Haben Sie Vertrauen in das System der Organvergabe in Deutschland?

Der jüngste Skandal um die Organvergabe bei geplanten Verpflanzungen bewegte die Nation wie nur wenige Themen. Menschen, deren Leben vom Erhalt eines gesunden Organes abhängt, fühlen sich durch die Nachrichten über kriminelle Machenschaften in diesem heiklen medizinischen Bereich verunsichert. Haben Sie Vertrauen in das System der Organvergabe in Deutschland?
  1. #1

    Nein

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Haben Sie Vertrauen in das System der Organvergabe in Deutschland?
    Nein, und ich werde auch niemals Organe spenden.
    Wenn man nicht wohlhabend ist, ist das Risiko ausgeschlachtet zu werden höher, als dass man im Ernstfall selber Organe bekommt.
    Die Risiko/Nutzen-Abwägung ist negativ, damit ist die Sache für mich klar.
    Der Organhandel wird zu wenig kontrolliert.
    Dann sterbe ich lieber in Würde, anstatt als Ersatzteillager für Superreiche zu enden, welche sich die Unsterblichkeit kaufen.
  2. #2

    State of the art

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der jüngste Skandal um die Organvergabe bei geplanten Verpflanzungen bewegte die Nation wie nur wenige Themen. Menschen, deren Leben vom Erhalt eines gesunden Organes abhängt, fühlen sich durch die Nachrichten über kriminelle Machenschaften in diesem heiklen medizinischen Bereich verunsichert. Haben Sie Vertrauen in das System der Organvergabe in Deutschland?
    Die heutigen Praktiken basieren auf dem heutigen Wissen, und sind daher an sich vertrauenerweckend. Ich persönlich habe Bedenken bei der Hirntodtheorie und der damit verbundenen Entnahmepraxis. Auch sollte sich die Ärzteschaft überlegen, wie solchen hochnotpeinlichen und inakzeptablen Auswüchsen wie in Göttingen Einhalt geboten werden kann- und nicht erst dann, wenn sich der Gesetzgeber gefordert sieht! Denn nur SO kann verloren gegangenes Vertrauensterrain gut gemacht werden, weil man sich viel zu lange in der Vergangenheit darauf verlassen hat, nur über die Gesetzgebeung reglementiert zu werden. Letztendlich bleibt dem Einzelnen und der unmittelbaren Umgebung, sich so intensiv wie möglich mit dem Thema zu befassen, um aus der Abhängigkeit einer BE-handlung heraus zukommen, und die größmögliche Autonomie zu behalten! Nur daraus kann Selbst-Vertrauen entstehen!
  3. #3

    Politikum vs. Demokratie !

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der jüngste Skandal um die Organvergabe bei geplanten Verpflanzungen bewegte die Nation wie nur wenige Themen. Menschen, deren Leben vom Erhalt eines gesunden Organes abhängt, fühlen sich durch die Nachrichten über kriminelle Machenschaften in diesem heiklen medizinischen Bereich verunsichert. Haben Sie Vertrauen in das System der Organvergabe in Deutschland?
    Bevor man Frage 1 „Haben Sie Vertrauen in das System der Organvergabe in Deutschland?“ für sich selbst zu beantworten in der Lage wäre, müsste man zuerst Frage 2 beantworten können: Haben Sie Vertrauen in den Gesetzgeber und die Justiz in Deutschland?
    Wer mit Beiden Institutionen bereits (jahrelang) zu tun hatte - als Betroffener - z.B. in einem (Arzt) Strafrechts-Ermittlungsverfahren - kann beide Fragen eindeutig beantworten mit: NEIN !
  4. #4

    Nein,nicht ohne Grund

    Wenn auf der Empfängerseite der Spenderorgane manipuliert wurde,ist eine Manipulation auf der Spenderseite nicht ganz unwahrscheinlich.


    Test's zu Festellung des Hirntodes,können durchaus tödlich sein,so die Spülung der Ohren, mit 4°C kalten Wassers,das dem Gehirn vorspiegelt,man sei in's Eismeer gestürzt (Tauchreflex) .Des weiteren, werden Schmerzreize erzeugt,indem die Nasenscheidewand mit einer Nadel durchstoßen wird.Ein Apnoe-Test,also das Abstellen der Beatmungsmaschine, für die Zeit von 4 Min. bis zu 10 Min.,um Atemreflexe zu erzeugen,dürfte letztendlich den Hirntod bewirken.
    Wenn der Hirntod festgestellt wurde und die Erlaubnis der Familienangehörigen,bzw. ein Spenderausweis vorliegt,wird der Spender ohne Narkose seiner Organe entledigt ?! Was.wenn der Ärmste noch nicht ganz hinüber ist?
    Diese schmerzhaften Prozeduren,sind logischerweise keine Wohltaten für einen Intensivpatienten,es gibt ja nicht nur Hirntode.
  5. #5

    Draghi

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der jüngste Skandal um die Organvergabe bei geplanten Verpflanzungen bewegte die Nation wie nur wenige Themen. Menschen, deren Leben vom Erhalt eines gesunden Organes abhängt, fühlen sich durch die Nachrichten über kriminelle Machenschaften in diesem heiklen medizinischen Bereich verunsichert. Haben Sie Vertrauen in das System der Organvergabe in Deutschland?
    Ich bin 52. Für mich wäre wichtig, daß ich genau das Organ kriege, das ich im Moment brauche. Es nützt mir nichts, eine Niere angeboten zu bekommen, wenn ich eine Milz brauche.

    Schummeleien bei der Vergabe sind unterirdisch. Hadesmäßig.

    Bei Studienplätzen gibt es eine zentrale Vergabestelle. Die funktioniert m.W. prima. Warum klappt es bei den Organen immer noch nicht? Brauchen wir eine Enquete-Kommission oder eine EZB für Organe?

    Die EZB für Organe könnte der EZB für Euros angeschlossen sein. Draghi sorgt dafür, daß es immer genauso viel Organe wie Euros gibt.
  6. #6

    Ein Schuft, wer Böses dabei denkt? Zwei Seelen, ach,

    Zitat von Kurt Köster Beitrag anzeigen
    Ich bin 52. Für mich wäre wichtig, daß ich genau das Organ kriege, das ich im Moment brauche. Es nützt mir nichts, eine Niere angeboten zu bekommen, wenn ich eine Milz brauche.

    Schummeleien bei der Vergabe sind unterirdisch. Hadesmäßig.

    Bei Studienplätzen gibt es eine zentrale Vergabestelle. Die funktioniert m.W. prima. Warum klappt es bei den Organen immer noch nicht? Brauchen wir eine Enquete-Kommission oder eine EZB für Organe?

    Die EZB für Organe könnte der EZB für Euros angeschlossen sein. Draghi sorgt dafür, daß es immer genauso viel Organe wie Euros gibt.
    Der Medizinmarkt ist weltweit milliarden-, wenn nicht billionenschwer. Da werden Gelüste geweckt nach dem Motto: Jeder ist käuflich- das regelt der Preis! Es gehört schon m. M. n. ein Regulativ a la Waffenexporte oder Genfer Konvention dazu. Genfer Konvention? Syrien? Na, jetzt wissen Sie, warum die Transplantationsmedizin de facto komplex ist.
  7. #7

    Vertrauen genügt nicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der jüngste Skandal um die Organvergabe bei geplanten Verpflanzungen bewegte die Nation wie nur wenige Themen. Menschen, deren Leben vom Erhalt eines gesunden Organes abhängt, fühlen sich durch die Nachrichten über kriminelle Machenschaften in diesem heiklen medizinischen Bereich verunsichert. Haben Sie Vertrauen in das System der Organvergabe in Deutschland?

    Kriminelle Machenschaften gibt es überall, wo viel Geld verdient werden kann.
    Nein, ich möchte nicht als Ersatzteilspender in den Händen möglicher krimineller Ärzte fungieren.
    Habe diesbezüglich mit meiner Freundin - Prof. der Kardiologie - viele Gespräche geführt. In dieser Frage sind unsere Meinungen gegensätzlich.
    Der Vorfall in Göttingen gibt mir Recht.
  8. #8

    Licht und Schatten

    Zitat von roswitha.lebbe Beitrag anzeigen
    Kriminelle Machenschaften gibt es überall, wo viel Geld verdient werden kann.
    Nein, ich möchte nicht als Ersatzteilspender in den Händen möglicher krimineller Ärzte fungieren.
    Habe diesbezüglich mit meiner Freundin - Prof. der Kardiologie - viele Gespräche geführt. In dieser Frage sind unsere Meinungen gegensätzlich.
    Der Vorfall in Göttingen gibt mir Recht.
    Wo großes Geld verdient wird, müssen die Lügen umso größer sein, da die Wahrheit nie der Lüge Schatten ist.
  9. #9

    Lebendspende

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der jüngste Skandal um die Organvergabe bei geplanten Verpflanzungen bewegte die Nation wie nur wenige Themen. Menschen, deren Leben vom Erhalt eines gesunden Organes abhängt, fühlen sich durch die Nachrichten über kriminelle Machenschaften in diesem heiklen medizinischen Bereich verunsichert. Haben Sie Vertrauen in das System der Organvergabe in Deutschland?
    Im Titelthema wird eine arme Frau vorgestellt, die ein Organ verkauft. Das fände ich legitim, wenn ein anständiger Preis bezahlt wird. Und 8000 Euro finde ich persönlich nicht anständig sondern schäbig.
    Und für mich persönlich käme nur eine Lebendspende von mir an meine Kinder in Frage. Ich würde keine Organ Spende annehmen und keine Organe spenden.
    Meine Gründe sind die Hirntoddefinition, die Tests und auch die Entnahmepraxis. Die aktuellen Ereignisse bestätigen nur meinen Entschluss.