Weltstadt mit Gefühl: Berlin, du Hauptstadt der Hasser

DPAWer schlechte Manieren mag, liebt Berlin. Jeder regt sich über jeden auf, und sogar kleine Kinder findet man hier doof. Genau diese Verachtung der eigenen Spezies macht die Hauptstadt aber zur wahren Weltmetropole. Denn was ist moderner, als gegen den Fortbestand der Menschheit zu sein?

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-859448.html
  1. #1

    Kein Wunder

    Das ist auch kein Wunder, da diese arme Stadt seit zwanzig Jahren alle Irren und Verrückten der Republik aushalten muss! Die Ur-Berliner sind die eigentlichen Opfer, denn sie kennen Berlin noch aus besseren Zeiten.
  2. #2

    Die zugezogenen Gummersbacher passen sich nun mal der urberliner Bräsigkeit und Patzigkeit an.
  3. #3

    optional

    Wie kann man BERLIN - diese abgerissene, vermüllte Stadt voller Kriminalität und unfreundlicher Menschen - mit der atemberaubendsten Metropole der Welt, nämlich TOKYO, vergleichen? Ich fasse es nicht. Wahrscheinlich nie dagewesen!
  4. #4

    Schon irre, wie so eine Nichtigkeit ihre Kreise zieht. Ein anderer Autos sagte es bereits, wen das stört, dass er seine schreienden Blagen dort nicht mit hin nehmen darf, geht eben in eines der anderen ca. 3085 Latte-Machiato-Cafés des Viertels - wo ist das Problem?
  5. #5

    Gähn

    Noch mehr Berlinbashing, wobei die Pointe am Ende durchaus eine gewisse Berechtigung hat. Allerdings, ist es schon mehr als weit hergeholt, zu behaupten in Berlin wäre jeder von jedem genervt. Eigentlich gibt es für mich hier im coolen Berlin gar nicht so viel zu meckern, außer über Die 1324Mrd Hundehaufen, den Flughafen, die s-Bahn, die BVG, die Taliban der Stadt (auch bekannt als Ordungsamt) oder die Unmengen von wannabe-Gangstern mit ihrer ekligen "Musik" auf ihren Handys, die per Definition immer auf Freisprechen / Lautsprecher gestellt sind... Ja eigentlich lässt es sich hier gut leben und ich würde diese Stadt nicht mal gegen Geld mit einer anderen eintauschen wollen :-)
  6. #6

    Hihihiiii

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wer schlechte Manieren mag, liebt Berlin. Jeder regt sich über jeden auf, und sogar kleine Kinder findet man hier doof. Genau diese Verachtung der eigenen Spezies macht die Hauptstadt aber zur wahren Weltmetropole. Denn was ist moderner, als gegen den Fortbestand der Menschheit zu sein?

    Sibylle Berg: Berlin, Hauptstadt der Hasser - SPIEGEL ONLINE
    Vor allem wenn ich mir ausmale was aus den Kindern dieser Supermütter im Prenzlberg wird, bin ich wirklich als Berliner gegen den Fortbestand der Menschheit :o))
    Liebe Sybille Berg, sie haben gut erkannt dass man als Berliner bei Betrachtung der Eltern dieser Kinder das schlimmste befürchten muss. Genau das werden die Trader und Anleger der Zukunft....

    Das mit den Touries im Prenzlberg wird nicht mehr lange gehen, die Szene und Clubkultur ist da schon längst weggeekelt worden. Und der Besitzer dieses Cafes mit dem Kinderwagenpoller ist nur Konsequent, denn die neuen Bewohner des Prenzlbergs wollen eben Ruhe haben, so wie auf dem Dorf wo sie herkommen. Ich verstehe echt nicht warum diese Mütter sich darüber aufregen, gibt doch genug Kindercafes...
    Diese Mütter würden sicher auch nicht ins Berghain mit ihren Kiddies, also was solls...
  7. #7

    Ich muss dem Artikel...

    (leider) zustimmen. Aber als geborener Berliner merke ich, wie mein schlechtes Gewissen ob dieses Verhaltens stetig abnimmt. Vor allem die Touristen und Dazugezogenen, die schon von "ihrem" Kiezen sprechen, machen es einem echt nicht leicht, Emphatie zu bewahren. Und Touristen haben leider die Angewohnheit, auch als solche wahrgenommen zu werden. Und dass nervt eigentlich noch mehr... Und was ich noch vor Jahren nicht gedacht hätte...Bei mir um die Ecke, wo mittlerweile fast alle Wohnungen in igentum umgewandelt wurden, hat sich eine Proll-Kneipe gehalten mit demr dazugehörigen Zielgruppe. Ich würde wohl selbst nie da rein gehen. Aber zunehmend gehe ich mit einem Gefühl von Dankbarkeit (richtig gelesen) vorbei. Denn so lange es diese Kneipe gibt, bleibe ich auch!
  8. #8

    Ach ja ...

    Na, bricht da nicht vielleicht bei der alten Weimarerin ein wenig der Neid auf die alte Hauptstadt der DDR durch? Ich finde es immer sehr gut, wenn sich Autoren in die schweizer Bergwelt zurückziehen und von dort aus über Städte und Menschen herziehen, in denen und mit denen sie selbst nicht einen Monat lang klar kämen.

    Man muß Berlin nicht mögen, die Berliner auch nicht - aber damit leben wir schon so lange, dass wir kaum noch andere Reaktionen erwarten. Und all jene, für die diese Stadt und ihre Bürger so anziehend wirken, dass sie zu tausenden zu uns kommen, sind uns herzlich willkommen. Ja es ist nicht leicht in Berlin - aber ich wollte in keiner anderen deutschen Stadt und mit keinen anderen Menschen als den Berlinern leben. If you can make it there ....

    Und nun: Ab zurück auf den Berg und schön weiter über andere lästern.
  9. #9

    schlecht

    Man merkt das sie nicht aus Berlin kommen.Kinder nerven, das ist einfach so. Wissen wir ja auch alle, da muessen sie jetzt nicht so tun als wenn die Berliner sich gegen die eigene Spezies richten. Mal direkt an den Spiegel: was fuer Flaschen bezahlt ihr denn bitte fuers schreiben, koennte man da nicht ein wenig selektieren?