren. Daran kann es also nicht liegen. Zu meiner Schulzeit war ich abends um 10 im Bett. 8 Stunden Schlaf reichen dann vollkommen aus. Das Problem ist wie üblich die weitverbreitete Unfähigkeit von Eltern, ihre Kinder zu erziehen.
    Ich war auch um 10 im Bett, konnte nicht einschlafen und war 13 Jahre lang, vom ersten bis zum letzten Schultag, müde. Meinem Sohn geht es genauso, meine Tochter ist Frühaufsteherin, von wegen Erziehung. Ich habe meinen Beruf auch nach dem Kriterium ausgesucht, nicht jeden Tag früh aufstehen zu müssen. Seit meine Kinder in der Schule sind, leide ich wieder unter dem elenden Frühaufstehen.
  4. #4

    Ständige Überreizung

    Das Problem sind die Medien, da wird bis in die Nacht vor dem PC gezockt oder mit dem Handy gespielt was zur Reizüberflutung führt. Früher war es Morgens im Bus so laut das man das Radio des Busfahrers nicht hören konnte. Heute ist es so leise weil alle Müde sind, im Bus einpennen oder die Nase schon im Smartphone haben! Das Deutschland in 20 Jahren nicht mehr zu den Denkern und Erfindern gehören wird kann man jeden Morgen im ÖPNV sehen. Schade.
  5. #5

    Ja, natürlich!

    Zitat von janne2109 Beitrag anzeigen
    die Schule beginnt nicht zu früh, die Kinder schlafen zu spät ein.

    Aber ist verständlich, müssen alle noch ihren Facebook - Freunden gute Nacht sagen und dabei "unaufschiebbare Neuigkeiten" teilen.
    Sie haben ja offenbar die Weisheit mit Löffeln gefressen und wissen alles viel, viel besser als ein ganzes wissenschaftliches Forscherteam - und nicht nur eines, denn schon frühere Untersuchungen haben durch entsprechende Versuche erwiesen, dass Jugendliche in der Schule sehr viel fitter, aufmerksamer und aufnahmefähiger sind, wenn die Schule frühestens um 9 Uhr beginnt (besser noch etwas später).
  6. #6

    Aufräumen

    Geistige Massenvernichtungswaffen wie Handy, Laptop und PC haben in Kinderhänden nichts verloren und auch in keinem Kinderzimmer. Da gehören Spielsachen, Bastelsachen, Schulsachen und Sportsachen und Musikinstrumente rein und Freunde.
  7. #7

    Als Schüler, der nicht "schlecht erzogen ist" o.ä. und auch nicht zu spät ins Bett geht, kann ich aus eigener Erfahrung in 12 Jahren Schule sagen, dass mir die Schultage immer leichter fielen, die erst z.B. um 9 Uhr begannen, also ca. zur zweiten Stunde.
  8. #8

    Zitat von explorer666 Beitrag anzeigen
    Das Problem sind die Medien, da wird bis in die Nacht vor dem PC gezockt oder mit dem Handy gespielt was zur Reizüberflutung führt. Früher war es Morgens im Bus so laut das man das Radio des Busfahrers nicht hören konnte. Heute ist es so leise weil alle Müde sind, im Bus einpennen oder die Nase schon im Smartphone haben! Das Deutschland in 20 Jahren nicht mehr zu den Denkern und Erfindern gehören wird kann man jeden Morgen im ÖPNV sehen. Schade.
    Haben Sie den Text gelesen? Da steht nämlich - und das kann man auch überall sonst nachlesen - dass sich bei Teenagern der Biorhythmus so verändert, dass sie einfach nicht früher einschlafen KÖNNEN.
    Mir ging es jahrelang so. Und das war in den 80er Jahre, in der DDR, im "Tal der Ahnungslosen" (ohne Westfernsehen) - von wegen Medienüberdosis und so. Ich lag praktisch jede Nacht bis mindestens 24 Uhr wach und musste um 6 Uhr aufstehen.
    Was in dem Artikel steht, ist ja nun wirklich nicht neu.
  9. #9

    Früh austehen ist ein Wert an sich. Wer mag daran zweifeln? (Ironie aus.) Meine Güte, die Menschen sind halt unterschiedlich, auch wenn sich die Funktionalitätsfetischisten auf den Kopf stellen.