"Texas Chainsaw Massacre": Kettensäge gegen Zensurschere

Turbine Classics GmbH / mpi media groupDie Gewalt kennt kein Ende, die Zensur schon: In Deutschland ist jetzt eine ungekürzte DVD-Edition von "The Texas Chainsaw Massacre" erschienen. Sie zeigt, dass der Horrorklassiker nichts von seinem Schrecken eingebüßt hat. Das Dokument eines hässliches Kapitels deutscher Mediengeschichte.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,824479,00.html
  1. #1

    Eine Zensur findet doch statt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Gewalt kennt kein Ende, die Zensur schon:
    Dies stimmt leider nicht.
    Auch heute noch wird in Deutschland fleißig wie nie zuvor das Zensurmesser gewetzt. Zahllose Filme unterliegen einem Totalverbot und / oder sind auch für Erwachsene lediglich in einer speziell für den deutschen Markt angefertigten entstellten Rumpffassung zu sehen.
    Über das Treiben unserer Zensoren wird z.B. hier berichtet:
    Schnittberichte.com
    Unfassbar, dass ich als Erwachsener Bürger in Deutschland mir von irgendwelchen halbstaatlichen Zensurinstanzen vorschreiben lassen muss, welche Filme ich mir anschauen "darf" und welche nicht.

    PS:
    Es handelt sich bei den auf der o.g. Seite aufgelisteten Filmen weder um Kinderpornos noch um Nazi-Propaganda. Die überwiegende Anzahl hiervon ist im "zensurfreien" Ausland an jeder Straßenecke frei erhältlich.
  2. #2

    Schöner Artikel!

    Es wurde auch langsam Zeit dass der Film erhältlich wird!
    Man muss einfach sagen - seit Schengen ist die gängige Praxis der Indizierung und der Verbote überflüssig, seit dem Aufkommen des Internets einfach nur noch lächerlich.
    Wenn sie heutzutage einfach alles was sie wünschen im nahen Ausland bestellen können (und meist schneller erhalten als es ein Laden um die Ecke hinbekommen würde) mus man das Festhalten am deutschen Status quo wirklich überdenken...
    Dass im 21Jhd noch immer offizielle Stellen entscheiden was gut und schlecht für erwachsene Bürger dieses Landes ist ist einfach lachhaft
  3. #3

    Ich habe diesen Film nie gesehen.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Gewalt kennt kein Ende, die Zensur schon: In Deutschland ist jetzt eine ungekürzte DVD-Edition von "The Texas Chainsaw Massacre" erschienen. Sie zeigt, dass der Horrorklassiker nichts von seinem Schrecken eingebüßt hat. Das Dokument eines hässliches Kapitels deutscher Mediengeschichte.

    "Texas Chainsaw Massacre": Kettensäge gegen Zensurschere - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    Ich mag keine Filme dieses genres. Schon "chainsaw" reicht mir.
    Warum sollte ich diesen Horror mir jetzt anschauen.
    Was muss ein Mensch sein, um sich dieses "Vergnügen" anzutun?
    Warum wird so etwas produziert?
    Habe ich mein "Kulturquantum" verpasst?
    Bin ich ein miefiger Spießer, weil ich mich weigere, solche "Filme" auch nur anzusehen - wiewohl ich deren Existenz quittiere?
    Ich hab vor kurzem die Gelegenheit gehabt "Easy-rider" (Dennis Hopper) zu schauen.
    Ich war geschockt.
    Der Film ist über 30 Jahre alt.
    Zählt er zu unserem Kulturinventar?
    Es ist Brutalität pur.
    Ich brauche mehr als die nackte Darstellung der menschlichen Fratze, um zu begreifen, wie das Destruktive und das Böse überwunden werden können.
    Clockwork Orange (Kubrick) - das war ein Anfang. Leider gibt es so gute Filme eben nur ganz selten.
    Die meisten hinterlassen nur Entsetzen - statt Erschütterung.
    L.
  4. #4

    Zitat von Listerholm Beitrag anzeigen
    Ich mag keine Filme dieses genres. Schon "chainsaw" reicht mir.
    Warum sollte ich diesen Horror mir jetzt anschauen.
    Was muss ein Mensch sein, um sich dieses "Vergnügen" anzutun?
    Warum wird so etwas produziert?
    Habe ich mein "Kulturquantum" verpasst?
    Bin ich ein miefiger Spießer, weil ich mich weigere, solche "Filme" auch nur anzusehen - wiewohl ich deren Existenz quittiere?
    Ich hab vor kurzem die Gelegenheit gehabt "Easy-rider" (Dennis Hopper) zu schauen.
    Ich war geschockt.
    Der Film ist über 30 Jahre alt.
    Zählt er zu unserem Kulturinventar?
    Es ist Brutalität pur.
    Ich brauche mehr als die nackte Darstellung der menschlichen Fratze, um zu begreifen, wie das Destruktive und das Böse überwunden werden können.
    Clockwork Orange (Kubrick) - das war ein Anfang. Leider gibt es so gute Filme eben nur ganz selten.
    Die meisten hinterlassen nur Entsetzen - statt Erschütterung.
    L.
    Dies ist Ihre freie Entscheidung solche Filme nicht zu mögen und einfach nicht zu betrachten. Kein Problem, Geschmäcker sind verschieden.
    Liebhaber dieser Filme haben diese Möglichkeit der freien Entscheidung (zumindest in Deutschland) nicht. Liebhaber solcher Art Filme wird es staatlicherweise untersagt, sich (zumindest legal) solche Filme zu kaufen oder anzusehen.
  5. #5

    Zitat von Listerholm Beitrag anzeigen
    Ich mag keine Filme dieses genres. Schon "chainsaw" reicht mir.
    Warum sollte ich diesen Horror mir jetzt anschauen.
    Was muss ein Mensch sein, um sich dieses "Vergnügen" anzutun?
    Warum wird so etwas produziert?
    Habe ich mein "Kulturquantum" verpasst?
    Bin ich ein miefiger Spießer, weil ich mich weigere, solche "Filme" auch nur anzusehen - wiewohl ich deren Existenz quittiere?
    Ich hab vor kurzem die Gelegenheit gehabt "Easy-rider" (Dennis Hopper) zu schauen.
    Ich war geschockt.
    Der Film ist über 30 Jahre alt.
    Zählt er zu unserem Kulturinventar?
    Es ist Brutalität pur.
    Ich brauche mehr als die nackte Darstellung der menschlichen Fratze, um zu begreifen, wie das Destruktive und das Böse überwunden werden können.
    Clockwork Orange (Kubrick) - das war ein Anfang. Leider gibt es so gute Filme eben nur ganz selten.
    Die meisten hinterlassen nur Entsetzen - statt Erschütterung.
    L.
    Und das hat jetzt genau was mit Zensur zu tun? Thema verfehlt?
  6. #6

    Okay,

    Zitat von twietee Beitrag anzeigen
    Und das hat jetzt genau was mit Zensur zu tun? Thema verfehlt?
    Thema verfehlt.
    Sorry.
    Ich hatte mehr den Wert solcher Filme im Blick, als deren Bewertung, um die es hier ging.
    L.
  7. #7

    naja

    Zitat von Listerholm Beitrag anzeigen
    Ich mag keine Filme dieses genres. Schon "chainsaw" reicht mir.
    Warum sollte ich diesen Horror mir jetzt anschauen.
    Was muss ein Mensch sein, um sich dieses "Vergnügen" anzutun?
    Warum wird so etwas produziert?
    Habe ich mein "Kulturquantum" verpasst?
    Bin ich ein miefiger Spießer, weil ich mich weigere, solche "Filme" auch nur anzusehen - wiewohl ich deren Existenz quittiere?
    Ich hab vor kurzem die Gelegenheit gehabt "Easy-rider" (Dennis Hopper) zu schauen.
    Ich war geschockt.
    Der Film ist über 30 Jahre alt.
    Zählt er zu unserem Kulturinventar?
    Es ist Brutalität pur.
    Ich brauche mehr als die nackte Darstellung der menschlichen Fratze, um zu begreifen, wie das Destruktive und das Böse überwunden werden können.
    Clockwork Orange (Kubrick) - das war ein Anfang. Leider gibt es so gute Filme eben nur ganz selten.
    Die meisten hinterlassen nur Entsetzen - statt Erschütterung.
    L.
    ich mag solche Filme auch nicht, aber ich käme nie auf die Idee deshalb anderen ERWACHSENEN Menschen vorzuschreiben das sie diese Filme nicht sehen dürfen. Jeder soll selbst entscheiden was er sehen oder nicht sehen will dass nennt sich Freiheit.

    ps. ich schreibe extra groß Filme für Erwachsene damit keine Missverständnisse aufkommen und die ganzen Jugendschützer hier wieder ankommen und am Thema vorbei schreiben.
  8. #8

    Zitat von Listerholm Beitrag anzeigen
    Bin ich ein miefiger Spießer, weil ich mich weigere, solche "Filme" auch nur anzusehen - wiewohl ich deren Existenz quittiere?
    Es zwingt Sie doch niemand, sich solche Filme anzusehen. Mir hat auch die zensierte Fassung des "Massacre" schon gereicht... Trotzdem finde ich, dass man als erwachsener Mensch selbst entscheiden können muss, was man sich zumuten möchte.
  9. #9

    Noch mal

    Zitat von max-mustermann Beitrag anzeigen
    ich mag solche Filme auch nicht, aber ich käme nie auf die Idee deshalb anderen ERWACHSENEN Menschen vorzuschreiben das sie diese Filme nicht sehen dürfen. Jeder soll selbst entscheiden was er sehen oder nicht sehen will dass nennt sich Freiheit.

    ps. ich schreibe extra groß Filme für Erwachsene damit keine Missverständnisse aufkommen und die ganzen Jugendschützer hier wieder ankommen und am Thema vorbei schreiben.
    Ich find Zensur auch nicht gut.
    Ich mag Zensur nicht.
    Und jeder möge selbst entscheiden dürfen, was er sieht und hört.
    Vielleicht ist hier durch mich ein falscher touch in die Diskussion gekommen.
    Sorry.
    (Vielleicht eine heimliche Sympathie mit den Zensoren. Da muss ich noch mal drüber nachdenken.)