Messerschmitt TG500: In der Badewanne durch die Stadt

Tom GrünwegAudis Urban Concept, Opels Rak-E, der Nils von VW: Deutsche Autobauer zelebrieren den Minimalismus - und folgen einer Autophilosophie, die auf den Kabinenroller von Messerschmidt zurückgeht. Ausfahrt in einem 60 Jahre alten Kleinstwagen, der heute aktueller ist denn je.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...854905,00.html
  1. #1

    zwei Liter , Zweitakter ????????

    ich weiß ja nicht wo und wie der Autor seine fachliche Kompetenz erworben hat, aber soweit ich mich entsinne besaß der Kabinenroller nur ein Motörchen mit irgendetwas um die 500ccm oder täusche ich mich da jetzt gänzlich ....
  2. #2

    "überaschend Flott" ... ähh, nein, nur deutlich leichter als die heute üblichen 1,5 bis 2 Tonnen.

    Unsere Industrie hat die Leichtbauweise leider nie wirklich entdeckt, obwohl sich hiermit massig Sprit sparen lassen würde.
    Aber selbst bei Elektroautoskapieren sie es ja nicht ... da kommt dann ein 1,8 Tonnen schwerer Opel Ampera bei raus.
  3. #3

    Zitat von ms66 Beitrag anzeigen
    ich weiß ja nicht wo und wie der Autor seine fachliche Kompetenz erworben hat, aber soweit ich mich entsinne besaß der Kabinenroller nur ein Motörchen mit irgendetwas um die 500ccm oder täusche ich mich da jetzt gänzlich ....
    sollte sicher 2 zylinder heißen.
  4. #4

    Zwei Liter Zweitakter???????

    Zitat von ms66 Beitrag anzeigen
    ich weiß ja nicht wo und wie der Autor seine fachliche Kompetenz erworben hat, aber soweit ich mich entsinne besaß der Kabinenroller nur ein Motörchen mit irgendetwas um die 500ccm oder täusche ich mich da jetzt gänzlich ....
    Fällt natürlich jedem auf, der ein wenig Ahnung von Autos und Motoren hat. Und dann nur 19,5 PS!
    Der "Tiger" hatte einen Zwei-Zyl. Zweitaktmotor als Zukaufaggregat von Sachs (wenn ich mich richtig erinnere). Diese Art von Zweitakt-Motoren war Standard (Adler-Motorräder/Goggo/DKW-Meisterklasse/Ifa aus Zschopau und natürlich auch der selige Trabi) Im Gegensatz zur DKW-Meisterklasse/IFA* waren diese Motoren alle luftgekühlt. So auch der des Tiger von Sachs(?) - und hier ist dann der 2. gravierende Fehler im Bericht von Herrn Grünweg (Pseudonym für wen eigentlich) zu verzeichnen, da er in der Bildunterschrift von einem Kühlwasserthermometer schreibt. Tatsache ist, daß diese Art von Verzichtsmobilität bei aller Nostalgie den Mangel an Komfort in Höchstpotenz darstellte und nur dem schlechten Wetter in Deutschland geschuldet war.
    Insofern ein gewisser Fortschritt zum Motorrad. Bei ca. 60% des Preises im Verhältnis zu einem richtigen Auto (VW-Standard/ 3750.-DM) hatte die Dinger (Isetta/Goggo/Heikel und Co.) auf Dauer keine Chance. Und welche Chance sollen so neuzeitliche Verzichtsmobile mit ähnlichem Sicherheits-und Komfortabstand zu "richtigen" Autos von Heute haben, die kaum allerdings kaum mehr oder sogar zum Teil mit Batterie gerechnet weniger kosten. Ich bin entsetzt über manche Träumer, die aus der erfahrung anderer nicht lernen wollen und dafür Milliarden an Steuergeldern verschwenden!
  5. #5

    ...

    Zitat von Snoozel Beitrag anzeigen
    Unsere Industrie hat die Leichtbauweise leider nie wirklich entdeckt, obwohl sich hiermit massig Sprit sparen lassen würde.
    Die Industrie hat die Leichtbauweise längst entdeckt. Nur gibt es heute auch so etwas, was sich passive Sicherheit nennt und das allein wiegt schon mal ein paar hundert Kilo. Hinzu Komfort mit Klima, Servo und Elekromotörchen an nahezu jedem beweglichen Teil... würden die Autos heute aus den selben aterialien gebaut werden wie in den 50ern, würde ein Golf locker drei Tonnen wiegen.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Audis Urban Concept, Opels Rak-E, der Nils von VW: Deutsche Autobauer zelebrieren den Minimalismus - und folgen einer Autophilosophie, die auf den Kabinenroller von Messerschmidt zurückgeht. Ausfahrt in einem 60 Jahre alten Kleinstwagen, der heute aktueller ist denn je.

    Messerschmitt TG500 - SPIEGEL ONLINE
    Die sachlichen Unschärfen und Holprigkeiten sind umso ärgerlicher, als das man heute wirklich völlig mühelos in wenigen Sekunden an belastbare Informationen kommen kann. Z.B. hier und den dort zu findenden Links:

    FMR Tg500 - Wikipedia, the free encyclopedia
  7. #7

    Außerdem sollte man mal anmerken, dass der Renault Twizy mit seinen 6000 - 7000 Euro Basispreis (Batteriemiete 50 EUR / Monat) garnicht mal so teuer ist. Immerhin bekommt man für einen Karo drei Stückens davon.

    Der Autor des Artikels hat weder von neuen noch von alten Autos wirklich eine Ahnung.
  8. #8

    Wikipedia

    gibt es auch auf deutsch, Stichwort "Messerschmitt Kabinenroller".

    Zitat: "verfügte der Tg 500 über ansprechende Fahrleistungen. Motorisiert mit einem 494 cm³ großen Zweizylinder-Zweitaktmotor von Fichtel & Sachs mit 19,9 PS erreichte er bis zu 130 km/h. (Ein Porsche 356 mit 1300-cm³-Motor von 1957 [selbes Bj. wie der Tg500] war mit 145 km/h nur unwesentlich schneller.) "
  9. #9

    Zitat von michaelXXLF Beitrag anzeigen
    gibt es auch auf deutsch, Stichwort "Messerschmitt Kabinenroller".

    Zitat: "verfügte der Tg 500 über ansprechende Fahrleistungen. Motorisiert mit einem 494 cm³ großen Zweizylinder-Zweitaktmotor von Fichtel & Sachs mit 19,9 PS erreichte er bis zu 130 km/h. (Ein Porsche 356 mit 1300-cm³-Motor von 1957 [selbes Bj. wie der Tg500] war mit 145 km/h nur unwesentlich schneller.) "
    In der Tat! Wer hätte das gedacht! Sogar auch auf schwedisch:

    Zitat:"Den var en vidareutveckling av Messerschmitt KR 200, nu utrustad med större strålkastare, fyra hjul med 10-tums fälgar, mot tidigare 8-tums, och framför allt en större motor. Denna kom från Sachs och var en tvåcylindrig tvåtaktare på 500 cc och 19,5 hk, den dubbla effekten mot tidigare. Fartresurserna var imponerande, maxfarten låg på 130 km/h. Många bilder från den tiden är från olika tävlingsbanor."

    FMR Tg 500 - Wikipedia