Neue Lehrpläne: Türkei führt Kurdisch als Wahlfach ein

AFPErstmals sollen Kinder an staatlichen Schulen in der Türkei Kurdisch lernen dürfen. Das Wahlfach wird mehreren Zeitungen zufolge ab kommender Woche angeboten. Ein Ende des Konflikts zwischen Staat und Minderheit ist allerdings nicht in Sicht.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/w...855417,00.html
  1. #1

    Hoffentlich nicht ..

    Da wird einem ja Angst und Bange: Gut können es bekanntlich die Türken mit anderen nicht meinen. Hoffentlich ist das nicht die Vorbereitung eines weiteren Versuchs in die EU zu kommen.
  2. #2

    @Arne Karl

    Gäbe es nicht den jahrzehntelangen Kampf der Kurden um die Anerkennung ihrer Kultur und Sprache, hätte es das Zugeständnis, Kurdisch als Wahlfach einzuführen, seitens der türkischen Regierung sicher nicht gegeben. Eigentlich sollte solche Zugeständnisse in einem demokratischen Land eine Selbstverständlichkeit sein, von daher ist ihre Ironie nicht angebracht.
  3. #3

    Gut meinende Türken

    Tja. Vielleicht läßt sich so besser eine Datei der Familien erstellen, die nicht "türkisch national" sind?
  4. #4

    Liebe Leute

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erstmals sollen Kinder an staatlichen Schulen in der Türkei Kurdisch lernen dürfen. Das Wahlfach wird mehreren Zeitungen zufolge ab kommender Woche angeboten. Ein Ende des Konflikts zwischen Staat und Minderheit ist allerdings nicht in Sicht.

    Türkei führt Kurdisch als Wahlfach an Schulen ein - SPIEGEL ONLINE
    Andere Länder andere Sitten.

    Die Türkei ist nicht Deutschland. Es ist eine andere Kultur und wir haben eine andere Geschichte. Mann kann nicht einfach alles was hier für einen selbstverständlich ist auch für andere Völker als selbstverständlich ansehen.

    Aber man kann auch nicht von der Hand weisen, dass sich seit ca. 10 Jahren viel geändert hat.

    Zu behaupten, dass das nur ein Blöff ist um in die EU zu kommen ist absurd. Die meisten Türken und der Regierungsapparat entfernen sich immer von dem Gedanken EU-Beitritt.
    Der eigentliche Blöff ist, dass gesagt wird " wir möchten in die Eu".
    Die Türken wissen sehr wohl, das sie niemals in die EU kommen werden.
    Der Türkei geht es ohne EU wesentlich besser als mit.
  5. #5

    Pure Augenwischerei der Türken

    Was nützt ein Wahlfach in kurdischer oder zazaischer Sprache, wenn man seine Sprache nicht öffentlich auf Papier bringen darf, oder seine Kinder mit kurdischen Namen registrieren darf? Die Repressalien an Kurden gehen scheinbar unvermindert weiter, letzten Berichten zufolge sind alle Chefredakteure kurdischer Zeitungen in Untersuchungshaft, wegen angeblicher Propaganda für eine terroristische Organisation. Offenbar benutzt die Türkei das Wort Propaganda dafür um ungewollte Nachrichten zu blockieren. Das spiegelt sich im Pressefreiheits-Ranking wieder, denn die Türkei liegt auf Platz 148 von 179 Ländern. Der dreisteste Fall der sich kürzlich am Flughafen Istanbul ereignete, war als die Grenzpolizei eine kurdische Familie aus Deutschland nicht einreisen lassen wollte, weil ihr Kind (in Deutschland geboren) einen kurdischen Namen besaß. Diese angeblichen Zugeständnisse in der kurdischen Frage, sind m.E. nur reine Augenwischerei, da im Land immer noch ethnische Minderheiten gemäß dem "the animal farm"-Motto unterdrückt werden.
  6. #6

    Türkei gibt Kurden Freiheit

    Die Türkei gibt den Kurden Freiheit, manche sagen ja, im Südosten der Türkei seien viele arm und arbeitslos und da wird es nichts Investiert, stimmt nicht, viele Kurden wohnen wohl und gesorgt, haben Arbeit und gehen zur Schule, ihr Deutschen glaubt wirklich was euch die Medien andrehen, und natürlich wollen die Türken nicht das Kurdisch als Zweitsprache gesprochen wird erlaubt ihr in Deutschland auch das gleiche, die Türken sind in Deutschland die größte Minderheit, würdet ihr erlauben wenn die Türken jetzt ein Aufstand machen, wie die Kurden in der Türkei es machen und ein eigenes Land wollen in Deutschland und Amtlich auch Türkisch erlaubt ist. Ich weis schon das ihr nein sagt. Die Türken leben in diesem Gebiet auch, nicht nur Kurden oder Zazaren die keine Kurden sind sondern auch genauso viele Türken, im Nordirak leben auch millionen Türken, Südost Türkei auch mindestens 10 Millionen Türken, also was redet ihr von es gibt keine Freiheit für Kurden, sollen die doch ihre sprache sprechen aber die sollten keine unschuldige töten. Der Oberhaupt der Kurden Abdullah Öcalan wist ihr wofür er im Gefängnis ist weil er ein Mörder ist, damals vor 15 jahren hatte er und ein ganzer trupp PKK terröristen ein Dorf überfallen und damals starben 33 tausend Menschen, mit darunter Kinder.
  7. #7

    Freiheit auf Raten

    Wie wäre unsere Einstellung zu einem Staat, der unsere Ethnie seit 1923 ununterbrochen systematisch unterdrückt? Das tut nämlich der türkische Staat mit den seinen ethnischen Minderheiten. Die Laz wurden erfolgreich assimiliert, so sehr das nur noch sehr wenige die Laz-Sprache können. Das die Kurden sich bis jetzt erfolgreich dagegen wehren konnten, verdanken sie wohl mehr ihrem sprichwörtlichem Stolz als ihrer Vernunft. Aber unter türkischer Unterdrückung leidet dieses Volk seit 1923. Stichworte hierzu: Vertrag von Lousanne, Scheich Said, Seyd Riza, Dersim Massaker (1938), Dorfräumungen, JITEM und ihre extralegalen Hinrichtungen, Massengräber von Diyarbakir, Andrea Wolf (ronahi), Newroz. Gewalt ist kein Weg, das gilt für beide Seiten.