Facelift für die Mercedes G-Klasse: Die renovierte Schrankwand

DaimlerEr läuft und läuft und - säuft! Seit 33 Jahren produziert Mercedes-Benz das G-Modell. Jetzt wird die rollende Schrankwand noch mal aufgemöbelt. Optische Veränderungen sucht man mit der Lupe, die Neuerungen stecken unter der Haube - auch wenn sich der Benz-Offroader mit ihnen in einer Hinsicht treu bleibt.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0...826626,00.html
  1. #110

    Ein bisschen Sachverstand

    könnte hier nicht fehlen.

    Der G wurde nach Auftrag des Schahs konzipiert. Leider kam dann die iranische Revolution dazwischen. Es war aber fertig und wurde der BW angeboten. Danach hat man auch zivile Versionen gebaut. Die BW kauft die Gs auch in der gehärteten (gepanzerten) Version.

    Gebaut wird der G in Graz bei Steyer in Handarbeit.

    Ich selbst bin einmal den G55AMG mit damals 476PS für 2Stunden gefahren. Man muss immer ein Handtuch mitnehmen, damit der Sabber die Sitze nicht versaut. Dieser ist aufgrund der untenliegenden Auspuffanlage nicht fürs ganz grobe Gelände geeignet. Diese werden übrigens in Affalterbach bei AMG endmontiert. Dort werden auch die großen Motoren in Handarbeit hergestellt. Daher rühren auch die hohen Preise.

    In Straubing sieht wohl die meisten davon.

    Mercedes-Benz G-Klasse
  2. #111

    Zitat von Pless Beitrag anzeigen
    Ich habe den Artikel mit Freude gelesen, denn der G bleibt uns erhalten und irgendwann hole ich mir wohl auch einen - wenngleich das sicher total unvernünftig ist. Der G ist der beste Geländewagen der Welt. Die geringen Stückzahlen liegen vornehmlich am Preis. Wie gut ein Fahrzeug aber wirklich ist sieht man auch am Wertverlauf des Gebrauchtwagens. Kaum ein Fahrzeug ist so wertstabil wie ein G. Der Hauptgrund, warum ich keinen fahre, denn soviel ist mir der Spaß dann auch wieder nicht wert.

    Der G ist wohl eines der letzten Fahrzeuge der Marke Mercedes, die dem Image der Marke noch gut tun, stammt es doch aus der guten alten Zeit, als Mercedes noch der Platzhirsch auf deutschen Straßen war. Mercedes galt nämlich mal als der Mercedes unter den Autos.... ;o) Heute kaum noch zu glauben. Bis vor einem Jahr fuhr ich eine Mercedes E-Klasse, bei der mit 4 Jahren die erste Tür durchgerostet war. So viel zu "Premium".

    Solche Horrorerlebnisse haben mich nach 30 Jahren Treue von der Marke abgebracht. Es ist schon eine Schande was die Pfennigfuchser und Sparbrötchen-Ingenieure aus dieser einst tollen Marke gemacht haben. Nach meiner Erfahrung darf man sich keinen Mercedes mehr kaufen, wenn man Qualität will.
  3. #112

    Haben die nicht!

    Zitat von huettenfreak Beitrag anzeigen
    Das wäre ja dann der direkte Nachfolger des W31, nicht wahr? So eine Art Pinzgauer (Steyr/Puch). Haben die nicht sogar mal den G in Lizenz gebaut?

    Bundeswehr/Wolf: Technik ist sicherlich nicht schlecht, allerdings ist der 5-Zylinder Diesel mit seinen mickrigen 90PS schon etwas schwachbrüstig, gerade wenn man das Leergewicht berücksichtigt. Und dann das Vierganggetriebe, jepp!

    Bleibe dabei: der beste Motor für den aktuellen G ist der 320 CDI.
    Wenn mit "die" Steyr-Puch gemeint ist (eigentlich Steyr-Daimler-Puch, heute Magna Steyr): Nein, haben "die" nicht! "Die" haben vielmehr den G, den Mercedes heute lächerlicherweise G-Klasse nennt, ENTWICKELT und AUSSCHLIESSLICH GEBAUT, bis heute, d.h. "die" bauen ihn noch. "Die" und nicht Mercedes. Insofern ist der gesamte Thread eine Themenverfehlung, weil alle, die sich zu Wort melden, über Mercedes schreiben. Nur ist das Auto gar kein Mercedes, sondern ursprünglich ein Steyr-Puch.
  4. #113

    Einkäufer

    Zitat von fortion Beitrag anzeigen
    Solche Horrorerlebnisse haben mich nach 30 Jahren Treue von der Marke abgebracht. Es ist schon eine Schande was die Pfennigfuchser und Sparbrötchen-Ingenieure aus dieser einst tollen Marke gemacht haben. Nach meiner Erfahrung darf man sich keinen Mercedes mehr kaufen, wenn man Qualität will.
    Es sind NICHT die Ingenieure. Wenn es nach den Ings ginge, wäre vieles anders, hochwertiger, langlebiger, besser. Es sind die Einkäufer, die BWLer und Wirtschafts"ingenieure", die sparen, bis der ADAC kommt, es sind die Verantwortlichen auf den nichttechnischen Ebenen, die Prozesse definieren, die die Ingenieure quasi fesseln und knebeln. Und es ist diese völlig bescheuerte Topf-"Denk"weise: da wird verlangt, dass man in der Entwicklung und Produktion spart, prahlt dann mit ach so tollen Einsparergebnissen und interessiert sich nicht dafür, was nach dem Verkauf der Autos passiert, denn das ist ein anderer Topf und somit egal. Dass dieser andere Topf dann u.U. massiv belastet wird durch Rückruf, Nachbesserung, Garantierleistung und Kulanz und somit die Bilanz negativ beeinträchtigt: so what?
  5. #114

    ...

    Zitat von thorsten87 Beitrag anzeigen
    Ich habe mehrere Jahre im südlichen Afrika gelebt. Länder mit Minenindustrie, vielen Hilfsorganisationen ... und vielen Gegenden, wo ein defektes Fahrzeug lebensgefährlich werden kann (weil einfach auf vielen Strassen bestenfalls alle 8h mal ein anderes Fahrzeug vorbeikommt).

    Ich habe mich viel mit unseren angestellten Fahrern unterhalten und mich von diesen auch beim Autokauf beraten lassen....
    Mag und kann Ihnen da nicht gar nicht widersprechen.
    Bitte werfen Sie nur nicht den reifen G mit MLGLK, X-dings, und Q-Mist und auch noch dem guten alten Rundhauber in einen Topf.
    Ich vertraue keiner Elektronik, egal wie sie heißt.

    Am Rande meines sehr amüsanten, letzten Stock-Car-Besuchs habe ich gesehen, was "G"eht und was nich`. Im direkten Vergleich mit allen üblichen Verdächtigen.
    Auch in Nordamerika und Asien gibt es verhältnismäßig wenige G. Die Leute, die ich kenne, sind mit dem Fahrzeug sehr zufrieden.
    Klar geht ein Toyota, hat Leder, viele Knöpfe, und ist auch noch billiger als ein neues Mercedes-Modell.
    Bildschön finde ich die aber nich`?! Ein gepflegter 84er 280GE in Langversion oder ein kurzes 96er Cabrio mit Chrom-Augenlidchen hätte mehr Style. Über den V12 kann ich mal staunen, wer ihn haben will, bitte.

    An alle, die den nackten neuen G suchen. Es gibt ihn wohl: (zu) teuer, heißt " G pur(e)" oder so. Mit dem alten Armaturenbrett, Türverkleidungen, ohne metallic etc.

    Ahoi.
  6. #115

    Zitat von huettenfreak Beitrag anzeigen
    Jupp, diese alten Dosen (die ja noch neu verkauft werden) sind bei den meisten Stadtwerken noch im Einsatz, sehe ich jeden Tag mindestens 10mal. Zumindest wesentlich häufiger als das G-Modell, den CLS und SL zusammen.

    Ich kann mich der Strahlkraft dieses Nutzfahrzeugoldtimers nicht entziehen, das macht der große Stern am Kühlergrill;-)
    Aus dem Verkehr ziehen dieses Ding und die Fertigungsstrecke nach Indien verschiffen, so wie man es schon vor 10 Jahren hätte tun sollen.

    Die Marketingleute von Daimler sollten mal nach Ingolstadt fahren und sich erklären lassen wie man ein gescheites Markenimage aufbaut/pflegt.
    Der "große Stern am Kühlergrill" wird in Österreich von vielen G-Besitzern entfernt und durch das Puch-Emblem ersetzt: Back to the roots!
  7. #116

    Zitat von huettenfreak Beitrag anzeigen
    Ahh, "beseitigt"...
    Wie denn, hat man die in der Höhe halbiert?
    Nein, ESP serienmäßig eingebaut. Rettet sowohl den Elch als auch den Opi hinterm Steuer ;o)
  8. #117

    ESP serienmäßig?

    Zitat von Pless Beitrag anzeigen
    Nein, ESP serienmäßig eingebaut. Rettet sowohl den Elch als auch den Opi hinterm Steuer ;o)
    Aha, toll, und was ist wenn das ESP versagt? Dann kippt die Kiste wieder um? Ein super konstruiertes deutsches Qualitätsauto eben...
    >Kopfschüttel<
  9. #118

    Auftragsfertiger

    Zitat von Yes_I_do Beitrag anzeigen
    Wenn mit "die" Steyr-Puch gemeint ist (eigentlich Steyr-Daimler-Puch, heute Magna Steyr): Nein, haben "die" nicht! "Die" haben vielmehr den G, den Mercedes heute lächerlicherweise G-Klasse nennt, ENTWICKELT und AUSSCHLIESSLICH GEBAUT, bis heute, d.h. "die" bauen ihn noch. "Die" und nicht Mercedes. Insofern ist der gesamte Thread eine Themenverfehlung, weil alle, die sich zu Wort melden, über Mercedes schreiben. Nur ist das Auto gar kein Mercedes, sondern ursprünglich ein Steyr-Puch.
    Ja, nur wird der G ja als Mercedes angeboten, Steyr-, Puch- und Magna-Händler gibts ja (bei uns) nicht.
    Wenn man es so genau nimmt wie Sie dann wäre der Renault Espace, Baureihe JE, auch kein Renault sondern ein "Matra". Auch Matra hat diesen Renault nicht nur gebaut sondern auch entwickelt.
    Einigen wir uns doch trotzdem auf "Mercedes G".
  10. #119

    Zitat von Pless Beitrag anzeigen
    Nein, ESP serienmäßig eingebaut. Rettet sowohl den Elch als auch den Opi hinterm Steuer ;o)
    Nennen Sie mir einen einzigen Fall, indem ESP jemals versagt hat ...