Bayer-Sportdirektor Völler: "Das Selbstvertrauen ist abhanden gekommen"

Bongarts/Getty ImagesDie Trennung von Trainer Robin Dutt war aus Sicht von Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler unvermeidlich. Der Neuanfang unter Dutt habe nicht funktioniert, sagte er im Gespräch. Völler nahm aber auch die Mannschaft in die Pflicht.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...825080,00.html
  1. #1

    Erwartungshaltung...

    ...alles eine Frage der Erwartungshaltung.

    Wenn der Aufstiegstrainer sich ohne große Erfahrung gegen Hochkaräter wie Barca, Real oder Chelsea prügeln muss, ist doch klar, das er eine blaue Nase bekommt.
    Immerhin hat Bayer Ihm die Chance zum dazu lernen gegeben. Scheinbar kann sich Bayer solche Experimente leisten, das ist doch lobenswert ,-)
  2. #2

    Interessiert ja eigentlich..

    ..keinen, denn Anhänger dieser Werkself gibt es ja kaum welche.

    Labbadia sprach mal von "Komfortzonen", die von der Club-Führung für diese Truppe ingerichtet wird. Hier sollten sich mal die Herren dieser
    Club-Leitung hinterfragen. Abgesehen von strategischen Fehlern wie die teure Ballack-Verpflichtung des R.V., ist diese Mannschaft eine blutlose
    Söldnertruppe, die doch schon die gesamte Saison gegen den strikten
    und eindeutigen und unagenehmen Dutt spielt.

    Dutt wird wiederkommen und sein Können erneut zeigen.
  3. #3

    Was hier eingentlich keinen interessiert...

    ...sind deine unqualifizierten Kommentare. Bayer04 hat Fans. Auch wenn es nicht soo viele sind wie bei Dortmund oder Schalke.

    Der Club hat nach den schlechten Leistungen in den vergangenen Wochen/Monaten die einzig richtige Entscheidung getroffen und Robin Dutt entlassen. Seit seinem Amtsantritt hat er es nie geschafft zu überzeugen. Fakt ist, dass unsere Saisonziele in Gefahr sind. Folglich ist es logisch den Trainer zu entlassen. Menschlich tut es mir für Herrn Dutt leid. Nicht nur bei seinem Abgang hat er bewiesen, dass er ein feiner Kerl ist. Man wird von Ihm bestimmt noch einiges hören.

    Meiner Meinung ist es jedoch nach der Saison zwingend notwendig, auch das Verhalten/ die Leistung von Herrn Holzhäuser und Herrn Völler kritisch zu hinterfragen. Aber erstmal ist es jetzt wichtig die EL-Qualifikation zu erreichen.

    Auf geht´s BAYER!!!

    Zitat von groova Beitrag anzeigen
    ..keinen, denn Anhänger dieser Werkself gibt es ja kaum welche.

    Labbadia sprach mal von "Komfortzonen", die von der Club-Führung für diese Truppe ingerichtet wird. Hier sollten sich mal die Herren dieser
    Club-Leitung hinterfragen. Abgesehen von strategischen Fehlern wie die teure Ballack-Verpflichtung des R.V., ist diese Mannschaft eine blutlose
    Söldnertruppe, die doch schon die gesamte Saison gegen den strikten
    und eindeutigen und unagenehmen Dutt spielt.

    Dutt wird wiederkommen und sein Können erneut zeigen.
  4. #4

    Zitat von groova Beitrag anzeigen
    ..keinen, denn Anhänger dieser Werkself gibt es ja kaum welche.

    Labbadia sprach mal von "Komfortzonen", die von der Club-Führung für diese Truppe ingerichtet wird. Hier sollten sich mal die Herren dieser
    Club-Leitung hinterfragen. Abgesehen von strategischen Fehlern wie die teure Ballack-Verpflichtung des R.V., ist diese Mannschaft eine blutlose
    Söldnertruppe, die doch schon die gesamte Saison gegen den strikten
    und eindeutigen und unagenehmen Dutt spielt.

    Dutt wird wiederkommen und sein Können erneut zeigen.
    ja und nein.

    das team müsste in der besetzung besser spielen und souveräner auftreten ? eindeutig ja.

    ist robin dutt an der misere schuldlos ? eindeutig nein.

    für mich hat dies gerade in der aussendarstellung nach dem barcelonaspiel seitens trainer und funktionären seinen höhepunkt erreicht.
    es darf gegen eine toll spielende mannschaft aus barcelona verloren werden. auch ist es kein problem, wenn die niederlage an einem besseren tag der katalanen etwas höher ausfällt. aber das wie ist entscheidend.
    hier hat sich wie erwähnt auch der trainer meines erachtens deutlich entlarvt. wer eine derartige demutshaltung - fast schon vergötterung des gegners im vorfeld und in der nachträglichen analyse fährt, hat für mich eine denkpause verdient.
    barcelona mag zzt das beste clubteam in der welt sein, aber auch die sind entsprechend eingestellt von einigen anderen mannschaften durchaus schlagbar. leverkusen gehört schon allein wegen der einstellung zum spiel im moment ganz klar nicht dazu.
    letzteres ist vor allem dutts vernatwortungsbereich bei der werkself gewesen.
    mich hat´s sehr geärgert - auch weil ich die katalanen (inklusive messi) für weit überschätzt halte und leverkusen gerade international vor garnicht allzulanger zeit (10 jahre) einmal für äußerst attraktiven fußball stand.
  5. #5

    Holzer und Käthe werden ...

    Zitat von bayer04_4_ever Beitrag anzeigen
    ...sind deine unqualifizierten Kommentare. Bayer04 hat Fans. Auch wenn es nicht soo viele sind wie bei Dortmund oder Schalke.

    Der Club hat nach den schlechten Leistungen in den vergangenen Wochen/Monaten die einzig richtige Entscheidung getroffen und Robin Dutt entlassen. Seit seinem Amtsantritt hat er es nie geschafft zu überzeugen. Fakt ist, dass unsere Saisonziele in Gefahr sind. Folglich ist es logisch den Trainer zu entlassen. Menschlich tut es mir für Herrn Dutt leid. Nicht nur bei seinem Abgang hat er bewiesen, dass er ein feiner Kerl ist. Man wird von Ihm bestimmt noch einiges hören.

    Meiner Meinung ist es jedoch nach der Saison zwingend notwendig, auch das Verhalten/ die Leistung von Herrn Holzhäuser und Herrn Völler kritisch zu hinterfragen. Aber erstmal ist es jetzt wichtig die EL-Qualifikation zu erreichen.

    Auf geht´s BAYER!!!

    ... , falls die EL-Quali geschafft wird, wieder alles richtig gemacht haben und sich hüten, etwas zu hinterfragen.
    Und wenn diese Quali nicht geschafft wird, gibt es ein paar Alibi-Darstellungen und alles bleibt beim alten Beamtentrott.
    Peinlich, solche Fußballverwalter.
    Nach Heynckes verkündeten Abgang zu den Bayern, hätte er sofort freigestellt werden müssen.
    Käthe verhält sich heute noch wie ein Azubi, aber von wem sollte er etwas lernen können?
  6. #6

    ...

    Zitat von groova Beitrag anzeigen
    .....
    Dutt wird wiederkommen und sein Können erneut zeigen.
    Da kann ich als Bayern Fan nur wünschen, dasss er zu Dortmund geht.
    Ich bin sicher nach seiner meisterhaften Art zu arbeiten, die er bei Freiburg und Leverkusen präsentiert hat, wäre es nett, wenn er uns Bayern den einzigen wahren Konkurrenten von Halse schafft....
  7. #7

    ....

    Zitat von un-Diplomat Beitrag anzeigen
    ... , falls die EL-Quali geschafft wird, wieder alles richtig gemacht haben und sich hüten, etwas zu hinterfragen.
    Und wenn diese Quali nicht geschafft wird, gibt es ein paar Alibi-Darstellungen und alles bleibt beim alten Beamtentrott.
    Peinlich, solche Fußballverwalter.
    Nach Heynckes verkündeten Abgang zu den Bayern, hätte er sofort freigestellt werden müssen.
    Käthe verhält sich heute noch wie ein Azubi, aber von wem sollte er etwas lernen können?
    da liegt das Probelm dann wohl etwas tiefer?

    Natürlich wäre es für Völler ein Leichtes den in erster Linie Schuldigen der Misere zu finden, er müsste lediglich in einen Spiegel schauen.....
    Leverkusens Problem ist das Problem der meisten Bundesligaclubs, es gibt kaum Leute die so ein Unternehmen wirklich so professionell führen können, wie es nötig wäre um Erfolg zu haben. Ein Amateur wie Völler kann da nur SChaden anrichten.
    Gerade grosse Clubs, die vom Umfeld her eigentlich bessere Möglichkeiten hätten, fallen da leider sehr zum Ärger der Fans häufig auf. Man denke nur an den HSV oder Köln. Dort kommen Leute in Führunsgsposition, weil sie auf Mitgliederversammlungen mit Populismus reüssieren, während in den Geldclubs die hhnungslosen Geschäftsleute den Karren immer weiter in den Dreck fahren.
    Der einzige der Letzteren, der einen Ausweg gefunden haben könnte, dürfte Wolfsburg sein, bei dem sich ein Magath ein Dreinreden verbieten wird.
    Bei Leverkusen und Hoffenheim ist man noch weit davon entfernt, zu begreifen so einen notwendigem Fachmann zu brauchen.

    Das Verfehlen der EL-Qualification könnte für Leverkusen ein guter Weckruf werden.... aber selbst das ist wohl zu optimistisch gedacht.
  8. #8

    ...

    Zitat von Miguel Beitrag anzeigen
    das team müsste in der besetzung besser spielen und souveräner auftreten ? eindeutig ja.

    ist robin dutt an der misere schuldlos ? eindeutig nein.
    --------
    An der derzeitigen Misere? Eindeutig Ja!

    Herr Dutt hat noch nie einen Nachwies dafür geliefert, dass er ein fähiger Trainer ist....

    Ist er generell an der Leverkusener Misere Schuld?

    Natürlich nicht. Es sind die ahnungslosen Manager Machthaber bei Bayer, die ihr "Fussball-Verständnis" masslos überschätzen, und bei denen anscheinend persönliche Sympathien die entscheidende Rolle spielen,
    Man muss einen Völler zwar mögen, aber deshalb ist er noch lange nicht für solch einen solchen Job geeignet. Jemand, der nicht das geringste Verständnis für Kritik an seiner Arbeit zeigt, wie Völler das bei der Nationalmannschaft damals getan hat, der gehört nicht in eine solche Position.
    Verdienste um einen Verein als aktiver Spieler sind keine Qualifikation! Auch Hoeness ist nicht deswegen wo er ist, weil er mal gut Fussball spielen konnte. Es hilft, reicht aber nicht. Wer das nicht begreifen will, ist selber Schuldund geht den Weg Leverkusens, des HSV, oder Kölns....

    Deshalb sollten Manager eines Pharma/Chemie Konzern auch nicht in einem Profi Verein das letzte Sagen haben.