Brechdurchfall: Tiefkühl-Erdbeeren sollen Erreger übertragen haben

APWar es der Grießbrei mit Erdbeerkompott? Die Behörden sind dem Auslöser für die Magen-Darm-Grippewelle offenbar auf der Spur: Demnach könnten tiefgekühlte Erdbeeren aus China die Hauptquelle für den Erreger gewesen sein.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-859784.html
  1. #1

    ernst?

    ´´Aus Kreisen der Lebensmittelfahnder hieß es, die verdächtigen Erdbeeren stammten vermutlich aus China.´´

    Im Ernst jetzt? Erdbeeren aus China importieren und an Schulkinder verfüttern mit einem Großcaterer?
    Bei uns in der Schule gabs damals noch eine eigene Küche und wir haben als Schüler mit den Lehrern das Essen selbst eingekauft und zubereitet.

    Das ist doch eine Peking Ente hoffe ich mal?
  2. #2

    Billiger

    Das nur ein bischen-erhitzen- ist doch billiger, bringt mehr Profit!
  3. #3

    Lebensmittel aus China

    es ist unverantwortlich, dass Caterer aus China importierte Ware nicht mit besonderer Sorgfalt prüfen und vorbehandeln
  4. #4

    Es geht wieder mal um Profit, nicht um Kosten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    War es der Grießbrei mit Erdbeerkompott? Die Behörden sind dem Auslöser für die Magen-Darm-Grippewelle offenbar auf der Spur: Demnach könnten tiefgekühlte Erdbeeren aus China die Hauptquelle für den Erreger gewesen sein.

    Brechdurchfall-Welle: Erdbeerkompott soll Hauptquelle gewesen sein - SPIEGEL ONLINE
    Von China ist man nun schon einiges gewohnt: Chinesische Babynahrung und Lebensmitteln rund um den Globus hatten schon öfter Probleme. Interessant wie hartnäcking europäische Lebensmittellieferanten an den chinesischen Waren festhalten. Die Gier nach Geld durch hohen Profit muss gesetzlich geregelt werden, wenn die Kontrollen in fernen Kontinenten versagen.

    Abgesehen davon ist die gesamte Lebensmittel-Weltreisen -Politik eine Riesensauerei. Als ob die EU nicht existiere, als ob Arbeitslose in Europa ein Hirngespinst wären!
    Da stecken die Grünen heuchlerisch genau so drin wie Spekulanten und Banken. Das ist der Hintergrund, warum man offenbar wieder problematische Lebensmittel aus dem 10 000 km entfernten Profitparadies der Mitte den Leuten zum Essen gibt.
  5. #5

    Das kommt davon

    wenn man Erdbeeren um die halbe Welt transportiert.
    Warum isst man bei und (im Herbst!!!) nicht frisches Obst?
  6. #6

    Beweise?

    Zitat von cucco Beitrag anzeigen
    Von China ist man nun schon einiges gewohnt: Chinesische Babynahrung und Lebensmitteln rund um den Globus hatten schon öfter Probleme. Interessant wie hartnäcking europäische Lebensmittellieferanten an den chinesischen Waren festhalten. Die Gier nach Geld durch hohen Profit muss gesetzlich geregelt werden, wenn die Kontrollen in fernen Kontinenten versagen.

    Abgesehen davon ist die gesamte Lebensmittel-Weltreisen -Politik eine Riesensauerei. Als ob die EU nicht existiere, als ob Arbeitslose in Europa ein Hirngespinst wären!
    Da stecken die Grünen heuchlerisch genau so drin wie Spekulanten und Banken. Das ist der Hintergrund, warum man offenbar wieder problematische Lebensmittel aus dem 10 000 km entfernten Profitparadies der Mitte den Leuten zum Essen gibt.
    Ich möchte bitte belastbare Beweise dafür, Danke. Wer hats importiert und vom wem wurde es verkauft? Ansonsten glaube ich hier nichts mehr. Hier bei uns läuft schon dermaßen viel verkehrt, falsch und verantwortungslos, da brauchen wir die Chinesen nicht dafür.
  7. #7

    optional

    Erdbeeren aus China? Solche exotischen Früchte gibt es sicher nur dort.
  8. #8

    Das nur ein bischen-erhitzen- ist doch billiger, bringt mehr Profit!

    und geht schneller. Guten Appetit.
  9. #9

    China?

    Ich wunder mich, dass die Erdbeeren aus China kommen.Eine grosse Produktion dieser Fruechte findet in Portugal statt.Hunderte Hektar Gewaechshaeuser und alles fuer den Export nach Deutschland,Belgien und England, ganzjaehrig.