Ungeborenes Leben: Bluttest auf Down-Syndrom kommt in die Praxen

CorbisKritiker fürchten mehr Abtreibungen, der Behindertenbeauftragte der Regierung hält die Methode für illegal - dennoch ist der umstrittene Bluttest auf das Down-Syndrom bei Ungeborenen nun in Deutschland erhältlich. Ähnliche Prüfverfahren auf weitere chromosomale Veränderungen sollen folgen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/sch...850952,00.html
  1. #1

    Das ist eine sehr sehr gute Sache
  2. #2

    ist gut so

    Ich finde es positiv dass es diesen Test gibt. So kann jede Frau selber bestimmen ob sie ein behindertes Kind haben will oder nicht.

    Alle die grosskotzig von Ethik usw. schwafeln sollen erst mal selber so ein Kind haben. Dann würden sie sicherlich anders reden.
    Und wenn es nach der Kirche ginge lebten wir eh wieder im Mittelalter.
  3. #3

    sinnvoll

    Sinnvolle Sache. Meine Frau und ich erwarten gerade unser erstes Kind und haben auch alle möglichen Erkrankungen ausschließen lassen. Die bisherige Prozedur zur Ermittlung der Wahrscheinlichkeit für Trisomie 21 ist umständlich und unbefriedigend. Die im Falle einer ungünstigen Prognose folgende Fruchtwasseruntersuchung ist nicht ohne Risiko. Da ist ein einfacher Bluttest eine deutliche Verbesserung.
  4. #4

    Zitat von Meckerliese Beitrag anzeigen
    Alle die grosskotzig von Ethik usw. schwafeln sollen erst mal selber so ein Kind haben. Dann würden sie sicherlich anders reden.
    Und wenn es nach der Kirche ginge lebten wir eh wieder im Mittelalter.
    Besser hätte ich es nicht sagen können! Ich finde die Entscheidung über einen Schwangerschaftsabbruch gehört in die Händer derer, die Schwanger sind/werden !

    Kirche, Bedenkenträger und Co sollten sich wirklich in ihrer Bevormundung von werdenden Müttern zurückhalten - und das sage ich als Mann.
  5. #5

    Gute Sache...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kritiker fürchten mehr Abtreibungen, der Behindertenbeauftragte der Regierung hält die Methode für illegal - dennoch ist der umstrittene Bluttest auf das Down-Syndrom bei Ungeborenen nun in Deutschland erhältlich. Ähnliche Prüfverfahren auf weitere chromosomale Veränderungen sollen folgen.

    PraenaTest: Bluttest auf Down-Syndrom in Praxen erhältlich - SPIEGEL ONLINE
    ...egal was "Sonstige" sagen.
    Wir will schon ein behindertes Kind ?
  6. #6

    Kirche - einfach mal K..... halten ...

    Zitat von chewie1337 Beitrag anzeigen
    Besser hätte ich es nicht sagen können! Ich finde die Entscheidung über einen Schwangerschaftsabbruch gehört in die Händer derer, die Schwanger sind/werden !

    Kirche, Bedenkenträger und Co sollten sich wirklich in ihrer Bevormundung von werdenden Müttern zurückhalten - und das sage ich als Mann.
    Stimme ich ebenfalls zu, das sollen doch bitte die Mütter selbst entscheiden dürfen ! Wenn ich mir (nur mal als Beispiel) ansehe, wieviele Frauen pro Jahr heimlich abtreiben lassen, weil sie ein Kind mit einem katholischen Würdenträger haben, dann sollte sich speziell die katholische Kirche bei lautstarken Protesten lieber etwas mehr Ruhe angewöhnen. Die Scheinheiligkeit im wahrsten Sinne des Wortes steht den Herren dieser Institution nur bedingt gut an...
  7. #7

    genau....

    .... damit man das Kind noch rechtzeitig entsorgen kann bevor man dann die Arbeit hat....

    man sollte lieber mehr für behinderte Menschen tun, Angehörige unterstützen und sie mit ihrer Krankheit akzeptieren.
    Wenn man ein Kind bekommt ist das nun mal mit Risiken verbunden und die sollte man auch auf sich nehmen - komme was wolle.
  8. #8

    Bitte differenzieren

    Ich stimme meinen Vorredner zu.
    Und außerdem: was hat das mit Diskriminierung von Behinderten zu tun?
    Sich zum einen zu wünschen, ein gesundes, nicht behindertes Kind zu haben, impliziert doch nicht notwendigerweise, auf Behinderte herabzusehen.
    Über Ethik ist vom grünen Tisch leicht zu entscheiden.
    Das Down-Syndrom ist doch keine alternative, selbstgewählte Lebensweise...
  9. #9

    Ist Volksgesundheit neuerdings Privatsache?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kritiker fürchten mehr Abtreibungen, der Behindertenbeauftragte der Regierung hält die Methode für illegal - dennoch ist der umstrittene Bluttest auf das Down-Syndrom bei Ungeborenen nun in Deutschland erhältlich. Ähnliche Prüfverfahren auf weitere chromosomale Veränderungen sollen folgen.
    PraenaTest: Bluttest auf Down-Syndrom in Praxen erhältlich - SPIEGEL ONLINE
    Grundsätzlich ist gegen eine relativ schmerzfreie pränatale Vorsorgeuntersuchung nichts einzuwenden.

    Das Trisomie-21-Risiko wird im Rahmen des sogenannten Erst-Trimester-Screenings bestimmt. Dabei handelt es sich um eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL), deren Kosten die Schwangere selbst übernehmen muss.
    Wieso muss die schwangere Frau diese Kosten selbst übernehmen?
    MfG beggars banquet