Tiefkühlerdbeeren als Überträger: Essenslieferant will Brechdurchfall-Patienten entsc

APDie Catering-Firma Sodexo will Patienten, die an der jüngsten Brechdurchfall-Welle erkrankt sind, finanziell entschädigen - das teilte sie am Abend mit. Die Behörden gehen mittlerweile davon aus, dass tiefgefrorene Erdbeeren den Erreger übertragen haben.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-859808.html
  1. #1

    Warum müssen wir Erdbeeren aus China einfliegen??? Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf Lebensmittel um die halbe Welt zu karren. Die isst man hier wenn Saison ist und fertig.
  2. #2

    Zutaten aus China, als größter Zulieferer

    würde ich mich schämen. So ist es, wenn das Ruder aus der Hand gerät. Wir, die Eltern, "gönnen" unserer Tochter das Mittagessen nur, weil die Schule noch eine eigene Küche hat. 2,3 Menüs und fertig. Ich finde für den Preiskampf keine Worte. Alles billig und die Qualität bleibt auf der Strecke und dies entwickelt sich zu einer Spirale, die fast schon jeden Lebensbereich betrifft. Schade, da hier an unseren Kindern gespart wird.
  3. #3

    Wieder mal China, oder ...?

    "Vermutlich" kommen die Erdbeeren also aus China - was will uns Sodexo damit wohl suggerieren? - Und ob die tiefgekühlte Ware aus "Woher-soll-ich-das-wissen-aber-ich-sag-jetzt-einfach-mal-China" bereits bei der Ernte oder Zwischenlagerung kontaminiert, die Kühlkette irgendwo unvollständig war oder die Ware erst später bei der Weiterverarbeitung in Deutschland verunreinigt wurde, ist anscheinend auch noch nicht bekannt. Informationen darüber können und müssen bei einem Unternehmen mit effektivem Qualitätsmanagement binnen weniger Tage verfügbar sein, wenn man erstmal einen "Verdächtigen" hat. Leider ist Tracking & Tracing in der Lebensmittelbranche weder gewollt noch gefordert. So lässt es sich hinterher auch leichter behaupten, dass es die Chinesen waren.
  4. #4

    Schämt euch.

    Das Problem bei grösseren Konzernen ist, dass niemand haftbar gemacht werden kann. Im strafrechtlichen Sinne. Und genau das ist gewollt. So gross zu sein, dass jede strafrechtliche Aufarbeitung scheitern muss. Denn dann lässt sich noch mehr verdienen. Ohne Angst vor der Polizei zu haben.

    Interessant, wie schnell auf einmal die Erdbeeren auch der Firma als Herd bekannt sind. Haben die das etwa bereits vor Tagen gewusst? Oder von Beginn an? Etwa das Zeugs ausgeliefert, obwohl schon Indizien über die Belastung bekannt gewesen sind? Man könnte fast wetten darauf.

    Heute die harmlosen Viren, morgen die tödliche Epidemie. Egal, in den Knast wandert nie jemand von diesen "Menschen".
  5. #5

    Es ist mir völlig schleierhaft warum ein dt.Unternehmen

    Erdbeeren aus China importiert,wachsen die Dinger doch
    auch auf dt Äckern.Immer lesen wir dass Lebensmittel aus
    China und anderen Laendern ,wie Indien und auch Thailand
    Menschen und Tiere krank machen.ich habe neulich Cornichons im Glas gekauft,Dass Glas war von der Firma Roland....es waren mit Abstand die ekligsten Gürkchen die ich
    gegessen habe,als ich,auf Etikett schaute,Las ich mit Erstaunen MADE IN INDIA....seitdem verbringe ich viel Zeit
    Mit dem studieren der Etikette von allem was ich Einkaufe,sei es Schuhe oder Lebensmittel .....
  6. #6

    Wer soll das eigentlich glauben?

    Wenn es Salmonellen waren, wüßten wir längst davon, weil dann 12.000 Haushalte unter Quarantäne stünden.

    Und noch etwas: Wenn der Erreger ERST BEI DER ZUBEREITUNG hinzukam, dann muss die viren- oder salmonellenausscheidende unhygienische Person mit ALLEN 12.000 Essensportionen in Kontakt gekommen sein...

    Denkt doch mal ein bisschen nach und schreibt uns in ein paar Tagen, um welches Gift es sich handelte und wer es da rein getan hat.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Catering-Firma Sodexo will Patienten, die an der jüngsten Brechdurchfall-Welle erkrankt sind, finanziell entschädigen - das teilte sie am Abend mit. Die Behörden gehen mittlerweile davon aus, dass tiefgefrorene Erdbeeren den Erreger übertragen haben.

    Catering-Firma Sodexo will Patienten mit Brechdurchfall entschädigen - SPIEGEL ONLINE
    Die Epidemie wurde ja bekanntlich von chinesischen Erdbeeeren ausgeloest...vielleicht sollten wi Japan unterstuetzen und Chinesische Produkte boykotttieren zum wohle unserer Buerger!
  8. #8

    Widersprüchlich... Alleiniges Verschulden von Sodexo!?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bereits nach Bekanntwerden der ersten Erkrankungen habe es bei firmeninterne Ermittlungen Indizien gegeben, dass Tiefkühl-Erdbeeren als mögliche Ursache in Betracht kommen, heißt es nun in der schriftlichen Mitteilung des Unternehmens. Diese seien daraufhin vorsorglich und unverzüglich in allen Sodexo-Küchen "gesperrt" worden.
    Dennoch blieb man von Seiten Sodexos lange dabei, dass jegliche Erklärungen fehlen..

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zu den Infektionen sei es wahrscheinlich in Einrichtungen gekommen, die diese Tiefkühlware vor dem Servieren als Nachspeise nicht vollständig erhitzt hätten. Wenn die Erdbeeren nur aufgetaut oder zu schwach erhitzt worden seien, könnten nicht alle Keime abgetötet worden sein.
    Lt. allen Berichten, auch der Gesundheitsbehörden, wurden die gefrorenen Erdbeeren an die diversen (betroffenen) Regionalküchen des Caterers geliefert, und kein gefrorenes Erdbeerkompott.
    In den Einrichtungen wurde aber ausschliesslich Erdbeerkompott ausgegeben.

    "Die Erkrankungsfälle stehen nach bisherigen Erkenntnissen im Zusammenhang mit dem Verzehr von Tiefkühlerdbeeren bzw. daraus in Regionalküchen des Unternehmens hergestellten Produkten, die in den betroffenen Einrichtungen im Rahmen der Gemeinschaftsverpflegung ausgegeben und verzehrt wurden."

    Hintergrundinformationen zu den epidemiologischen Studien des RKI
    An sich sagt das aus, dass das Kompott in den Regionalküchen des Caterers hergestellt wurde, aber dort eine unzureichende Erhitzung erfolgte!
    Ansonsten wären ja schon dort die Keime abgetötet worden.
    Und da diverse Regionalküchen betroffen sind, kann man an sich davon ausgehen, dass da durchgehend eine falsche Arbeitsanweisung für die Zubereitung bestand.

    Aus den Berichten geht auch hervor, dass das Kompott kalt als Nachtisch und nicht als "Warmspeise" angeliefert wurde.
    Und ein Nachtisch wird im allgemeinen auch kalt verzehrt.
    Und für gekühlte Speisen, die auch kalt verzehrt werden, besteht für die Einrichtungen an sich keine Pflicht und objektiv auch keine Veranlassung, diese vor der Ausgabe nochmals zu erhitzen und dann erneut runterzukühlen.
    Bei diversen Kaltspeisen wäre das auch absolut unmöglich..

    Wenn meine Deutungen richtig sind, kann man nicht mehr den (chinesischen) Erdbeeren die Schuld geben, oder den Einrichtungen, sondern dann liegt das Verschulden absolut und ganz alleine bei Sodexo!
    Und damit haftet Sodexo auch!
    Deswegen reagieren sie jetzt wohl auch mit dem Entschädigungsversprechen..
  9. #9

    Das ist nicht die wahrheit !

    Es sind nicht die aus China importierten Erdbeeren, es sind die Grundwerte dieser heutigen Gesellschaft die unsere Kinder krankmachen und sie heissen: Habgier und Profit Maximierung!

    Aber diese Werte sind nun mal "alternativlos" und so müssen halt auch die Kinder schon Opfer bringen.....