USA: Kinderärzte befürworten Beschneidung

DPAUS-Kinderärzte rechnen mit steigenden Gesundheitskosten und Infektionszahlen, weil die Zahl beschnittener Kinder sinkt. Es spreche mehr für als gegen die Beschneidung neugeborener Jungen, finden die Mediziner. Doch über die Operation entscheiden sollen die Eltern.

USA: Kinderärzte sprechen sich für Beschneidung aus - SPIEGEL ONLINE
  1. #410

    Wahnsinn

    Zitat von retmar Beitrag anzeigen
    Dazu ist anzumerken, dass sich unzählige Männer ohne Wenn und Aber gegen die Beschneidung von Mädchen eingesetzt haben. Da ist es doch überaus interessant, was die Vorzeigefrau des Feminismus in Deutschland zu diesem Thema zu sagen hat:

    Soll die Beschneidung verboten werden?
    Wenn Sie ausgerechnet die Unaussprechliche fragen, wird sie versuchen, Sie zu überzeugen, dass Kastration doch viel konsequenter als Beschneidung sei.
  2. #411

    Unbegreiflich

    Zitat von atech Beitrag anzeigen
    am unverschämtesten finde ich Innenminister Eli Jischai, der Bundeskanzlerin Merkel aufgefordert hatte, "Juden in Deutschland nicht zur Wahl zwischen der Einhaltung nationaler oder göttlicher Gesetze zu zwingen".

    Sorry, aber die nationalen deutschen Gesetze gelten nunmal für alle deutschen Staatsbürger gleichermaßen. Und die Menschenrechte stehen über den sogenannten göttlichen Gesetzen. Die übrigens nur von irgendwelchen Männern vor tausenden von Jahren erfunden wurden, um Kindern ein Brandzeichen aufzudrücken. Damit diese ein Leben lang wissen, wo sie hingehören.
    Was ich nicht begreife: ist sich eigentlich niemand der unglaublich grausamen Komik dieses Ritus bewusst und wie kann man sich eigentlich so etwas ausdenken? Ein Gott fordert angeblich die Vorhaut eines Mannes als Unterpfand eines Bundes mit ihm? Was für ein Gott muss das sein?! Wenn ein Mensch einem anderen Menschen einen solchen Vertrag vorschlüge - die Reaktionen darauf wären vielfältig aber niemals positiv. Bei der Beschneidung von Mädchen hört allerdings auch die Komik auf - da geht einem das Messer im Sac k auf, wie der Schweizer sagen würde. Solche bizarren und abstrusen Ideen können doch nur in Regionen entstehen, wo die Sonne unbarmherzig auf die Hirne brennt.
    PS: Vermutlich hat uns die Erfindung der Klimatisierung in der Neuzeit vor Religionsstiftern dieses Kalibers bewahrt
  3. #412

    Längstens überholte Tradition

    Zitat von forumgehts? Beitrag anzeigen
    Was ich nicht begreife: ist sich eigentlich niemand der unglaublich grausamen Komik dieses Ritus bewusst und wie kann man sich eigentlich so etwas ausdenken? Ein Gott fordert angeblich die Vorhaut eines Mannes als Unterpfand eines Bundes mit ihm? Was für ein Gott muss das sein?!
    ....
    Solche bizarren und abstrusen Ideen können doch nur in Regionen entstehen, wo die Sonne unbarmherzig auf die Hirne brennt.
    PS: Vermutlich hat uns die Erfindung der Klimatisierung in der Neuzeit vor Religionsstiftern dieses Kalibers bewahrt
    "Metzger (Oberrabiner des Staates Israel) erneuerte den Vorschlag, jüdische Beschneider medizinisch auszubilden und zu zertifizieren. Jede Form von Betäubung bei dem Eingriff lehnte er aber ebenso ab wie die Forderung, dass nur Ärzte Beschneidungen durchführen dürfen. Nach jüdischem Gesetz sei die Natur zu respektieren."

    Deutsches Ärzteblatt: Oberrabbiner schlgt medizinische Grundausbildung fr Beschneider vor

    Einfach NUR noch unglaublich, dass ausgerechnet in Deutschland wo alles und jedes reglementiert ist, die Verstümmelung von willenlosen Säuglingen bisher offensichtlich OHNE jeglichste Kontrolle stattfinden konnte und die jüdischen Vertreten gegen jeglichstes deutsches Grundgesetz und medizinische Ethik fordern, ihre überholte Tradition beibehalten zu können. Besonders grotesk, die Forderung, die Beschneidung auch weiterhin ohne Betäubung und nicht durch einen Arzt durchführen zu wollen.

    Man nehme NUR nochmalig den Ursprung dieser längstens überholten Tradition heran. Die Bibel selbst hat ja doch wohl die Grausamkeiten des Gottes des Altentestamentes in den "lieben und menschfreundlichen" Gott des neuen Testamentes weitergeschrieben. 4000 Jahre später könnte man dann doch darauf hoffen, dass der sich rundum gewandelte und einsichtsfähige Gott auf das "Stück Vorhaut" durchaus verzichten könnte. Joffe, der Herausgeber der Zeit, beschreibt dies ganz anschaulichen in der Zeit vom 30.12.:

    "Eigentlich hätte Abtraham misstrauisch werden müssen, als der liebe Gott ihm das ganze Gelobte Land gegen etwas Vorhaut anbot (Genesis 17). Doch konnte er die Offerte nicht ablehnen. Denn in 17,14 heißt es, die Seele des Unbeschnittenen "soll ausgetrottet werden", weil der "meinen gebrochen hat".

    Immerhin:

    "Arzt aus Hessen zeigt Rabbiner wegen Beschneidungen an"

    "Der Bundestag habe in seinem Bemühen, Beschneidungen straflos zu ermöglichen, „unüberlegt und übereilt“ gehandelt, kritisierte Merkel in der Stuttgarter Zeitung vom Mittwoch. An der Stelle ein "Sonderrecht" zu schaffen, wäre "ein Sündenfall des Rechtsstaats" und bringe diesen in eine "Art rechtspolitischen Notstands"."

    Deutsches Ärzteblatt: Arzt aus Hessen zeigt Rabbiner wegen Beschneidungen an
  4. #413

    Was in

    Zitat von doc 123 Beitrag anzeigen
    "Metzger (Oberrabiner des Staates Israel) erneuerte den Vorschlag, jüdische Beschneider medizinisch auszubilden und zu zertifizieren. Jede Form von Betäubung bei dem Eingriff lehnte er aber ebenso ab wie die Forderung, dass nur Ärzte Beschneidungen durchführen dürfen. Nach jüdischem Gesetz sei die Natur zu respektieren."

    Deutsches Ärzteblatt: Oberrabbiner schlgt medizinische Grundausbildung fr Beschneider vor

    Einfach NUR noch unglaublich, dass ausgerechnet in Deutschland wo alles und jedes reglementiert ist, die Verstümmelung von willenlosen Säuglingen bisher offensichtlich OHNE jeglichste Kontrolle stattfinden konnte und die jüdischen Vertreten gegen jeglichstes deutsches Grundgesetz und medizinische Ethik fordern, ihre überholte Tradition beibehalten zu können. Besonders grotesk, die Forderung, die Beschneidung auch weiterhin ohne Betäubung und nicht durch einen Arzt durchführen zu wollen.

    Man nehme NUR nochmalig den Ursprung dieser längstens überholten Tradition heran. Die Bibel selbst hat ja doch wohl die Grausamkeiten des Gottes des Altentestamentes in den "lieben und menschfreundlichen" Gott des neuen Testamentes weitergeschrieben. 4000 Jahre später könnte man dann doch darauf hoffen, dass der sich rundum gewandelte und einsichtsfähige Gott auf das "Stück Vorhaut" durchaus verzichten könnte. Joffe, der Herausgeber der Zeit, beschreibt dies ganz anschaulichen in der Zeit vom 30.12.:

    "Eigentlich hätte Abtraham misstrauisch werden müssen, als der liebe Gott ihm das ganze Gelobte Land gegen etwas Vorhaut anbot (Genesis 17). Doch konnte er die Offerte nicht ablehnen. Denn in 17,14 heißt es, die Seele des Unbeschnittenen "soll ausgetrottet werden", weil der "meinen gebrochen hat".

    Immerhin:

    "Arzt aus Hessen zeigt Rabbiner wegen Beschneidungen an"

    "Der Bundestag habe in seinem Bemühen, Beschneidungen straflos zu ermöglichen, „unüberlegt und übereilt“ gehandelt, kritisierte Merkel in der Stuttgarter Zeitung vom Mittwoch. An der Stelle ein "Sonderrecht" zu schaffen, wäre "ein Sündenfall des Rechtsstaats" und bringe diesen in eine "Art rechtspolitischen Notstands"."

    Deutsches Ärzteblatt: Arzt aus Hessen zeigt Rabbiner wegen Beschneidungen an
    allen sogen. Heiligen Schriften und Büchern weltweit steht, ist mir absolut egal. Für mich zählt nur das Verhalten der jeweiligen Anhänger und deren jeweiliger Religionsführer. Wenn deren Verstand sich seit x-tausend Jahren nicht weiterentwickelt hat, reicht mir das vollkommen zu deren Beurteilung. "An ihren Taten werdet ihr sie erkennen"
  5. #414

    Aufklärung und Kondome

    Zitat von Celegorm Beitrag anzeigen
    Der Kritikpunkt ist in der Tat auch nicht genug zu betonen: Selbst wenn die Annahme zutreffen sollte, dass eine Beschneidung das Übertragungsrisiko von HIV (oder anderen STDs) leicht verringern sollte, die dadurch vermittelte Botschaft dürfte relativ fatal sein. Denn dadurch lenkt man von wesentlich effektiveren Präventionsmassnahmen ab und wiegt all jene, die solchen Botschaften zu viel Glauben schenken, in einer falschen Sicherheit, die risikantes Verhalten nur befördern dürfte.

    Die Annahme liegt nahe, dass solche Programme in der Praxis darum eher das Gegenteil bewirken könnten. Weshalb man sich auch fragen kann, ob die dafür ausgegebenen Gelder nicht in Aufklärung und Bildung sowie etwa der Verteilung von Kondomen besser investiert wären..
    Bitte, vor allem sollte man auf solche scheinargumentationen gar nicht reagieren, denn es geht nicht um das thema beschneidung. Hier geht es darum, ob man KINDERN diese irreversible amputation von empfindlichsten gewebe am geschlechts- und sexualorgan antun darf. Was haben kinder mit der hiv-gefahr bei geschlechtsverkehr zu tun? Was erwachsene SICH dann später SELBST antun wollen, mag bedauerlicher unsinn sein, bleibt aber dann ihre sache.

    Ansonsten sind für mich die befürworter-argumentationen erwachsener genau so schlüssig, wie ein vorsorgliches entfernen aller zähne. Nie wieder die gefahr von karies oder damit verursachten mundgeruch. Nie wieder die gefahr von zahnschmerzen, mit den übelsten schmerzen die es gibt. Das reinigen wird erleichtert und millionen alte beweisen, dass man sehr gut mit zahnprotesen leben kann.
    Die gefahr an den zähnen zu erkranken, ist um ein vielfaches höher, als alle nur möglichen vorhautkomplikationen. Wenn ich hier aufzählte, was man sich durch schlechte zahnhygiene und kranken zähnen alles antun kann, die gefahr von folge-organschäden bis zum tod führen können, wäre es sehr sehr viel naheliegender dem menschen alle zähne vorsorglich zu entfernen, als ihnen die vorhaut zu beschneiden. Für die funktion und vor allem die empfindsamkeit der vorhaut, gibt es allerdings keine protese, diese sexuellen lustgefühle dort, sind für immer zerstört.
  6. #415

    Eigentlich

    Zitat von doc 123 Beitrag anzeigen
    Einfach NUR noch unglaublich, dass ausgerechnet in Deutschland wo alles und jedes reglementiert ist, die Verstümmelung von willenlosen Säuglingen bisher offensichtlich OHNE jeglichste Kontrolle stattfinden konnte und die jüdischen Vertreten gegen jeglichstes deutsches Grundgesetz und medizinische Ethik fordern, ihre überholte Tradition beibehalten zu können. Besonders grotesk, die Forderung, die Beschneidung auch weiterhin ohne Betäubung und nicht durch einen Arzt durchführen zu wollen.
    erstaunlich, dass man da die Nazikeule noch nicht in diese Richtung geschwungen hat: "wenn es den Deutschen egal war, dass man Millionen von Juden vernichtet hat, so könnte es ihnen auch egal sein, wenn diese ihren Männern einen kleinen Fetzen Haut abschneiden". Denn - ehrlich - es geht doch nur um die Juden. Von den Moslems ist man ja noch an ganz andere religiöse Spezialitäten gewöhnt.
  7. #416

    Und

    Zitat von felixbonobo Beitrag anzeigen
    Bitte, vor allem sollte man auf solche scheinargumentationen gar nicht reagieren, denn es geht nicht um das thema beschneidung. Hier geht es darum, ob man KINDERN diese irreversible amputation von empfindlichsten gewebe am geschlechts- und sexualorgan antun darf. Was haben kinder mit der hiv-gefahr bei geschlechtsverkehr zu tun? Was erwachsene SICH dann später SELBST antun wollen, mag bedauerlicher unsinn sein, bleibt aber dann ihre sache.

    Ansonsten sind für mich die befürworter-argumentationen erwachsener genau so schlüssig, wie ein vorsorgliches entfernen aller zähne. Nie wieder die gefahr von karies oder damit verursachten mundgeruch. Nie wieder die gefahr von zahnschmerzen, mit den übelsten schmerzen die es gibt. Das reinigen wird erleichtert und millionen alte beweisen, dass man sehr gut mit zahnprotesen leben kann.
    Die gefahr an den zähnen zu erkranken, ist um ein vielfaches höher, als alle nur möglichen vorhautkomplikationen. Wenn ich hier aufzählte, was man sich durch schlechte zahnhygiene und kranken zähnen alles antun kann, die gefahr von folge-organschäden bis zum tod führen können, wäre es sehr sehr viel naheliegender dem menschen alle zähne vorsorglich zu entfernen, als ihnen die vorhaut zu beschneiden. Für die funktion und vor allem die empfindsamkeit der vorhaut, gibt es allerdings keine protese, diese sexuellen lustgefühle dort, sind für immer zerstört.
    wenn man es auf die Spitze treibt, dann könnte man die Babys gleich bei der Geburt umbringen. Dann brauchen sie nicht selbst zu sterben.
  8. #417

    Titel

    ... danke für den Link, ich gehe davon aus, dass Sie selbst Mediziner sind.

    Ich empfehle den Foristen nicht nur den Artikel zu lesen, sondern auch die dazugehörenden Kommentare - die wohl vorwiegend von Medizinern zu stammen scheinen.

    Dort wird auch auf die Häufigkeit von Komplikationen verwiesen die - um es dezent zu sagen - erschreckend hoch sind.

    Hier ein Auszug eines Kommentars - n - repräsentiert die Fallzahl:

    Neuere Studie, für Kinder aus einer großen amerikanischen Klinik (n=8.967) waren schwere Spätkomplikationen mit 7,4% für in der Ambulanz durchgeführte Operationen und 4,7% bei Stationär beschnittenen publiziert worden(1). Andere Studie aus USA n=329 lag bei 7,29% (2). Wohl bemerkt, durch Ärzte. Ansonsten liegen die Raten viel höher. Iran 20,4% (3) 52% Nigeria (4).