Traumatisierte Bundeswehr-Soldaten: Psychologen warnen vor hoher Dunkelziffer

dapdSie waren im Krieg, haben Tod und Zerstörung hautnah erlebt: Dennoch suchen deutsche Soldaten seltener psychologische Hilfe als ihre Kameraden aus den USA. Wissenschaftler warnen davor, dass posttraumatische Belastungsstörungen häufig unerkannt bleiben.

http://www.spiegel.de/gesundheit/psy...-a-856440.html
  1. #50

    Ich war..

    in Afghanistan, zweimal. Danach war ich einmal beim Psychologen (weiblich, Zivilist), die mir meine weitere berufliche Karriere bei der Polizei innerhalb von 20 Minuten Gespräch versaute.
    Ich kann gut verstehen, warum kein Soldat zum Psycho-Doc möchte. Bei der falschen Diagnose wird man aussortiert und kann sich auf sein weiteres Leben als Bedeutungsloser einstellen.
    Und kämpfen sie mal gegen das Wort eines Psychologien an...