DFB-Bundesgericht zur Skandalspiel: Otto, der Boss und der Weltkrieg

DPAZehn Stunden verhandelte das DFB-Bundesgericht über den Protest von Hertha BSC gegen die Wertung des Düsseldorfer Skandalspiels - am Ende bestätigte es das Urteil der ersten Instanz, die Berliner steigen ab. Otto Rehhagel bemühte Erinnerungen aus dem Krieg, Bruce Springsteen gab den Soundtrack dazu.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...835389,00.html
  1. #1

    Einmal Springsteen hätte gereicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zehn Stunden verhandelte das DFB-Bundesgericht über den Protest von Hertha BSC gegen die Wertung des Düsseldorfer Skandalspiels - am Ende bestätigte es das Urteil der ersten Instanz, die Berliner steigen ab. Otto Rehhagel bemühte Erinnerungen aus dem Krieg, Bruce Springsteen gab den Soundtrack dazu.

    Hertha BSC verliert vor DFB-Bundesgericht - SPIEGEL ONLINE
    Ansonsten nerven die ständigen Einschübe. Sollen die irgendwas beweisen?
  2. #2

    ...

    Willkommen in der Ersten, in der nächsten Saison seid ihr wieder draussen!
    Man möchte fast "hoffentlich" sagen, wegen dieses Bockmists, den eure Fans da verzapft haben (und die Spieler leider auch, Bengalo-reitend auf Fans)!
    PS. Bevor das Gejaule anfängt, den Bekloppten im Hertha Block gehört auch eine gehauen.
  3. #3

    Schande!

    Das Urteil ist eine Schande für den Deutschen Fussball.
  4. #4

    unglaublich

    Für mich ein Skandal.
    Das Hertha verdient absteht steht für mich, sportlich gesehen, außer Frage. Aber trotzdem halte ich diesen Entscheid für skandalös. Wenn wegen solchen Vorgängen kein Spiel abgebrochen wird, warum dann?
    Tote im Stadion, Kühe auf dem Spielfeld ?
    Der DFB hat heute mehr oder weniger den "positiven Platzsturm" legalisiert. Viel Spaß zukünftig an alle Ordner & Polizisten, die Fans in den Blöcken zu halten.
    Herzlichen Glückwunsch DFB !
  5. #5

    könig otto

    es wird höchste zeit, daß herr rehagel mal kritisiert wird.sein
    wissen außerhalb des fussballs ist doch recht schlicht und entspricht seiner 4 jährigen volksschule... auch wenn er gerne mal von goethe und anderen größen faselt....
  6. #6

    Anerkennung des Abstiegs

    Hertha BSC sollte den Abstieg endlich Anerkennen. Damit die Mannschaft endlich zur Ruhe kommt. Und Sie Sich für die zweite Liga rüsten können, und vielleicht nächtes Jahr wieder Aufsteigen in Liga eins.
  7. #7

    optional

    Hertha sollte endlich aktzeptieren, dass sie nach dem asozialen Verhalten ihrer Fans mit der 2. Liga noch gut bedient sind. Dass sich König Otto noch zu solchen Sprüchen hat hinreissen lassen - traurig.
    Inzwischen ist man sich doch in der Medienlandschaft unisono einig, dass die Fortuna-Fans nur aus kindischer Freude auf den Rasen gerannt sind. Da war nichts aggressives zu spüren.
  8. #8

    Komödie Teil2

    Ich bin weder Anhänger der einen, noch der anderen Partei.

    Im vorliegenden Fall muss man einfach konstatieren, dass hier eine Situation derart grotesk hoch stilisiert wird, dass einem Angst und Bange werden muss, um das eigentliche Problem, dem bezahlten Profisport.

    Es geht um soviele Millionen, dass sich " Zeugen " selbst für Vergleiche mit dem 2.WK nicht zu schade sind.

    " Otto der Große " macht sich so zu Gefährten derer, die nur noch das Mammon im Auge haben und den Sport als lästiges Beiwerk bzw. die Sportler als Human-Capital sehen.

    Die Hertha und auch Otto haben dem Sport und sich selbst mit dieser Komödie keinen Gefallen getan.

    In jeder ordentlichen Firma werden Mitarbeiter an ihrer Leistung bewertet. Bei Herrn Preetz, der übrigens schon zu seinen Zeiten bei Fortuna Düsseldorf als Spaltpilz galt, ist ein solcher Leistungsbeweis längst überfällig.

    Hoffen wir, dass es nicht zu einer Komödie Teil 3 kommt. Es würde den Rest an Glaubwürdigkeit dieser, nur noch auf Kapital aufgebauten Sportart, den Rest geben.
  9. #9

    optional

    Ist das nicht einwenig zu viele Verweise auf Bruce Springsteen?