Online-Umfrage: Schüler klagen über Vollzeit-Stress

dapdDas klingt stressig: Kinder und Jugendliche geben in einer aktuellen Umfrage an, 38,5 Stunden für die Schule zu arbeiten. In höheren Klassen steigt die Belastung sogar auf bis zu 45 Stunden.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/w...856794,00.html
  1. #1

    Glaub ich nicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das klingt stressig: Kinder und Jugendliche geben in einer aktuellen Umfrage an, 38,5 Stunden für die Schule zu arbeiten. In höheren Klassen steigt die Belastung sogar auf bis zu 45 Stunden.

    Leistungsdruck: Schüler klagen über Vollzeit-Woche - SPIEGEL ONLINE
    Ich glaube nicht, dass die Schüler über Vollzeitstress klagen. Mensch was waren das noch für Zeiten als die Kinder noch den ganzen Tag unter Tage gearbeitet haben und erst gar nicht gefragt wurden ob das Spass macht...

    Ich denke, dass die Kinder nur klagen, wenn es ihnen die Eltern einreden. Wenn die Eltern den Kindern einreden, dass das alles kein Stress sondern Spass sei, dann werden sie das glauben. Kinder sind noch formbar. Aber bei Jugendlichen wirds dann schwieriger...

    Man sollte aber als Eltern dennoch darauf achten, dass Kinder nicht sich selbst und der Schule (Betreuung durch Lehrer) überlassen werden. Die Eltern sollten schon auch Zeit für die Kinder haben und diese auch bewusst gemeinsam nutzen. Dann entwickeln sich Hobbies und soziale Teilhabe automatisch. Manche Dinge kann man auch ohne Geld verwirklichen - deswegen sollte nun nicht der reflexartige Schrei nach mehr Geld kommen. Die Eltern können mit den Kinder auch Ball spielen oder mit den Kindern und anderen Eltern eine Krabbel-, Sport- oder Bastelgruppe bilden. Das stärkt auch die soziale Kompetenz - wobei sich aufgrund der heutigen Gentrifizierung leider die Nachbarschaften immer weniger unterscheiden und Kinder aus gleichem Milieus eher mit Kindern aus gleichen Milieus zusammentreffen. Sollten sie aber bereits in frühester Kindheit lernen, dass reiche und arme Kinder ähnliche Sorgen haben und in gleicher Weise Ball (oder anderes) spielen, dann ist das womöglich auch gut für Ihre soziale Kompetenz in späteren Jahren.
  2. #2

    Daran sind

    ausschließlich die Lehrer schuld!
  3. #3

    Nix Titel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das klingt stressig: Kinder und Jugendliche geben in einer aktuellen Umfrage an, 38,5 Stunden für die Schule zu arbeiten.
    Wie furchtbar. Ich würde einen einjährigen Zwangs-Schüleraustausch mit Bangladesh vorschlagen, wo die gestessten Kinder und Jugendlichen sich dann 40 Stunden pro Woche beim Nähen von Billig-T-Shirts für KiK entspannen dürfen.
  4. #4

    Wow!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das klingt stressig: Kinder und Jugendliche geben in einer aktuellen Umfrage an, 38,5 Stunden für die Schule zu arbeiten. In höheren Klassen steigt die Belastung sogar auf bis zu 45 Stunden.

    Leistungsdruck: Schüler klagen über Vollzeit-Woche - SPIEGEL ONLINE
    Schnellmerker! Aber wir brauchten ja ein 12-jähriges Abi und Bachelor und Master! Meine Tochter sollte angeblich fast alle Hausaufgaben in der 6. Klasse in der Schule gemacht haben. Aber trotz Schule bis 15 Uhr, sitzt sie fast immer bis mindestens 20 Uhr. Vor Klassenarbeiten auch bis 22 Uhr. Toll unsere Kultusminister! Hey, aber Pisa und der ganze Schei..., der wird jedes Jahr durchgezogen.... Wir müssen uns ja in Europa und der Welt vergleichen können! Bisher hat sich Europa und die Welt mit unserem Bildungssystem verglichen und alle haben sich um einen Studienplatz in Deutschland geschlagen! Cool, mal sehen wann die Selbstmordraten bei den Schülern und Studenten wegen Überforderung und ständigem Konkurenzkampf ansteigen.
  5. #5

    Ökonomisierung der Bildung ist schuld

    wer Schulzeit verkürzt und jugendliche durchs Studium hetzt kann sich doch nicht wundern. Deutsche Bildungspolitik ist kinderfeindlich, borniert und nur ideologisch gesteuert. ZUm Kotzen.
  6. #6

    @Niamey

    Nichts für ungut (Herr?) Niamey, aber vielleicht ist ihre Tochter für die gewählte Schulform einfach nicht leistungsfähig genug? Es gibt in Deutschland durchaus Alternativen zum Gymnasium oder zu Realschule. Vielleicht sollte man den Fehler nicht immer im System suchen.

    Und weil sie es angesprochen haben, ich habe meinen Bachelor auch in einem allgemein als recht anspruchsvoll geltenden Studiengang gemacht und mach jetzt meinen Master. Und das alles obwohl ich sicherlich kein Überflieger bin, sondern nur genügend Ehrgeiz besitze - mein Leben ist trotzdem alles andere als die Hölle. Aber es ist doch wohl klar, dass wenn man Schülern und Studenten ständig durch solche Artikel einredet, wie gestresst sie eigentlich sein müssen, dass dann bei solchen Umfragen solche Ergebnisse zustande kommen!

    Also alle mal auf dem Boden bleiben! Ich kenne genügend Gymnasiasten und Studenten, und die haben alle keine Vollzeit-Woche! Einfach mal aufhören sich selber und den anderen das ständig einzureden, dann klappt das auch!
  7. #7

    .

    Zitat von CMH Beitrag anzeigen
    Wie furchtbar. Ich würde einen einjährigen Zwangs-Schüleraustausch mit Bangladesh vorschlagen, wo die gestessten Kinder und Jugendlichen sich dann 40 Stunden pro Woche beim Nähen von Billig-T-Shirts für KiK entspannen dürfen.
    Richtig. Wenn ich den Stress in meinem Arbeitleben mit dem Stress der Schulzeit vergleiche, dann wünsche ich mir die verdammten 6 Wochen Sommerferien zurück. Bis zur 10ten Klasse war Stress ein Fremdwort. Wenn etwas wirklich stressig ist, dann die Situation, wenn 6 WOchen vor einer wichtigen Klausur der LK Lehrer wegen einer Depression ausfällt und man sich nicht richtig vorbereiten kann.
  8. #8

    Was hier Leute

    für nen Unfug posten, ich fass es nicht. Kinderarbeit? Hallo, gehts noch? Ich persönlich kann das nur bestätigen. Dieser Stress entsteht durch Leistungsdruck! Ich mache derzeit mein Abitur über den zweiten Bildungsweg und derzeit im Endspurt raucht mir nur noch der Kopf! Nach Feierabend (zweimal die Woche 17:10) darf schön weiter gebüffelt werden. Entspannen ist gewiss was anderes. Addiert man da im entsprechendem Fall noch die Pubertät dazu, lässt sich da einiges erklären. Und warum das so ist? Ein Ansatz wäre vielleicht hier zu finden: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1720560/Macht-Lernen-dumm%3F
  9. #9

    Meine Güte

    Zitat von pepe_sargnagel Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass die Schüler über Vollzeitstress klagen. Mensch was waren das noch für Zeiten als die Kinder noch den ganzen Tag unter Tage gearbeitet haben und erst gar nicht gefragt wurden ob das Spass macht...

    .
    Und wann darf ein Kind denn Kind sein? Wenn Kinder einen Terminkalender brauchen, ist am Schulsystem irgendwas falsch. Ach ja.. hätte ich fast vergessen: Kinder / Schüler sollen sich ja noch in ihrer Freizeit sozial engargieren und auch noch in einem Sportverein sein. Die Frage ist wann
    Sie sind bestimmt ein großer Verfechter einer 35 Std Woche und würden aufschreien wenn Sie ne 45 Stunden Woche hätten.
    Wenn ein Schüler bis zu 45 Stunden am tag pauken muss, darf man sich nicht wurndern wenn der irgenwann mal durchdreht und Amok läuft.
    Das solche Zahlen nicht stimmen, behaupten im übrigen (fast) immer Lehrer. Fragen Sie die mal wann sie das letzte Mal 8 Stunden (Zeitstunden, nicht Schulstunden) am Stück gearbeitet haben. Ich kenne kaum einen Pauker( und das sind ne Menge) die nicht ab spätestens halb drei telefonisch zu Hause zu erreichen sind. Und Vorbereitung für den nächsten Schultag ..... ist nur eine Ausrede