Retro-Design: Google Maps, jetzt mit Klötzchengrafik

Wie hätten Onlinekarten wohl 1986 ausgesehen, auf einer Nintendo-Konsole? Ein japanischer Google-Ingenieur wollte es wissen: Er verpasste dem Kartendienst eine Retro-Grafik - grüne Drachen inklusive.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...825104,00.html
  1. #1

    April fool

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie hätten Onlinekarten wohl 1986 ausgesehen, auf einer Nintendo-Konsole? Ein japanischer Google-Ingenieur wollte es wissen: Er verpasste dem Kartendienst eine Retro-Grafik - grüne Drachen inklusive.

    Retro-Design: Google Maps, jetzt mit Klötzchengrafik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Diese Nachricht kommt spaet bei SPON, andere Medien hatten diesen Aprilscherz schon morgens um 8 auf ihrer Homepage. Aber da waren die Redakteuer von SPON wohl schon am koelner Geissbockheim um beim Express abzuschreiben...
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie hätten Onlinekarten wohl 1986 ausgesehen, auf einer Nintendo-Konsole? Ein japanischer Google-Ingenieur wollte es wissen: Er verpasste dem Kartendienst eine Retro-Grafik - grüne Drachen inklusive.

    Retro-Design: Google Maps, jetzt mit Klötzchengrafik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Das beste, wie ich finde, habt ihr vergessen zu erwähnen. Das UFO über der Area 51. :D
    Area 51 - Google Maps
  3. #3

    St.Petersburg-8bit - gibt es nicht!

    Habe gerade extra nachgeschaut, wie meine Heimatstadt Sankt Petersburg in einer 8 bit Version aussehen würde - und habe keine Stadt an dieser Stelle gefunden. Die 5 Mio Metropole bleibt unsichtbar.
    Zum Trost kann ich den kleinen Vorort einer mittelgroßen Deutschen Stadt ansehen, wo ich z.Z. wohne.
    Vielleicht ist es eben der Witz an der Sache?
  4. #4

    late...

    Zitat von hennochk Beitrag anzeigen
    Diese Nachricht kommt spaet bei SPON, andere Medien hatten diesen Aprilscherz schon morgens um 8 auf ihrer Homepage. Aber da waren die Redakteuer von SPON wohl schon am koelner Geissbockheim um beim Express abzuschreiben...
    Vor allem, da es schon seit gestern online ist und viele dachten, es sei ein verfrühter Aprilscherz, wobei es zu dieser Zeit schon der 1.4. in Japan war.

    In diesem Blog (Google mit Aprilscherz einen Tag zu früh? Google Maps 8-bit for NES | Ralphs Piratenblog) hab ich es gestern zu erst gelesen, da ich verwundert googeln musste, warum bei Google Maps diese neue "Mission"-Ansicht erschien. Darin auch der Link zum LatLong Block des Entwicklers, woraus nachzulesen ist, warum Google das wohl macht. Klar: Eigenwerbung mit viraler Wirkung. Muss sagen, ziemlich gelungen!

    Diese Seite (Google Maps Monsters) mit zusammen gefassten Monster find ich auch ganz nett.
  5. #5

    der zoomfaktor

    Zitat von leningraderin Beitrag anzeigen
    Habe gerade extra nachgeschaut, wie meine Heimatstadt Sankt Petersburg in einer 8 bit Version aussehen würde - und habe keine Stadt an dieser Stelle gefunden. Die 5 Mio Metropole bleibt unsichtbar.
    Zum Trost kann ich den kleinen Vorort einer mittelgroßen Deutschen Stadt ansehen, wo ich z.Z. wohne.
    Vielleicht ist es eben der Witz an der Sache?
    Das kommt darauf an wie weit man in die Stadt hinein zoomt (bzw. heraus). Viele Städte werden nur als Schloss gezeigt (hier auch St. Petersburg: Russland, Sankt Petersburg - Google Maps), wobei manche Großstädte auch einzelne Gebäude anzeigen wie z.B. der Alex in Berlin, wie im Bericht beschrieben. Ich denke Hauptstädte wie Moskau (Russland, Moskau - Google Maps) waren bei der Menge der Großstädte bedeutender für die Entwickler umzusetzen. ;-)
  6. #6

    Zitat von hennochk Beitrag anzeigen
    Diese Nachricht kommt spaet bei SPON, andere Medien hatten diesen Aprilscherz schon morgens um 8 auf ihrer Homepage. Aber da waren die Redakteuer von SPON wohl schon am koelner Geissbockheim um beim Express abzuschreiben...
    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Spon jemals schnell war. Manchmal finde ich auf einschlägigen Seiten Videos im Netz und SPON meldet es eine WOCHE(!) später.
  7. #7

    50%

    SPON hat nur einen von zwei Google-Aprlilscherzen im Maps-Dienst entdeckt.

    Zoomt mal in eine deutsche Großstadt rein, z.B. Frankfurt/M, und geht dann mal in Street-View rein.

    Von mir aus kann Google beide Scherze dauerhaft eingeschaltet lassen
  8. #8

    Faszinierend!

    Es gibt sogar einzelne Street-View-Bilder in 8-Bit Qualität, so z.B. am Buckingham-Palast...
  9. #9

    Zitat von snickerman Beitrag anzeigen
    Es gibt sogar einzelne Street-View-Bilder in 8-Bit Qualität, so z.B. am Buckingham-Palast...
    Nicht einzelne... Alle!