Indische Schulplakate: Wir malen euch die Welt, wie sie euch gefällt

Indian Book Depot (Map House)/ Neu-DehliBunt, kitschig, lehrreich: Jedes Kind in Indien kennt die Plakate, auf denen handgemalte Bilder zeigen, wie der Mensch funktioniert, was einen braven Jungen ausmacht und welche Schlangen es gibt. Doch den traditionellen Postern droht die Verdrängung - der Computer hält Einzug.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/a...-a-860324.html
  1. #1

    Man kann nichts gegen diese Änderungen machen.

    Vor einiger Zeit habe ich im Lehrmittelraum meiner Schule die alten Plakate - der Igel, der Bauernhof, unser Getreide, unser Körper, unsere Familie usw. - angesehen. Eine jüngere Kollegin war schockiert, warum diese noch nicht weggeworfen wurden. Natürlich gibt es inzwischen andere, bessere Unterrichtsmittel, aber traurig war ich doch. Damit bin ich aufgewachsen und damit habe ich auch gearbeitet. Und die Wandtafel won der Windrose fasziniert mich heute noch und ist für kleine Schüler durchaus anschaulich. Und die Arbeit und Maschinen bei der Getreideernte früher kann man mit diesen Tafeln auch gut darstellen. Die Kinder heute kennen keine Felder, geschweige denn einen Mähdrescher. Einen Mäher (Mensch) und eine Sense ist für sie ein großes Erlebnis. Vielleicht können aus diesen nostalgischen Gründen zumindest in einigen Schulen noch einige Tafeln überleben.
  2. #2

    es muss kein Smartboard sein

    Ich persönlich halte Plakate für eine praktikablere Darstellungsform als die computergestützten Medien. Letztere werden gern als zukunftsweisend und alternativlos beschrieben, allerdings steht mehr das Medium selbst als der Inhalt im Vordergrund. Was letztlich auch dazu führen kann, dass primär auf Effekte und Graphik als auf Pädagogik und Zusammenhänge Wertgelegt wird. Auch stellen z.B. Lehrfilme eher eine monotone Beschallung als individuelles Lernen oder Lernen in der Gruppe dar.
    Außerdem stellt sich die Kostenfrage. Technik ist teuer und allgemein störanfällig und wartungsintensiv. Im Vergleich dazu sollten Plakate wesentlich erschwinglicher sein (auch wenn ich für mein Periodensystem 20€ hinlegen musste).
    Es ist nicht alles Gold, was an die Wand projiziert wird.