ADHS: Zappelphilipp wird erwachsen

CorbisSie können sich schlecht konzentrieren, lassen sich leicht ablenken und haben oft Probleme Job: Viele Kinder mit ADHS leiden auch später als Erwachsene an der Aufmerksamkeitsstörung. Doch erst langsam beginnt die Fachwelt, die Diagnose und die Behandlung für die älteren anzupassen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/psy...-a-859430.html
  1. #1

    Jaja die Chemie

    Finde die Argumentation absolut schlüssig, viele grosse Sportler konnten ihr wahres Potenzial auch erst nach Einnahme von Medikamenten entfalten. Ich denke da an Ben Johnson oder Jan Ullrich. Warum sollte das nicht auch für uns Normalos gelten?

    Ob das gesund oder sinnvoll ist bleibt dahingestellt.
  2. #2

    Tip

    Man möge es versuchen mit
    a) gesunder Ernährung
    b) Meditation
    c) Massiv Ausdauersport
    d) Eine Kombination von a,b und c

    --> ADHS mag es geben, aber man durchaus etwas "dagegen" tun - siehe oben.
  3. #3

    Olala

    Na hat da jemand 50 shades of grey gelesen?
    Machen Sie mit uns bitte ein Safewort aus, bevor Sie Ihre Rohrstock-Phantasien auf die Welt loslassen.

    Zum Thema.
    Ein enger Freund litt unter ADHS in seiner Jugend. Hat seine Bildungslaufbahn definitiv verzögert. War vielleicht eine Nebenwirkung vom Kiffen, das ihn immer gut beruhigt und fokussiert hat.
    Und eine Exfreundin auch, es war sehr anstrengend mit ihr zu diskutieren, wenn sie ihre Mittel nicht genommen hatte. Streiten konnte man dann total vergessen.

    ADHS ist wirklich ein Zustand, der die betroffenen Beeinträchtigt. Egal ob es als Krankheit betrachtet oder nicht. Darum ist es gut, wenn man den Betroffenen nun Hilfe anbietet, falls sie (oder zuvor ihre Eltern) diese Hilfe wünschen.
  4. #4

    Immer her mit den Drogen

    Tagträume bei stinklangweiligen Arbeitskonferenzen,
    abgelenkt beim dritten 150 Seiten Memo des Tages,
    da helfen nur Designerdrogen!
    Schon schlimm dass die Menschen hier nicht funktionieren wie Roboter, in Nordkorea geht es doch auch!
    (Vorsicht, dieser Kommentar könnte Ironie enthalten. Bei einer Überdosis einfach flach auf den Boden legen und auf Hilfe warten.)
  5. #5

    Endlich mal ein vernünftiger Artikel zu ADHS

    Prima. Nicht die übliche "ADHS ist nur erfunden - Ritalin ist Gift" - Leier von "Journalisten" wie Jörg Blech oder Schwätzern wie Hüther die hier normalerweise zu Wort kommen.

    Leider wird in den Kommentarspalten jetzt der Mob toben und genau das behaupten, schreien dass Sport und Disziplin reichen, behaupten dass Big Pharma alles steuert ... gute Güte die Leute sollten sich mal mit Betroffenen unterhalten.

    Aber Einstein und ADHS? Halt ich für ein Gerücht.
  6. #6

    Teilweise diskriminieredn geschrieben

    Sehr geehrter Frau Viciano,
    ich bin ein Zappelfillip! Und bekennender Faulheitslegasteniker. In der ersten Klasse sollte ich in die Sonderschule, sitzengeblieben bin ich in der 9ten und 12ten & das Abi auch nicht geschafft! Dannn habe ich BWL mit einer 2 abgeschlossen eine Karriere als Vertriebsmanager, spaeter als Produktmanager gestartet und besitze und leite jetzt eine solide Firma mit 45 Mitarbeitern. Glueck hatte ich auch aber ganz wichtig: Ich sehe meine Energy als Gabe! Konzentrieren muss ich mich alle meien Projekte auch abzuschliessen, das wir allerdings mit zunehmendem Alter immer besser. Gar nicht mag ich Ihre Passage: "Manchen jedoch gelingt es, ihr persönliches Potential zu entfalten - mit Hilfe von Psychotherapie und von Medikamenten, mit deren Hilfe sie sich besser auf ihre Aufgabe konzentrieren können." In meiner beruflichen Laufbahn habe gerade ind en USA viele Leute getroffen die das gleiche Problem wie ich haben. Sehr viele haben einen Weg gefunden diese inenre Energy zu kanalisieren und haben Kollegen ohne die Gabe Leistungsmaessig um Laengen geschlagen. Fast alle sind in Ihren Firmen aufgefallen positiv wie negativ. Dies hat zu intoleranten Reflexen gefuehrt.

    Viele von uns brauchen keien Medizin, wir brauchen Toleranz und Zappelfillipmentoren, die uns helfen die Macht ;-) zu kanalisieren.

    Liebe Gruesse vom Zappelfillip
  7. #7

    Neuer Absatzmarkt?

    Bestimmt gibt es die Krankheit ADHS, ob aber die Menge an Diagnosen richtig ist, bezweifle ich. Unter dem Gesichtspunkt, dass der Absatz von Ritalin von 34 kg im Jahr 1993 auf 1,8 Tonnen im Jahr 2011 gestiegen ist, beschleicht mich der Gedanke, daß die Pharmaindustrie und die Ärzteschaft einen neuen Absatzmarkt erfinden möchten.
  8. #8

    oje oje

    Es darf ernsthaft bezweifelt werden dass die als Rohstockmethode getarnte KIndesmisshandlung signifikate Verbesserungen des cerebralen Dopamin- und Serononinstoffwechsels zur Folge hat. Diese Methode gehört ins Mittelalter. Gehabt euch wohl.
  9. #9

    Tasse Kaffee

    Was für ein Blödsinn. Ritalin in einer Dosis von ca. 30 mg = 3 Tabletten können Herzrasen, Übelkeit und Anstgefühle auslösen die mit Kaffee aber auch nichts gemeinsam haben. Dieses Medikament fällt nicht umsonst unter das Betäubungsmittelrecht. Entzugssymtome wie Ermüdung, zitterige Hände, Depressionen und Kältegefühl lassen eher an Speed denken, was Ritalin in der Tat auch ist. Der Rest ist kalter Kaffee.