Tsunami-Studie: 34 Meter hohe Wellen könnten Japan treffen

AP/ Kyodo NewsEin Seebeben vor Japan könnte weit höhere Flutwellen auslösen als bisher angenommen. Laut einer neuen Studie sind bei einem Beben mit derselben Stärke wie im März 2011 Tsunamis mit einer Höhe von bis zu 34 Metern möglich.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...825048,00.html
  1. #1

    So etwas würde sehr viele Menschenleben kosten! Das wichtigste sind jetzt Schutzmaßnahmen und nicht irgendein schwachsinniger Atomausstieg.

    Ein Atomausstieg würde Japan Geld kosten das die Japaner nicht mehr für Schutzmaßnahmen ausgeben können.
  2. #2

    Beeindruckend ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Seebeben vor Japan könnte weit höhere Flutwellen auslösen als bisher angenommen. Laut einer neuen Studie sind bei einem Beben mit derselben Stärke wie im März 2011 Tsunamis mit einer Höhe von bis zu 34 Metern möglich.

    Tsunami-Studie: 34 Meter hohe Wellen könnten Japan treffen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    ... was die Wissenschaft heute alles an äusserst präzisen Prognosen abliefern kann, wirklich.

    34 Meter ist ja mal eine Marke in einem Land, das zwar schon immer mit grossen Tsunamis zu leben hatte, aber AKWs mit einer 8 Meter-Mauer geschützt wähnte.

    Woher sich diese Zahl errechnet und warum sich keine stärkeren Beben als "ausgerechnet" 9.0 entlang dieser hochaktiven tektonischen Platten ereignen sollen ist tatsächlich eine diffizile Lehre.

    Nämlich die der Glaskugelogie...
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Seebeben vor Japan könnte weit höhere Flutwellen auslösen als bisher angenommen. Laut einer neuen Studie sind bei einem Beben mit derselben Stärke wie im März 2011 Tsunamis mit einer Höhe von bis zu 34 Metern möglich.

    Tsunami-Studie: 34 Meter hohe Wellen könnten Japan treffen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Beim letztjährigen Tsunami waren die Wellen in den Spitzen bis zu 39 Meter hoch. Wo ist also die Steigerung ?
  4. #4

    Schutzmaßnahmen ??

    Zitat von Promethium Beitrag anzeigen

    Ein Atomausstieg würde Japan Geld kosten das die Japaner nicht mehr für Schutzmaßnahmen ausgeben können.
    Würde Japan Geld kosten ? Nein, es würde Tepco kein Geld mehr bringen...

    Macht aber auch eh´ nichts, denn wenn es tatsächlich mal "richtig" rappelt in der Bucht von Tokio oder auch an der amerikanischen Westküste, dann hilf sowieso nur Eines :

    Besser nicht DA sein, sich in Demut üben und akzeptieren, daß alle Lebewesen nur Gast auf einem zufällig lebensfreundlichen Planeten sind, dessen Gastfreundschaft ja nun schon etwas länger auf die Probe gestellt wird.
  5. #5

    Nichts

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Seebeben vor Japan könnte weit höhere Flutwellen auslösen als bisher angenommen. Laut einer neuen Studie sind bei einem Beben mit derselben Stärke wie im März 2011 Tsunamis mit einer Höhe von bis zu 34 Metern möglich.

    Tsunami-Studie: 34 Meter hohe Wellen könnten Japan treffen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Nichts neues, Japan ist in der vergangenenhiet schon ofter getroffen von Tsunami s von der hohe.
    Hoffentlich hat die "studie' nicht so viel gekostet.
  6. #6

    Ein weiterer, vom Bildungsministerium veröffentlichter Bericht weist daraufhin, dass ein Beben in der Bucht von Tokio mit einer Stärke von 7,0 schwere Erschütterungen in der Metropolregion auslösen würde.
    Na das ist ja auch mal ne neue Erkenntnis. Ein Erdbeben löst Erschütterungen aus.
    Ich werde auch Experte und sage voraus, das beim nächsten Regen die Erde nass wird.
  7. #7

    Beim Weihnachtsbeben

    Zitat von futaba Beitrag anzeigen
    Beim letztjährigen Tsunami waren die Wellen in den Spitzen bis zu 39 Meter hoch. Wo ist also die Steigerung ?
    in Indonesien sogar bis knapp 60 Meter an einigen Küstenformationen.

    Ich denke in dem Bericht waren auch nicht diese Spitzen gemeint, sondern die Grundhöhe der Wassersäule.

    Speziell an steiler ansteigenden Küstenabschnitten, kann das Wasser regelrecht den Berg hinaufgeschoben werden...

    2011 TSUNAMI STRUCK in JAPAN (Long version) - YouTube

    Gugst Du mal hier, was 12 Meter anrichten
  8. #8

    Na

    Zitat von Promethium Beitrag anzeigen
    So etwas würde sehr viele Menschenleben kosten! Das wichtigste sind jetzt Schutzmaßnahmen und nicht irgendein schwachsinniger Atomausstieg.

    Ein Atomausstieg würde Japan Geld kosten das die Japaner nicht mehr für Schutzmaßnahmen ausgeben können.
    Na, dann baut mal schön 35 m hohe Schutzmauern um die AKW,s am Meer. Kost ja nix.
  9. #9

    "Und in China fällt ein Sack Reis um"

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Seebeben vor Japan könnte weit höhere Flutwellen auslösen als bisher angenommen. Laut einer neuen Studie sind bei einem Beben mit derselben Stärke wie im März 2011 Tsunamis mit einer Höhe von bis zu 34 Metern möglich.

    Tsunami-Studie: 34 Meter hohe Wellen könnten Japan treffen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Morgen könnte ein Meteorit auf der Erde einschlagen. Übermorgen könnte der Euro-Rettungsfond kollabieren und am Karfreitag könnte es einen Tornado in den USA geben.

    Diese Pseudo-Sensationsstories bewirken nur eins, die Leute kriegen Angst vorm eigenen Schatten.

    Wer davon wohl profitiert?

    Ciao
    DerDemokrator

    Blog von DerDemokrator