Flugzeugschlepper Goldhofer AST-1 X: Er hebe hoch!

GoldhoferEr hat 1360 PS - aber schafft nur 30 km/h in der Spitze. Der Witz beim Goldhofer AST-1 X 1360: Die schafft er auch mit einem Airbus im Schlepp. Das Kraftbrikett ist der stärkste Flugzeugschlepper der Welt, der sogar die 560 Tonnen des A 380 heben kann. Dann mal rauf auf das Ding.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-856924.html
  1. #60

    Im allgemeinen Sprachgebrauch...

    [QUOTE=Bundeskanzler20XX;11068781]
    Zitat von Just4fun Beitrag anzeigen
    Im allgemeinen Sprachgebrauch haben sie aber recht mit ihren 5 Achsen, da die hinteren Räder alle einzeln aufgehängt sind um die Funktionstüchtigkeit des Geräts überhaupt zu ermöglichen.
    ... und im Behördendeutsch hat das Ding 3 Achsen. Wenn es auf Einzelaufhängung der Räder ankäme dann hätte mein Auto 4 Achsen.
    Im Kfz-Schein steht aber, dass es nur 2 Achsen hat.
  2. #61

    Immer noch die Masse-Kraft-Diskussion?

    Der Schlepper hebt den Schwerpunkt ohne Main Landing Gear (MLG) eines A380 an. Dafür braucht der Schlepper aufgrund seines Angiffspunkt nicht die Kraft von MTOW x g aufzubringen. Wenn ich mit einem Wagenheber arbeite hebe ich auch das komplette Auto an. Glauben Sie nicht? Bocken Sie die angehobene Seite auf und heben Sie die andere Seite auch an. Um einen Körper anzuheben benötigt man weniger als die Kraft ihn frei zu heben. Das ist der feine Unterschied zwischen roher Kraft und Physik.
  3. #62

    Zitat von reever_de Beitrag anzeigen
    Das wäre natürlich eine üble Nachricht und Erfindung für die Branche! Sollte diese praktische Einrichtung auf deutschen Flughäfe zulässig sein oder werden (werd sich schon die Gewerkschaft gegegn stemmen) wären ja irgendwann etliche der hochbezahlten Flugfeldmitarbeiter unnötig. Was der Streik dieser hochspezialisierten und hoch bezahlten Leute im letzten Jahr angerichtet hat dürfte noch gut im Gedächtnis kleben. Klar das dann hier nach neuen Wegen gesucht wird sich des "Unsicherheitsfaktors Mensch" elegant zu entledigen und zu ersetzen ...
    'Wheel tug' wird kommen, Schlepperfahrer sind eine vom Aussterben bedohte Spezies, Gewrkschaft hin, Maschinenstürmer her. Dabei geht es nicht nur um die paar Meter vom Gate bis zum Rollfeld oder das gelegentliche Umschleppen von und zum Hangar.

    Fluglinien werden von Treibstoffpreisen genauso gebeutelt wie Autofahrer. Mit Strom vom Bordnetz zur Startbahn rollen und die Triebwerke erst kurz vor Startfreigabe anlassen würde reichlich Sprit sparen - selbst im Leerlauf oder mit Minimalschub gehen bei Großraumjets 600 bis 1000 liter nur für 'taxi fuel' weg.

    Der Rest ist Rechenarbeit auf Klippschulniveau :)

    Gesparter Sprit minus Systemkosten minus Mehrverbrauch durch höheres Gewicht gleich xxx

    xxx läßt sich in $ oder € und verringerter Umweltbelastung ausdrücken - letzteres wird das Totschlagargument sein, gegen das jede Gewrkschaft einen äußerst schweren Stand hätte...
  4. #63

    560 t heben

    klar hebt er doe kompletten 560 t hoch. hast du nicht gesehen, dass der hintere Teil in der Luft schwebt? ... warst du zufällig bei Physik nicht anwesend oder hast du gar keine Schule besucht?


    Zitat von axelkli Beitrag anzeigen
    Aber ich als kleiner Klugshicer habe mal eine Frage: der AST nimmt doch nicht die gesamten 560 t des A380 auf die Schulter, sondern nur das Gewicht, was auf dem Bugfahrwerk lastet, oder? Er zieht sie zwar, aber er hebt sie nicht an. Das ist etwas mißverständlich ausgedrückt.
  5. #64

    der feine Unterschied

    Zitat von DonCarlos Beitrag anzeigen
    Der Schlepper hebt den Schwerpunkt ohne Main Landing Gear (MLG) eines A380 an. Dafür braucht der Schlepper aufgrund seines Angiffspunkt nicht die Kraft von MTOW x g aufzubringen. Wenn ich mit einem Wagenheber arbeite hebe ich auch das komplette Auto an. Glauben Sie nicht? Bocken Sie die angehobene Seite auf und heben Sie die andere Seite auch an. Um einen Körper anzuheben benötigt man weniger als die Kraft ihn frei zu heben. Das ist der feine Unterschied zwischen roher Kraft und Physik.
    Fast richtig. Nur würde ich Ihre Schlußfolgerung etwas anders formulieren: Um einen Körper anzuheben benötigt man u.U. ( nämlich wenn Hebel in's Spiel kommen ) weniger Kraft als die Kraft, die nötig ist, ihn frei zu heben. Die Allgemeinheit Ihrer Aussage halte ich für mißverständlich / didaktisch für problematisch, d.h. wg. möglicher Umstände ( nämlich jene, in denen kein Hebel vorliegt bzw. eingesetzt werden kann ) für formal falsch ...

    Man kommt nicht umhin, die Nebenbedingungen mit in die Aussage aufzunehmen. Dem kann man entfliehen, wenn man die Aussage als Frage formuliert. Aber das ist schon Handwerk der Theoriebildung. Man kann schmunzeln über den seit den späten 70gern Jahren breitgetretenen Anspruch des wissenschaftlichen Arbeitens in den Reformierten Oberstufen. Die Diskussion zeigt, daß der Anspruch nie eingelöst wurde.
  6. #65

    Schopf

    Der "SCHOPF F396P" wiegt 70 Tonnen, hat 448 Ps und ist auch dafür gedacht den A 380 zu schleppen. Wird in Stuttgart gebaut.
  7. #66

    Guckt Euch nur mal an!

    Als ich den Artikel gelesen hab, ist mir die Sache mit der falschen Angabe der Hebekraft auch aufgefallen, und ich dachte noch so bei mir: "Wenn bei dem Artikel die Diskussion offen ist, dann erwähnt das *bestimmt* irgendeiner." Aber falsch gedacht - es wird über nichts anderes geredet, und mit jedem Beitrag wird es peinlicher. Kommt Ihr Euch die Diskussion nicht langsam ein wenig unangemessen vor?

    Das Lustigste ist übrigens, dass die größten Fehlerverbesserer nicht mal in der Lage sind, einigermaßen richtig zu schreiben. Groß-/Kleinschreibung? Fehlanzeige! Grammatik? Pustekuchen!

    Jeder versucht hier, mit seinen Kenntnissen zu glänzen, aber es ist meistens die Wahrheit, dass diese Kenntnisse die einzigen sind, die bei den jeweiligen Herren hängengeblieben sind. Wir sind hier nicht in der Schule! Wenn jemand meint, auf den dramatischen Unterschied zwischen Masse und Gewicht hinweisen zu müssen, warum müssen sich denn dann hundertzwanzig Leute anschliessen und gegenseitig beharken und beleidigen, vollkommen verständnislos aneinander vorbeireden und so ihren beschränkten Horizont der ganzen SPON-Diskussionsrunde kundtun?

    Immer dieses Missionieren! Zum Schiessen!
  8. #67

    Heben und Kippen

    Wenn wir unter die Füsse eines Schranken etwas legen wollen, dann heben wir ihn meist nicht.. Wir kippen ihn....oder heben ihn etwas an.
    Das ist wohl alles mehr ein sprachliches Problem.
    Der Autor hat wohl auch die Deutschstunde verpasst.