Abgehört: Die wichtigsten CDs der Woche

Dead OceansSpäte Ehre für den toten Knut? Bear In Heaven bieten Kitsch - aber guten. Der alte Crooner Lee Fields zeigt uns, wo die Seele wohnt. Jarvis Cocker kommt in einer Postkutsche vorbei, ist aber leider immer noch kein Weltstar. Und Willis Earl Beal kann mehr, als nur Jack Daniels vernichten.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/0...826574,00.html
  1. #1

    Alles ist wahr

    Die Rubrik hier les' ich immer wieder gern.

    Neulich gab es irgendwas hinterhältig-liebliches über Paul Weller und einen Herrn Guetta als prima Brechmittel, den ich gar nicht kannte.
    Hab's überprüft: Stimmt.
    So verkehrt ist man hier also nicht.

    Doch denkt man auch: Diesmal gibt es wieder Kloppe im Forum.
    Wegen der Kryptik, vor allem in dieser Bärensache.
    Im name dropping hätte nur noch der Name 'Ulla Meinecke' gefehlt zum overkill.
    Ich hab' aber vergessen, wie genau die in die Ursidae-e passt.
    Doch, da war was.
    Egal.

    Denn der Blitz trifft mich beim wie immer viel zu kleinen und nicht skalierbaren Cover-Bildchen (Rüge/Wunsch) von Willis Earl Beal.
    Fast genau so, fast ganz exakt so hingestrichelt, mit Raumecke, aber ohne Brillenträger an der Wand, sah mein preis- und lobenswerter Design-Entwurf für eine hoffnungsfrohe, gitarrenlastigere und sehr viel weißere musikalische Vision namens 'Hebbel' aus.

    1981.

    'Hebbel' übrigens nicht wegen der 'Nibelungen', sondern wegen 'Judith'. Und da auch nur wegen der Enthauptung.
    Alice Cooper und so.
    Name dropping halt.

    Wie auch immer.
    Alles hängt mit allem zusammen, zumindest unter unserem Sofa.
    Dass ein lässiger Chicagoan MEIN Cover-Gekrakel für seinen wtf-Datenträger vermutlich sowohl 1981 als auch 2012 abgenickt hätte: Das ist Pop.

    Dass er für mich trotzdem (den wie immer viel zu kurzen samples nach zu urteilen) wie coole schoko-vanilla-fudge klingt, das ist 2012.

    Gell, Adele?
  2. #2

    Playlists

    Sehr gerne wäre ich mal dabei, wenn die beiden Herren feixend ihre wöchentlichen Playlists austauschen, gerade Wigger glänzt wieder mit einer blindwütigen Mischung aus 80er NDR2 Schrott wie Clowns und Helden und dann SOD, nicht zu vergessen Wagner. Man muss schon entweder eine schizophrene Mischung aus Rechtsrocker und Kuschelrocker oder eben Jan Wigger sein, um das glaubhaft rüberzubringen. Schön. Nächste Woche würde ich mich mal wieder über Burzum meets Heintje freuen, und dann noch etwas Musical und naturlich Boltthrower! Allerdings sollte eine Playlist einzelne Titel enthalten und keine Alben. Weiter so, immer wieder ein Höhepunkt der Woche.