Abgehört: Die wichtigsten CDs der Woche

So redet man doch nicht mit Frauen, Brandon! Das neue Album der Killers hat trotzdem nicht nur Kitsch zu bieten. Schneider TM entdeckt den Groove des Berliner Baulärms, Andrea Schroeder wird melancholisch im Wedding - und John Cale liefert unlösbare Rechenaufgaben.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/n...-a-857803.html
  1. #1

    Die wichtigste CD? - Eine Geschmacksfrage

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    So redet man doch nicht mit Frauen, Brandon! Das neue Album der Killers hat trotzdem nicht nur Kitsch zu bieten. Schneider TM entdeckt den Groove des Berliner Baulärms, Andrea Schroeder wird melancholisch im Wedding - und John Cale liefert unlösbare Rechenaufgaben.

    Neue CDs von The Killers Andrea Schroeder John Cale Schneider TM - SPIEGEL ONLINE
    Was sind eigentlich die Kriterien, nach denen eine CD zur wichtigsten CD der Woche erkoren wird? Es ist wohl auch eine Geschmacksfrage, was man daran erkennen kann, dass in dieser Rubrik die Auswahl auf ein bestimmtes Genre eingegrenzt wird. Leider wird dabei der Bereich Folk und Weltmusik völlig ausgeklammert.

    Deshalb hier Links zu CD-Rezensionen aus diesem Bereich:

    Folker > Rezis
    FolkWorld > CDs
  2. #2

    Alle Neuerscheinungen

    Alle vorgestellten CD´s ,verdienen es absolut nicht, vorgestellt zu werden!
  3. #3

    Battle Born

    Wie Herr Wigger habe ich mich in den letzten Tagen mit Battle Born herumgeschlagen, habe die Scheibe bei bei längeren Läufen im Ohr gehabt und versucht dem Werk etwas Gutes abzugewinnen. Und ich war dabei wahrscheinlich nicht einmal so kritisch wie der Rezensent (Ich mochte seiner Zeit sogar "Human", was mich für einige Leser wohl disqualifiziert). Eigentlich hatte ich ein wenig die Hoffnung, dass es wieder ein wenig mehr die Killers der ersten beiden Werke werden würden. Leider weit gefehlt. Kitschig ist tatsächlich ein gutes Adjektiv für diese Platte. Ich habe mich dabei tatsächlich an den gleichen Textstellen wie Herr Wigger gestört. Die schnulzigen Texte und Musik im Country-Stil (From here on out) haben es schon schwer gemacht, immer mal wieder reinzuhören. Heart of a girl hat mich irgendwie berührt (wahrscheinlich weil Vater einer Tochter bin), obwohl es das Lied auf Deutsch wahrscheinlich nicht in mein CD-Regal geschafft hätte.
    Ansonsten ist der Rezension nichts hinzuzufügen!
  4. #4

    @ winnie12345

    Hi winnie,
    witzig, wie du versuchst, mit konzertierter Kampagne die ganze Welt in Richtung Folk umzumodeln. "Wetten-dass" als Folkfestival bei won, "CDs der Woche" als Folkrezensionen bei spon, sonst noch Einfälle? Cool. Im Übrigen ist es nicht so, dass eine neue John-Cale-CD große mediale Aufmerksamkeit erzielt, daher vielen Dank für die kompetente Rezension hier.
  5. #5

    Zitat von winnie12345 Beitrag anzeigen
    Leider wird dabei der Bereich Folk und Weltmusik völlig ausgeklammert.
    Was ja schon mal Quark ist, zumindest sind mir die Besprechungen
    zu Mumford & Sons sowie Dan Mangan in Erinnerung.
  6. #6

    Zitat von spon-facebook-10000065046 Beitrag anzeigen
    Alle vorgestellten CD´s ,verdienen es absolut nicht, vorgestellt zu werden!
    Sondern?
  7. #7

    Respekt Jan Wigger

    @Jan Wigger: spitzen Kritik von Battle Born! der traut sich was
    @Andreas Borcholte: wie öde, Prenzlauer Berg bashing, 1000 mal gelesen, gähn
  8. #8

    Fieldrecordings

    Cluster und E.N. haben genau das gemacht, was TM Schneider auch macht. Die Altagsgeräusche, die es bei den naturverliebten Hippies von Cluster zu hören gibt, wie Bächleingeplätscher und Bienengesumme haben diese vor ihrer Hoftür im Weserbergland aufgenommen. Die Industrialmonster E.N. haben in ihrer Urbesetzung den Alltagslärm wie BAUGERÄUSCHE nicht mit Instrumenten kopiert. Sie haben die Baumaschinen auf die Bühne geholt. Das hat ganz schön gescheppert. Und zumindest Andrew läuft immer noch ständig mit einem Recorder durch die Gegend und nimmt alles auf... TM Schneider hat aber auch gar nichts neues gemacht, einfach nur so gute musik, dass er einen fähigen Kritiker verdient hat.