Abgehobene Amtsträger: Politik am Rande des Nervenzusammenbruchs

Kurt Beck bepöbelt einen Bürger, Peer Steinbrück bügelt kritische Fragen zu seinen Nebeneinkünften ab: Deutschland diskutiert, was sich für Spitzenpolitiker gehört - und die reagieren zunehmend empfindlich. Von wegen Politikverdrossenheit! Es sind die Politiker, die zunehmend verdrossen sind.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-860057.html
  1. #1

    Inschrift

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kurt Beck bepöbelt einen Bürger, Peer Steinbrück bügelt kritische Fragen zu seinen Nebeneinkünften ab: Deutschland diskutiert, was sich für Spitzenpolitiker gehört - und die reagieren zunehmend empfindlich. Von wegen Politikverdrossenheit! Es sind die Politiker, die zunehmend verdrossen sind.

    Jakob Augstein über die Verdrossenheit von Spitzenpolitikern - SPIEGEL ONLINE
    Vorschlag für eine neue Inschrift über dem Reichstag: "Wir schlucken Gold und reden Blech!"
  2. #2

    Kurt Beck

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kurt Beck bepöbelt einen Bürger, Peer Steinbrück bügelt kritische Fragen zu seinen Nebeneinkünften ab: Deutschland diskutiert, was sich für Spitzenpolitiker gehört - und die reagieren zunehmend empfindlich. Von wegen Politikverdrossenheit! Es sind die Politiker, die zunehmend verdrossen sind.

    Jakob Augstein über die Verdrossenheit von Spitzenpolitikern - SPIEGEL ONLINE
    Wahrlich kein Fan von Kurt Beck, aber wenn man sich den "Vorfall" mal ansieht, dann ist dass alles andere als "bepöbeln". Er hat angemessen darauf reagiert, dass sein INterview gestört wurde und der "Täter" ist JU Mitglied und hat das mit voller Absicht gemacht. Herr Augstein, ich bin ja mit vielem einverstanden, was sie sonst schreiben, aber Kurt Beck mit reinzuziehen mit diesem Vorfall ist unfair.
  3. #3

    Punktlandung

    Dauerfan der Augstein-Kolummne bin ich nicht, aber dies ist klassisch elegant. Unaufgeregt auf den Punkt. Danke.
  4. #4

    Vielleicht lassen....

    ....sich die Wahlen noch abschaffen. man müsste nur einen Grund finden, der im "Interesse" des Volkes, der Bürger ist.


    Nach Abschaffung der Wahlen könnten man gar keinen Unterschied zwischen der derzeitigen Politikerkaste und der Adelskaste in Frankreich des ausgehenden 18. Jahrhunderts mehr finden..... Huch!
  5. #5

    Irgendwie muss ...

    ... der Bürger ja wehren, wenn der Politiker vor der Wahl Sonnenschein verspricht und nach der Wahl nur Regen verordnet. Es ist leider mittlerweile so, dass Wahlversprechen nicht das Papier wert sind auf dem sie propagiert werden.

    Zudem fühlen sich immer mehr Menschen entmündigt und verarscht, wenn sie erkennen, in welchem Interesse politische Entscheidungen getroffen werden. Ich selber kann keine Entscheidung finden, die die FDP im Interesse der Mehrheit der Bürger getroffen hat.

    Frust herrscht bei den Bürgern auch in Bezug auf die Arroganz der Politiker gegenüber ihren Einkommenserwirtschaftern. Der Satz von Steinbrück "Transparenz gibt es nur in Diktaturen" macht es mehr als deutlich.
  6. #6

    Wahlen sind gut, Wähler, die auch hingehen, noch besser. Ich hege die Vermutung, dass die Politikverdrossenheit teilweise sogar aktiv gefördert wird, da der Wähler zwischen den Wahlen ja eh nur stört. Jetzt muss Steinbrück sich wegen der verfrühten Nominierung zum SPD-Kandidaten ein ganzes Jahr um die Wähler bemühen, das ist natürlich hart und macht den Wunsch, mit der Nominierung noch einige Monate zu warten, nachvollziehbar.

    Diese Art der Wählerverarschung ist für die beiden Volksparteien seit Jahrzehnten gängige Vorgehensweise.
  7. #7

    Vergütung als Bundesfinanzminister 35 bis 40 Euro netto pro Stunde

    (365 Tage - 51 Sonntage - 15 Feiertage in 2012) * 15 Stunden viel Arbeit pro Tag * 37,50 EUR wenig Netto für viel Arbeit = unglaublich erbärmliche 167.625 EUR pro Jahr. Was für eine Verhöhnung für einen Politiker, dazumal von der SPD. Das ist ja ein wassersuppendürftiges Nettogehalt am Rande von Hartz IV. Arme Poltikier, ich bin empööööört...
  8. #8

    Sehr gut!

    ich bin wirklich selten einer Meinung mit Herrn Augstein. Diesmal allerdings hat er den Nagel auf den Kopf getroffen! Volle Zustimmung!!
  9. #9

    Gut-

    Sehr geehrter Herr Augstein, normalerweise finde ich keinen Gefallen an Ihren literarischen Werken, da Sie mir deutlich, wie Ihr Blog schon sagt, zu links und Gutmensch sind, der die Realität aus seiner eigenen Welt betrachtet und bewertet. Aber heute muss ich zugeben, haben Sie einen guten Artikel verfasst der es so ziemlich auf den Punkt bringt!