Android-Sicherheit: Diese Anti-Gauner-Apps sichern Smartphones

c't Mobiltelefon geklaut, Daten in fremder Hand: Mit Schutz-Software lassen sich Zugangsdaten, E-Mails und Fotos aus der Ferne löschen. Einige Programme machen das Handy ortbar. Das Fachmagazin "c't extra Android" prüft acht Handy-Schützer für Android-Smartphones.

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/...836202,00.html
  1. #1

    Da fehlt aber was...

    .... die ganze Welt der Android-Enthusiasten schwört auf die App "Cerberus" und hier werden nur diese aufgeblähten Tools à la AVG und avast berücksichtigt....
  2. #2

    Es fehlt noch ein Portal für IMEI Registrierung

    Das könnte alles so einfach sein: Totale Überwachung: In Zeitabständen die IMEI Nummer samt GPRS Daten absetzen, von der Software die Android Serienmäßig drauf hat.

    Wer da dran darf - das müsste man regeln, sollte natürlich kosten - aber 20€ sollte jemand den Service für Geräte welche 200€-1000€ kosten schon Wert sein.

    Service sollte beeinhalten:
    Wird das Handy seit kurzem, also max. 2 Wochen vermisst? -> Wenn nein kann es sich um Spionage handeln...
    Wenn ja überprüfe mit welcher SIM-Karte bzw. Nummer das Handy gerade arbeitet -> weicht es von dem des Verkäufers ab?
    Wurde schon gesperrt - Werte den Ortungslog aus und übergebe die Daten an die Polizei falls regelmäßig Ortungsdaten kommen - fertig...

    Klar staatlichen Stellen gibt das natürlich direkte GPRS Überwachungen - aber ich denke die haben sie auch so schon...
  3. #3

    Verschlüsseln?

    Ich weiß nicht ob es so etwas für Handies gibt, aber wäre es nicht das sinnvollste, die Daten zu verschlüsseln? Wenn das Handy geklaut wird löscht man einfach nur den Schlüssel. Der Dieb hat dann kaum eine Chance, noch an die Daten zu kommen, man selbst kann sie aber noch problemlos lesen, wenn man noch eine Kopie vom Schlüssel hat.
  4. #4

    Sehr sinnvoll - haben so gestohlenes BlackBerry gefunden

    Meiner Freundin wurde kürzlich in Berlin in einem China-Restaurant in der Uhlandstraße die Handtasche mit ihrem BlackBerry Bold 9900 gestohlen.

    Über meinen Bold 9900 habe ich sofort mit "BlackBerry Protect" eine Warnnachricht auf ihr (gesperrtes) Gerät geschickt. Ich schrieb auf deutsch und englisch, dass das Gerät gestohlen sei und wir 500 Euro für die vollständige Handtasche bezahlen und keine Polizei einschalten würden.

    Die Polizei haben wir natürlich dennoch gerufen - auch, weil in der Handtasche neben Ausweisen und Kreditkarten auch Auto- und Wohnungsschlüssel und die Wohnungsadresse waren. Wir fuhren dann mit der Polizei in die Wohnung.

    Parallel dazu habe ich das Gerät mit Hilfe von "BlackBerry Protect" + GPS + W-Lan laufend auf Google Maps oder BlackBerry Maps geortet. Anfangs fanden wir es nicht, obwohl es sich in zwei Kilometer Entfernung nicht mehr bewegte. Die Ortung in der Nähe des U-Bahnhofes Heidelberger-Platz war mit 200 Metern zu ungenau. Im Verlauf von zwei Stunden wurde die Ortung immer genauer - zuletzt bis auf drei Meter.

    Die fast absolut vollständige Handtasche (nur 10 Euro fehlten) fand ich in dem kleinen Park am Heidelberger Platz in einem Mülleimer. Der Mülleimer war aus Metall und hatte einen Deckel aus Metall. In den Corpus waren allerdings Luftlöcher gestanzt und zwischen Deckel und Corpus lagen auch ein paar Zentimeter Luft.

    Warum die Ortung möglich war und immer genauer wurde, kann uns sicher ein technischer versierter Mensch hier sagen. Ich habe keine Erklärung. Die Position der GPS-Satelliten ändert sich doch nicht oder? Sind die nicht geostationär? Vielleicht kann die Ortung via GPS mit W-LAN Unterstützung (die fremden W-LAN Netze, die der böse Googe-Wagen erfasst hat) sich fortlaufend optimieren, wenn das Gerät sich nicht bewegt?

    Jendenfalls in so eine Anti-Theft Software sehr zu empfehlen - auch, wenn man selbst der "Dieb" ist und sein Gerät nur verloren hat.
  5. #5

    Zitat von Zorpheus Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht ob es so etwas für Handies gibt, aber wäre es nicht das sinnvollste, die Daten zu verschlüsseln? Wenn das Handy geklaut wird löscht man einfach nur den Schlüssel. Der Dieb hat dann kaum eine Chance, noch an die Daten zu kommen, man selbst kann sie aber noch problemlos lesen, wenn man noch eine Kopie vom Schlüssel hat.
    Seit Android 4.0 gibt es die Möglichkeit der Vollverschlüsselung.
  6. #6

    Cerberus Anti-Diebstahl

    Es wurde leider die beste Android Anti-Diebstahl-App vergessen namens "cerberus" von LSDroid und sollte unbedingt im Test mit aufgenommen werden.
  7. #7

    .

    Zitat von HubertusR Beitrag anzeigen
    Die Position der GPS-Satelliten ändert sich doch nicht oder? Sind die nicht geostationär?
    Nein, sind sie nicht und ihre Position ändert sich ständig zu einem Fixpunkt auf der Erde.

    Wirklich interessant an ihrem Beitrag fand ich aber, dass Sie tatsächlich in der Uhlandstraße Chinesisch essen gehen!
  8. #8

    Naja

    Zitat von lightstorm66 Beitrag anzeigen
    Es wurde leider die beste Android Anti-Diebstahl-App vergessen namens "cerberus" von LSDroid und sollte unbedingt im Test mit aufgenommen werden.
    Ich nutze noch Parallel zu Kaspersky noch "Wheresmydroid"
  9. #9

    Das gibt's wieder nur bei Apple

    Zitat von Zorpheus Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht ob es so etwas für Handies gibt, aber wäre es nicht das sinnvollste, die Daten zu verschlüsseln? Wenn das Handy geklaut wird löscht man einfach nur den Schlüssel. Der Dieb hat dann kaum eine Chance, noch an die Daten zu kommen, man selbst kann sie aber noch problemlos lesen, wenn man noch eine Kopie vom Schlüssel hat.
    Genau so macht es Apple seit 2010:
    http://www.cirosec.de/fileadmin/pdf/...mensumfeld.pdf