Topspiel-Verlierer Robben: Die holländische Krankheit

APArjen Robben hätte der Held im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund werden können. Stattdessen steht der Bayern-Star nach seinem vergebenen Elfmeter als der große Verlierer da. Es ist nicht das erste Mal, dass die Nerven des Niederländers im entscheidenden Moment versagen.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...827039,00.html
  1. #1

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Arjen Robben hätte der Held im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund werden können. Stattdessen steht der Bayern-Star nach seinem vergebenen Elfmeter als der große Verlierer da. Es ist nicht das erste Mal, dass die Nerven des Niederländers im entscheidenden Moment versagen.

    Topspiel-Verlierer Robben: Die holländische Krankheit - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport
    Irgendjemand musste schießen und es spricht doch für Robben, dass er sich die Pille geschnappt und geschossen hat. So ist eben Fußball. Die Bayern haben das Spiel ja auch nicht wegen dem Elfmeter verloren sondern weil Dortmund besser war. Die Dortmunder, und da liegt der Verdienst sicherlich bei dem Trainer Team, haben einen Hunger entwickelt, der sich wohl so schnell nicht stillen lässt und im nächsten Jahr kommt auch noch Reus + was weis ich noch für Transfers. Sollten die Dortmunder nicht komplett leer gekauft werden (Kagawa, Lewandowski, Perisic etc.), dann sind die Dortmunder auch im nächsten Jahr Titelfavorit.
  2. #2

    Dusel-BVB

    "In die Robben-Ära beim Rekordmeister fällt irgendwie auch der Verlust des guten alten Bayern-Dusels.

    Ein konkreter Vorwurf an den Linksfuß lässt sich daraus aber kaum konstruieren, wahrscheinlich leidet er selbst am meisten unter dem Versagen. Er schämte sich regelrecht für die vergebenen Chancen, "peinlich" sei ihm der fatale Fehlschuss, meinte er"

    Tja, aus dem Bayern-Dusel ist mittlerweile der BVB-Dusel geworden, dem zumindest kann nach dem Spiel gestern niemand mehr widersprechen. Das ist aber nun mal so, ohne das nötige Fortune wird man halt kein Meister, wie es die Bayern ja gerade bewiesen haben.

    Was den Elfmeter angeht: Es gab keinen Grund, Robben nicht schießen zu lassen. Ob Lahm, Schweinsteiger, Kroos verwandelt hätten ist doch reine Spekulation. Es sind am Ende eben alles nur Menschen und keine Maschinen.

    Arjen, niemand macht dir einen Vorwurf! Und auch mit einem Unentschieden wäre es sehr schwer geworden, noch Meister zu werden. Das ist doch das Schöne am Fußball: Nächste Saison ist das alles vorbei und es geht wieder von vorne los!
  3. #3

    Völlig übertrieben...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Arjen Robben hätte der Held im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund werden können. Stattdessen steht der Bayern-Star nach seinem vergebenen Elfmeter als der große Verlierer da. Es ist nicht das erste Mal, dass die Nerven des Niederländers im entscheidenden Moment versagen.

    Topspiel-Verlierer Robben: Die holländische Krankheit - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport
    Ich bin nun wirklich kein Bayernfan, und habe mich über den Sieg von Dortmund gefreut, aber es ist ja nun wirklich albern, nur auf Robben rumzuhacken. Immerhin hat er einen Elfmeter herausgeschunden (ja, wirklich berechtigt war der wohl nicht, insofern hat es eine ausgleichende Gerechtigkeit gegeben), aber alle anderen 9 Spieler haben auch kein Tor erzielt, also kann man alle anderen genauso kritisieren...und ergo ist die gesamte Mannschaft der grosse Verlierer...Blödsinn dieses Stigmatisieren und Verallgemeinern (...die holländischen Fussballspieler....)

    P.S.: Allerdings freue ich mich vor allem darüber, dass die Bayern Chefetage mit ihren Sprüchen (..Dortmund ist ein ernstzunehmender Konkurrent...) mal wieder einen vor den Lederhosenlatz bekommen hat. Wie heisst es doch noch...Hochmut kommt vor dem Fall...
  4. #4

    Es gibt auch gute Gegenspieler

    Und im verlorenen Champions-League-Endspiel gegen Inter Mailand vor zwei Jahren wirkte er nach grandiosen Viertel- und Halbfinalauftritten plötzlich gelähmt und blieb völlig wirkungslos.
    Robben ist ein sehr guter Spieler, aber auf diesem Niveau gibt es nun mal auch sehr gute Gegenspieler. Deshlab werde ich mich nach einem verschossenen Elfmeter nicht an einer Diskussion über Robbens Nervenschwäche beteiligen. Soweit ich das CL-Finale noch vor Augen habe, hatte Robben mit Chivu einen extrem guten und zu dem zweikampfstarken Gegenspieler. Zudem half Cambiasso zusätzlich aus und sOmit wurde Robben in den meisten Zweikämpfen gedoppelt. Inter war - dank Mouriho - taktisch hervorragend eingestellt und dass italienische Mannschaften gegen Weltklassespieler zuverlässig verteidigen können, hat man zuletzt in den Spielen zwischen Barca und dem AC Mailand gesehen. Was soll da ein Robben alleine ausrichten? Ihm dann plump Nervenschwäche zu unterstellen ist mir ohne eine genaue Analyse dieses Spiels zu weit hergeholt.
  5. #5

    Titel

    "Es ist nicht das erste Mal, dass die Nerven des Niederländers im entscheidenden Moment versagen."

    "Topspiel-Verlierer Robben: Die holländische Krankheit"

    Ersetze "Niederländers", "holländische" mal durch "Türkens", "türkische" oder, oder, oder. Das Geschrei über diese dümmliche Pauschalisierungen wäre berechtigterweise groß.
  6. #6

    Ist ja nicht das erste schhlechte Spiel von Robben

    Ist ja nicht das erste schhlechte Spiel von Robben.
    Auf 1 gutes kommen 9 mittelmässige bis schlechte.
    Warum kann Bayern seine Dominanz nicht in Tore umsetzen ?
    Weil der Sturm nichts taugt.
  7. #7

    Der Beckenbauer...

    ...gehört aus dem Verkehr gezogen.

    Mir gehen die Egotrips des Arjen Robben teilweise auch auf den Keks, aber er hat sich in den letzten Wochen wirklich gebessert.
    Robben hatte zuvor 10 Elfmeter in Folge verwandelt, da kann man ihm nun wirklich keinen Vorwurf machen.

    Aber jetzt von der VIP-Tribüne wegen eines verschossenen Elfmeters zu poltern? Das ist ganz schlechter Stil. Zumal eine Demontage des AR eine Woche vor dem wichtigsten Spiel gegen Real keinem weiterhilft.
  8. #8

    Zitat von beusch_eat_world Beitrag anzeigen
    Robben ist ein sehr guter Spieler, aber auf diesem Niveau gibt es nun mal auch sehr gute Gegenspieler. Deshlab werde ich mich nach einem verschossenen Elfmeter nicht an einer Diskussion über Robbens Nervenschwäche beteiligen. Soweit ich das CL-Finale noch vor Augen habe, hatte Robben mit Chivu einen extrem guten und zu dem zweikampfstarken Gegenspieler. Zudem half Cambiasso zusätzlich aus und sOmit wurde Robben in den meisten Zweikämpfen gedoppelt. Inter war - dank Mouriho - taktisch hervorragend eingestellt und dass italienische Mannschaften gegen Weltklassespieler zuverlässig verteidigen können, hat man zuletzt in den Spielen zwischen Barca und dem AC Mailand gesehen. Was soll da ein Robben alleine ausrichten? Ihm dann plump Nervenschwäche zu unterstellen ist mir ohne eine genaue Analyse dieses Spiels zu weit hergeholt.
  9. #9

    Zitat von Freifrau von Hase Beitrag anzeigen

    Tja, aus dem Bayern-Dusel ist mittlerweile der BVB-Dusel geworden, dem zumindest kann nach dem Spiel gestern niemand mehr widersprechen. Das ist aber nun mal so, ohne das nötige Fortune wird man halt kein Meister, wie es die Bayern ja gerade bewiesen haben.
    soso, es ist also "dusel" wenn der gegner keine tore schießt, man selber jedoch trifft....
    trifft somit also auf jedes spiel zu welches nicht unentschieden ausgeht.
    sind glücksspiele nicht verboten?