Studentische Gratis-Callboys: Kampagne für den Koitus

CorbisGuter Sex, gute Noten: Drei Mannheimer BWL-Studenten nutzen ihr Marketingtalent, um gestresste Kommilitoninnen ins Bett zu kriegen. Wer sich bei ihnen entspanne, könne an der Uni mehr leisten, versprechen sie auf Plakaten und im Netz. Dreiste Anmache oder charmante Abwechslung?

http://www.spiegel.de/unispiegel/job...821650,00.html
  1. #1

    Es lebe das Vorurteil

    Es lebe das Vorurteil gegenüber BWLern. Keine Traute ein Mädel anzusprechen und glauben, dass eine Art Marketingaktion das Problem richten kann.

    Also Mädels nehmt doch gleich lieber richtige Jungs statt des Imitates.
  2. #2

    Wie geil ist das denn?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Guter Sex, gute Noten: Drei Mannheimer BWL-Studenten nutzen ihr Marketingtalent, um gestresste Kommilitoninnen ins Bett zu kriegen. Wer sich bei ihnen e
    Die Aktion gefällt mir. Die Zeit, da einem die Frauen reihenweise ins Bett gefallen sind, sind wohl - leider, oder auch nicht - vorbei. Da muss mann sich schon etwas einfallen lassen!

    Wunderbar!
  3. #3

    etwas neidvoll...

    ... ob der möglichkeiten der jugend, die unserer nachkriegsgeneration nicht zur verfügung standen, habe ich diesen artikel mit meinem freund alphonse diskutiert, der in einem altersheim mit immerhin 360 personen lebt.

    auf meinen - nicht ganz ernst gemeinten - vorschlag, er könne das doch im altersheim auch mal ausprobieren, konnte er nur müde und höhnisch grinsen.
    er meinte, wenn er bei einem dortigen frauenanteil von fast 90% sein triebleben noch mehr steigern würde, müsste sein jetzt schon sildefanil-verseuchter körper in naher zukunft als sondermüll bestattet werden und auch noch eine homepage zu betreiben, käme bei seiner zeitlichen und körperlichen belastung gar nicht in frage.
    merke: wer im alter das internet meidet, hat manchmal gute gründe dafür...
  4. #4

    Mein Profil

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Guter Sex, gute Noten: Drei Mannheimer BWL-Studenten nutzen ihr Marketingtalent, um gestresste Kommilitoninnen ins Bett zu kriegen. Wer sich bei ihnen e
    Tja, netter Versuch einerseits ...
    Andererseits ... für einen großer Teil der Weltbevölkerung (wohl fast alle Moslems und Hindus) sind Vorgänge wie diese Gründe, dem Westen bzw. den christlichen Gesellschaften mit wachsender moralischer Überheblichkeit (und sogar Verachtung) zu begegnen.
    Gerade weil es an einer stattlichen Hochschule gerade in dieser Form passiert; freie Sexualität hin oder her. Alles vom Geist her ein bisschen dekadent-hedonistisch, ähnlich Springbreak in den USA. Wahrlich kein Muster für Würde und Ehrgefühl, sowas vermutet man eher im "Prekariat" als bei angehenden Akademikern.
  5. #5

    Zitat von air plane Beitrag anzeigen
    Tja, netter Versuch einerseits ...
    Andererseits ... für einen großer Teil der Weltbevölkerung (wohl fast alle Moslems und Hindus) sind Vorgänge wie diese Gründe, dem Westen bzw. den christlichen Gesellschaften mit wachsender moralischer Überheblichkeit (und sogar Verachtung) zu begegnen.
    Gerade weil es an einer stattlichen Hochschule gerade in dieser Form passiert; freie Sexualität hin oder her. Alles vom Geist her ein bisschen dekadent-hedonistisch, ähnlich Springbreak in den USA. Wahrlich kein Muster für Würde und Ehrgefühl, sowas vermutet man eher im "Prekariat" als bei angehenden Akademikern.
    wer die Möglichkeit hat sowas zu machen, nimmt bestimmt keine Rücksicht auf irgendwelche religiösen Empfindlichkeiten. Wieso sollte man auch? Wir können hier machen was wir wollen!
  6. #6

    Zitat von air plane Beitrag anzeigen
    Tja, netter Versuch einerseits ...
    Andererseits ... für einen großer Teil der Weltbevölkerung (wohl fast alle Moslems und Hindus) sind Vorgänge wie diese Gründe, dem Westen bzw. den christlichen Gesellschaften mit wachsender moralischer Überheblichkeit (und sogar Verachtung) zu begegnen.
    Und weil Moslems und Hindus (und vermutlich fundamentalistische Christen) so etwas ablehnen, sollte sich der Westen dem anpassen?
  7. #7

    Zitat von air plane Beitrag anzeigen
    Tja, netter Versuch einerseits ...
    Andererseits ... für einen großer Teil der Weltbevölkerung (wohl fast alle Moslems und Hindus) sind Vorgänge wie diese Gründe, dem Westen bzw. den christlichen Gesellschaften mit wachsender moralischer Überheblichkeit (und sogar Verachtung) zu begegnen.
    Gerade weil es an einer stattlichen Hochschule gerade in dieser Form passiert; freie Sexualität hin oder her. Alles vom Geist her ein bisschen dekadent-hedonistisch, ähnlich Springbreak in den USA. Wahrlich kein Muster für Würde und Ehrgefühl, sowas vermutet man eher im "Prekariat" als bei angehenden Akademikern.
    Eine staatliche Hochschule sollte doch dafür da sein, einen Liberalen Raum zu schaffen in dem sich die Studenten frei entwickeln können und sich sowie neue "Modelle" für die Gesellschaft ausprobieren können.
    Das ist allemal "moralischer" als unterdrückende und patriarchalische Gesellschaften, diese falschverstandene "Moral" kann man wohl wirklich nicht als Diskussionsgrundlage nehmen. Abgesehen davon gibt es natürlich auch genauso liberale Moslems wie Christen und umgekehrt, auch diese Vorurteile sind keine Dikussionsgrundlage.
    Deine Überheblichkeit verstehe ich auch nicht, ihnen "Würde und Ehrgefühl" abzusprechen und noch ein bisschen das "Prekariat" zu diskrimieren (die eher auf würde- und ehrlose Ideen kommen als Akademiker?!) O.o
  8. #8

    Meine Güte

    So ein grosser Artikel für ein bisschen vögeln...

    Oder wusste der Autor nicht das in unserer Gesellschaft "Damenwahl" vorherscht?
  9. #9

    Zitat von air plane Beitrag anzeigen
    Tja, netter Versuch einerseits ...
    Andererseits ... für einen großer Teil der Weltbevölkerung (wohl fast alle Moslems und Hindus) sind Vorgänge wie diese Gründe, dem Westen bzw. den christlichen Gesellschaften mit wachsender moralischer Überheblichkeit (und sogar Verachtung) zu begegnen.
    na ja, zum einen ist keine Studentin gezwungen, von diesem Angebot auch Gebrauch zu machen, zum anderen sehe ich nicht, warum darauf Rücksicht genommen werden sollte. Daß sich das zum Politikum auswächst, ist nicht anzunehmen.
    Gerade weil es an einer stattlichen Hochschule gerade in dieser Form passiert; freie Sexualität hin oder her. Alles vom Geist her ein bisschen dekadent-hedonistisch, ähnlich Springbreak in den USA. Wahrlich kein Muster für Würde und Ehrgefühl, sowas vermutet man eher im "Prekariat" als bei angehenden Akademikern.
    Schon zu meinen länger zurückliegenden Uni-Zeiten hätte ich dazu gesagt: "Haben Sie 'ne Ahnung..."