Ausgegraben - Neues aus der Archäologie: Mumienpuzzle mit Moorsäure gelegt

INAH/ Héctor MontañoVor 500 Jahren war es das New York Kanadas: Ausgrabungen der früheren Stadt Mantle versetzen Archäologen in Indiana Jones-Stimmung. Außerdem im Wochenrückblick: In Mexiko Stadt wurde ein Gräberfeld von elf Kindern entdeckt - und Goldmünzen, versteckt von einem Kreuzritter.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...844249,00.html
  1. #1

    Mantle / Lake Ontario

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vor 500 Jahren war es das New York Kanadas: Ausgrabungen der früheren Stadt Mantle versetzen Archäologen in Indiana Jones-Stimmung. Außerdem im Wochenrückblick: In Mexiko Stadt wurde ein Gräberfeld von elf Kindern entdeckt - und Goldmünzen, versteckt von einem Kreuzritter.

    Neues aus der Archäologie mit Kindergräbern und einem Goldschatz - SPIEGEL ONLINE
    1.)Bei den hier gelisteten Fotografien geht der Betrachter davon aus, daß die Knochenflöte ein Fundstück aus der indianischen Siedlung ist.
    Erst im Artikel über Ausgrabungen in Sizilien wird darauf hingewiesen, daß die Knochenflöte h i e r gefunden wurde.

    2.) Wikipedia: "Ob das Ritual des Skalpierens ursprünglich indianisch war oder von den Europäern eingeführt wurde, ist teilweise umstritten."
    Konnte dies durch die Ausgrabungen in Mantle ansatzweise geklärt werden?
  2. #2

    Mumienpuzzle unter dem Fußboden

    Müssten das nicht eher 300-600 Tage sein? Jahre scheint mir ziemlich lange zu sein
  3. #3

    300-600 Tage

    In jedem Fall Tage...kaum vorstellbar, dass sich ein Mumifizierungsprozess über so lange Zeit hinweg zieht
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Artefakte deuten auf rege Handelsverbindungen mit den Irokesen im Süden hin.

    Das ist erstaunlich, weil die Wendat-Huron und die Irokesen bisher als bis aufs Blut verfeindet galten. Aus der Zeit vor der Blüte von Mantle gibt es in ganz Ontario, New York, Michigan und Quebec Belege für schlimme Kriege, in denen das Skalpieren und Foltern der Feinde an der Tagesordnung war

    Neues aus der Archäologie mit Kindergräbern und einem Goldschatz - SPIEGEL ONLINE
    Warum Güter von den Irokesen bei den Huron auf Handel hinweisen leuchtet nicht mit der unterstellten Ausschließlichkeit ein. Die Huron werden auf Kriegszügen erbeutete Artikel nicht liegen gelassen haben. Und solang keine Verkaufsquittung der Irokesen gefunden wird, kann man vielleicht weiter von Totschlag, Mord und Raub ausgehen.