Nach Ölkatastrophe: Im Golf von Mexiko sterben die Delfine

APSeit Anfang 2010 sterben im Golf von Mexiko ungewöhnlich viele Wale und Delfine. Eine Studie zeigt nun, wie schlecht es den Meeressäugern dort wirklich geht. Der Verdacht der Forscher: Viele der Tiere leiden und sterben an Spätfolgen der Deepwater-Horizon-Katastrophe.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...825044,00.html
  1. #1

    kann nicht sein

    Der gesamte Ölteppich wurde von Wunderalgen in Rekordzeit aufgefressen. Das habe ich genau gelesen. Den Rest hat BP in vorbildlicher Weise beseitigt. Es war hinterher alles sauberer, als vorher.
    Es muss also andere Ursachen haben.
  2. #2

    Die WAS?

    Die armen Delphine, jetzt werden sie auch noch durch so eine verkorkste Schreibweise lächerlich gemacht...
  3. #3

    Vielleicht

    steht auch das mit im Zusammenhang, schon komisch, dass das Sterben bereits vor der Kastatrophe zugnommen hat.

    DasErste.de - W wie Wissen - Walsterben durch Marine-Manver (20.07.2005)
  4. #4

    Das Wasser ist doch sauber . . .

    ... das hat zumindest der amerikanische Präsident 2010 verbreiten lassen.

    Aber das Desaster war schon 2010 abzusehen. Und der Präsident hat ja PR-mässig im Golf von Mexiko gebadet damit die Welt glaubt, das Wasser sei sauber. Ist es aber nicht.

    im golf von mexiko » Netzrosinen

    Das Gedicht ist zwar schon etwas älter, aber es passt haargenau zur jetzigen Situation.
  5. #5

    tschüß natur- tschüß menschheit

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seit Anfang 2010 sterben im Golf von Mexiko ungewöhnlich viele Wale und Delfine. Eine Studie zeigt nun, wie schlecht es den Meeressäugern dort wirklich geht. Der Verdacht der Forscher: Viele der Tiere leiden und sterben an Spätfolgen der Deepwater-Horizon-Katastrophe.

    Nach Ölkatastrophe: Im Golf von Mexiko sterben die Delfine - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

    Das war doch klar, dass die Auswirkungen dieser Katastrophe auch in der Zukunft noch größere Kreise zieht.
    Der Mensch richtet sich selbst.
    Denn auch wenn der Mensch zunächst nicht betroffen scheint- er steht am Ende der Nahrungskette.

    Und leider haben wir bereits fünf nach zwölf.
  6. #6

    In 10-20 Jahren ist das Thema erledigt und vergessen. Kein Grund zur Beunruhigung. In der Natur heilt die Zeit fast alle Wunden.
  7. #7

    Zitat von waterfork Beitrag anzeigen
    steht auch das mit im Zusammenhang, schon komisch, dass das Sterben bereits vor der Kastatrophe zugnommen hat.

    DasErste.de - W wie Wissen - Walsterben durch Marine-Manver (20.07.2005)
    Verlinkte Artikel sollte man aber auch lesen, bevor man sie einstellt...

    Durch Sonar verursachtes Massensterben lässt sich relativ einfach diagnostizieren, da die Tiere entweder durch den Schall irritiert werden, zu schnell auftauchen und an einer Luftembolie verenden oder die Sonarfrequenz genau die Eigenfrequenz der Schädelknochen trifft, dieser mitschwingt und das umliegende Gewebe zerfetzt, was dann zu einer Fettembolie führt. Beide Todesarten lassen sich leicht nachweisen.

    Die im SPON-Artikel genannten verstorbenen Säuger wiesen aber völlig andere Befunde auf; Zitat: "...Die Hälfte habe unnormale Hormonwerte gezeigt, viele seien deutlich untergewichtig gewesen. Zu den medizinischen Befunden, die von der Normalität abwichen, zählten zudem verminderte Hämoglobinwerte im Blut, Lungen- und Leberleiden..."
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seit Anfang 2010 sterben im Golf von Mexiko ungewöhnlich viele Wale und Delfine. Eine Studie zeigt nun, wie schlecht es den Meeressäugern dort wirklich geht. Der Verdacht der Forscher: Viele der Tiere leiden und sterben an Spätfolgen der Deepwater-Horizon-Katastrophe.

    Nach Ölkatastrophe: Im Golf von Mexiko sterben die Delfine - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Macht es einen Unterschied, ob die Deldine durchs Öl sterben oder durch Orcas gefressen werden? Dieser Planet gehört dem Menschen. Alle anderen lebewesen sind hier überflüssig
  9. #9

    ???

    Was soll denn dieser Satz im Zusammenhang mit den darüber genannten Zahlen bedeuten??? Da stimmt doch irgendwas nicht ...

    "Damit starben in den letzten zwei Jahren vor Lousianas Küste fast sechzehnmal so viele Wale und Delfine wie sonst in einem Jahrzehnt."