Braucht Deutschland wieder eine Vermögenssteuer?

Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich in Deutschland immer weiter, gleichzeitig wachsen die Ausgaben des Bundes in vielen Bereich. Der Ruf nach mehr Steuergerechtigkeit geht vor allem in Richtung der Besserverdienenden. Braucht Deutschland die Wiedereinführung der Vermögenssteuer?
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich in Deutschland immer weiter, gleichzeitig wachsen die Ausgaben des Bundes in vielen Bereich. Der Ruf nach mehr Steuergerechtigkeit geht vor allem in Richtung der Besserverdienenden. Braucht Deutschland die Wiedereinführung der Vermögenssteuer?

    Dieses Land braucht wieder eine Arbeitskultur und nicht immer neue Steuern. Arbeit muss wieder einen Wert haben, nur so werden die Einnahmen in Zukunft auf wieder fließen und vielleicht sogar zielgerichtet eingesetzt.

    Wo Wertschöpfung hingegen kaum bis gar keine Bedeutung beigemessen wird, verliert man automatisch auch den Resepkt vor was Geld eigentlich ausmacht. Es sind nicht die draufgedruckten Zahlen, sondern das was dahinter steckt. Geld alleine hat keinen Wert.

    Respekt ist das Stichwort und nicht Steuern.
  2. #2

    Vermögensteuer ist verfassungswidrig!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich in Deutschland immer weiter, gleichzeitig wachsen die Ausgaben des Bundes in vielen Bereich. Der Ruf nach mehr Steuergerechtigkeit geht vor allem in Richtung der Besserverdienenden. Braucht Deutschland die Wiedereinführung der Vermögenssteuer?
    Das Bundesverfassungsgericht erklärte die Erhebung der Vermögensteuer in ihrer damaligen Form mit Beschluss vom 22. Juni 1995 für verfassungswidrig. Grund war eine ungerechtfertigte Besserbehandlung von Immobilien gegenüber anderem Vermögen.

    Wer eine Vermögenssteuer will, müsste erst dies Problem lösen. Das wäre mur möglich, wenn bei Immobilien der Verkehrswert angesetzt würde - aber wie soll der bestimmt werden?
  3. #3

    Berlin fördert das Abwandern von Vermögen/Bürgern wie bis Anhin

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich in Deutschland immer weiter, gleichzeitig wachsen die Ausgaben des Bundes in vielen Bereich. Der Ruf nach mehr Steuergerechtigkeit geht vor allem in Richtung der Besserverdienenden. Braucht Deutschland die Wiedereinführung der Vermögenssteuer?
    Ein Steuerwucherstaat findet Neue Steuern, dann wird das Geld in die Schweiz bringen wieder attraktiver ;-)

    Mich als Schweiz knutscht der Elch. Bei all dem Gejammerer und Steuerabkommen Rumgedrohe und maroden Deutschen Kommunen hör ich da..............Deutschland hat gar keine Vermögenssteuer?

    Ja da kommt Ihr nicht vorbei, die Vermögenssteuer kommt, das Abkommen scheitert und Ihr seit noch unattraktiver für Vermögende.

    Die Schweiz Dankt jetzt schon für die gute Vorarbeit
  4. #4

    Ja, aber...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Ruf nach mehr Steuergerechtigkeit geht vor allem in Richtung der Besserverdienenden. Braucht Deutschland die Wiedereinführung der Vermögenssteuer?
    ... besserverdienend = ab 100 Mio. Privatvermögen und ab da 99% Steuer! Man würde sich wundern, wie viele unter dieses Kriterium fallen!

    Leider spricht man unter dieser Überschrift wieder davon, den Mittelstand zu enteignen, was durch versteckte Lohnsenkungen seit Ende der 90er bereits kontinuierlich geschieht. Kein Wunder, dass selbst einigermaßen begabte Schüler heute davon sprechen, lieber zu "hartzen", als eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen.
  5. #5

    klar, nicht nur Deutschland

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich in Deutschland immer weiter, gleichzeitig wachsen die Ausgaben des Bundes in vielen Bereich. Der Ruf nach mehr Steuergerechtigkeit geht vor allem in Richtung der Besserverdienenden. Braucht Deutschland die Wiedereinführung der Vermögenssteuer?
    Schuldenabbau geht nur mit Guthabenabbau Hand in Hand.
    Wie kann man denn Guthaben behalten und gleichzeitig alle Schulden auf 0 tilgen?
    Wie funktioniert exponentielles Wachstum auf ewig?

    Kann das mal so ein neoliberaler Experte erklären? ;-)

    Professor Dr. Dr. Wolfgang Berger - YouTube

    Richtige Analyse -- brauchbare Lösungen - Dr. Erhard Glötzl - YouTube

    Ohne Vermögenssteuer wird es keine Rettung irgendwelcher Guthaben geben. Das sollten die Reichen vielleicht mal realisieren.

    Alternativ gibt es nur Staatsbankrott, Währungsreform oder Krieg.
    Also, was wollt ihr haben?
  6. #6

    Zitat von Filzokratie Beitrag anzeigen
    ... besserverdienend = ab 100 Mio. Privatvermögen und ab da 99% Steuer! Man würde sich wundern, wie viele unter dieses Kriterium fallen!

    Leider spricht man unter dieser Überschrift wieder davon, den Mittelstand zu enteignen, was durch versteckte Lohnsenkungen seit Ende der 90er bereits kontinuierlich geschieht. Kein Wunder, dass selbst einigermaßen begabte Schüler heute davon sprechen, lieber zu "hartzen", als eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen.
    Ich sehe das so: zwischen Verdienst und Vermögen ist ein Unterschied. Den Verdienst (Gehälter) zu besteuern, ist etwas anderes als das Vermögen.

    Vermögen besteht aus Geldvermögen aufm Konto und Sachvermögen (Immobilien, Firmen, Sammlungen usw.). Kontovermögen führen zu Zinsen, die bereits besteuert werden. Auch für Sachvermögen sind bereits Steuern fällig, z.B. Grundsteuer.

    Deswegen wäre ich auf eine Neukonstruktion einer Vermögensteuer sehr gespannt.

    Die von Ihnen beschriebenen Schussfolgerungen gewisser "einigermaßen begabter Schüler", lieber zu "hartzen", als Lehre oder Studium, kann ich mir nicht erklären.
  7. #7

    Im Land

    Zitat von Palmstroem Beitrag anzeigen
    Wer eine Vermögenssteuer will, müsste erst dies Problem lösen. Das wäre mur möglich, wenn bei Immobilien der Verkehrswert angesetzt würde - aber wie soll der bestimmt werden?
    der Dichter und Denker wird das doch wohl noch möglich sein.
    Nun machen Sie sich mal nicht kleiner als Sie sind.
    Kennt man ja gar nicht. Von Ihnen.
  8. #8

    Nicht nur die!

    Angesichts der weit über 2 Billionen Schulden braucht Deutschland Steuern wie in Skandinavien und eine Abschreibungsobergrenze damit diese Steuern auch gezahlt werden.

    Auch eine relativ vom Gesamteinkommen erhobene Bürgerversicherung für die Grundversorgung nicht nur für die Renten- sondern auch Kranken-, Pflege-, Invaliditäts- und Arbeitslosenversicherung.

    Denn vom bisherigen System ausgehend hätten, wir ohne Beamte und den oberhalb der Bemessungsgrenzen liegenden, 2030 und danach nur noch gut einen Einzahler auf einen Leistungsempfänger ( über 64 J, unter 20 J und Arbeitslose sowie Mini-Jobber ).

    Gleichzeitig wird Alles auch noch viel teurer denn die Meere werden gerade Leergefischt, Asien fragt immer mehr Fleisch nach, Die Landwirtschaftlichen Flächen schrumpfen ( verkauft, 2 Milliarden mehr Menschen und Globale Erwärmung ). 1 Milliarde mehr Autos ( gut 50 Millionen/ Jahr zusätzliche in Asien ) machen den Sprit unbezahlbar. Um nur wenige Beispiele zu nennen.

    2030 sollte Deutschland und €uropa Schuldenfrei sein. Damit die Bevölkerung „nur“ diese immensen Kostensteigerungen bis 2060 zu Stämmen hat!

    Mit weniger als 1500 € Netto bleibt dann den Leuten nur auf der Straße zu leben und zu Hungern.


    Ich bin schon weg

    Bernhard Krieg
    Phuket Thailand
  9. #9

    Wer hält sich heutzutage noch an Gesetze?

    Zitat von Palmstroem Beitrag anzeigen
    Das Bundesverfassungsgericht erklärte die Erhebung der Vermögensteuer in ihrer damaligen Form mit Beschluss vom 22. Juni 1995 für verfassungswidrig.
    In Zeiten der Eurokrise wo das Verfassungsgericht erpresst wird (z.B. ESM), da käme es auf diesen Rechtsbruch auch nicht an.
    Warum sollen nur die kleinen Leute Ungerechtigkeit erfahren?
    Die Eliten haben's eingebrockt, die sollen auch zahlen!

    Oder sind die Rechte der Reichen heiliger, als die Rechte anderer Bürger?