Verlagsgründer: Mit Plastikbüchern auf die Buchmesse

dapdNasse Seiten, aufgequollene Deckel - es gibt bessere Plätze zum Lesen als die Badewanne. Schade eigentlich, fanden zwei Journalisten aus Chemnitz und gründeten einen Verlag für wasserfeste Wannenbücher. Auf der Frankfurter Buchmesse sind sie dabei. Allerdings in der Nonbook-Halle.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-860315.html
  1. #1

    Micki

    das ist keine Neuerfindung. Betrug wenn es dafür auch noch neugründerzuschuss gab. Denn solche " Bücher" gibt es schon seit Jahren für Kleinkinder mit schönen Bildermotiven zum " lesen" in der Badewanne.
  2. #2

    so neu..

    ...ist dann diese idee nun auch nicht. Ich erinnere mich das ich als Kind inder DDR bereits mit plastikbüchern derart gespielt hatte und an sehr unschöne scharfe ränder. Aber schön zu sehen das es das wieder gibt.
  3. #3

    Gimmick

    Nicht mehr als ein kurzlebiger Gimmick und herausgeschmissene Fördergelder. Wenn ich meinen Ebook-Reader in eine wasserdichten Beutel verpacke, kann ich richtige Bücher in der Wanne lesen. Und es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, wann es die ersten wasserdichten Ebook-Reader gibt.
  4. #4

    Gimmick

    Nicht mehr als ein kurzlebiger Gimmick und herausgeschmissene Fördergelder. Wenn ich meinen Ebook-Reader in eine wasserdichten Beutel verpacke, kann ich richtige Bücher in der Wanne lesen. Und es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, wann es die ersten wasserdichten Ebook-Reader gibt.
  5. #5

    Tolle Idee

    Aber der Gestank erst bei einer Bücherverbrennung dieser Art. Gar nicht auszudenken!

    Kann man die Dinger auch beim Duschen verwenden? Oder rutschen die hier immer aus der Hand?
  6. #6

    Zitat von rgom Beitrag anzeigen
    Wenn ich meinen Ebook-Reader in eine wasserdichten Beutel verpacke, kann ich richtige Bücher in der Wanne lesen.
    Ich hoffe, ich erlebe die Zeit noch, in der eine Frau den Schatz, der im E-Book-Reader vergraben ist, betrachtet. Die sinnliche Erfahrung scheint mir an dieser Stelle imens vielversprechend...
  7. #7

    Zitat von micki Beitrag anzeigen
    das ist keine Neuerfindung. Betrug wenn es dafür auch noch neugründerzuschuss gab. Denn solche " Bücher" gibt es schon seit Jahren für Kleinkinder mit schönen Bildermotiven zum " lesen" in der Badewanne.
    Haben Sie den Artikel nicht gelesen? Da steht klar drin, dass es diese Plastikbücher bisher nur für Kinder gibt, aber eben noch nicht für Erwachsene.
  8. #8

    Zitat von skroete Beitrag anzeigen
    Haben Sie den Artikel nicht gelesen? Da steht klar drin, dass es diese Plastikbücher bisher nur für Kinder gibt, aber eben noch nicht für Erwachsene.
    Ja, aber wo ist die Innivation?

    Also wenn ich jedes Spielzeug Erwachsennetauglich mache, ist das eine Neuerfindgun, für die ich Fördergelder bekomme?... Unglaublich
  9. #9

    Wer sich nicht zu duselig anstellt...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Nasse Seiten, aufgequollene Deckel - es gibt bessere Plätze zum Lesen als die Badewanne. Schade eigentlich, fanden zwei Journalisten aus Chemnitz und gründeten einen Verlag für wasserfeste Wannenbücher. Auf der Frankfurter Buchmesse sind sie dabei. Allerdings in der Nonbook-Halle.

    Jungverleger auf der Frankfurter Buchmesse: Bücher für die Badewanne - SPIEGEL ONLINE
    ...kann jeder normale Buch in der Wanne lesen, ohne dass es nass wird.
    Da brauche ich doch kein achtseitiges Buch mit extra großer Schrift und habe nur 15 Minuten Lesespaß zum Preis eines Taschenbuchs. Dummes Gimmick und Verschwendung von Ressourcen.
    Übrigens, meine Vorredner hier haben Recht. Ein alter Hut, gibt es für Kinder seit Jahrzehnten.