SPD-Spitzenkandidatin: 99 Prozent für Hannelore Kraft

dapdKeine Gegenkandidaten, 420 von 423 Stimmen: Die SPD in Nordrhein-Westfalen hat Hannelore Kraft offiziell zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl bestimmt - beim vorigen Mal hatten 100 Prozent der Delegierten für sie votiert.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...825007,00.html
  1. #10

    Ja so ist das in Deutschland. Treten mehrere Kandidaten für den Vorsitz an, nennt man das Kampfkandidatur. Bei nur einer Kandidatin nennt man es Wahl.
  2. #11

    Zitat von autocrator Beitrag anzeigen
    so wie mme. Kraft gegrinst hat, als ihre regierung auseinanderflog, ist i.m.h.o. in der bewährten hinterzimmer-politik ausgewürfelt worden, dass sie unsere nächste bundeskanzlerin wird.
    Da werden jetzt gezielt die passenden wahlergebnisse produziert – ganz demokratisch natürlich … wie sich sowas steuern lässt wissen sog. 'spin-docs' ja schon länger, und das sind noch nicht mal die, die im hinter- oder untergrund wühlen.

    Für NRW tut's mir leid,denn das heisst, die nächsten anderthalb jahre passiert da nix mehr. Im Bund aber letztlich auch nicht, dank FDP ist die bundesregierung de facto handlungsunfähig.
    Nur zugeben will's keiner beziehungsweise: Die brauchen noch zeit, so über nacht lassen sich die pseudo-demokratischen wahlergebnisse doch nicht herstellen, um den hinterzimmer-willen & die bilderberger-wünsche umzusetzen.

    Solange wurschtelt man sich durch, schmeisst sogar dem eigenen klientel der eigenen staatsbediensteten unverhältnismäßige lohnerhöhungen in den rachen, damit an den fronten ruhe ist, hauptsache man rettet sich über die zeit.
    Zitat:
    Für NRW tut's mir leid,denn das heisst, die nächsten anderthalb jahre passiert da nix mehr. Im Bund aber letztlich auch nicht, dank FDP ist die bundesregierung de facto handlungsunfähig.

    Wurde in NRW die Legislatur auf 1,5 Jahre verkürzt? Hab ich da was verpasst. Nur im Bundesumweltministerium tut sich gerade nix, weil der Chef mit Wahlkampf beschäftigt ist, statt sich um Asse zu kümmern.
  3. #12

    Zitat von countrushmore Beitrag anzeigen
    Ja so ist das in Deutschland. Treten mehrere Kandidaten für den Vorsitz an, nennt man das Kampfkandidatur. Bei nur einer Kandidatin nennt man es Wahl.
    Bin sehr gespannt, wer gegen Merkel antreten wird. Danach können wir uns gerne über Demokratie unterhalten!
  4. #13

    Überzeugend

    "99 Prozent für Hannelore Kraft"

    Überzeugendes Ergebnis - wie einst bei Erich Honecker.
  5. #14

    :-)

    Zitat von lilli42 Beitrag anzeigen
    Mich wundert eigentlich eher, dass der Titel nicht lautet: "Herbe Wahlschlappe für Hannelore Kraft - Unterstützung in den eigenen Reihen hat deutlich abgenommen", denn derartige Auslegungen ist man von Spiegel online ja eigentlich mittlerweile gewöhnt.
    Nee, das würde der Spiegel nur schreiben, wenn es um CDU/CSU oder die FDP gegangen wäre...
  6. #15

    Zitat von lilli42 Beitrag anzeigen
    Mich wundert eigentlich eher, dass der Titel nicht lautet: "Herbe Wahlschlappe für Hannelore Kraft - Unterstützung in den eigenen Reihen hat deutlich abgenommen", denn derartige Auslegungen ist man von Spiegel online ja eigentlich mittlerweile gewöhnt.



    Nun wird eine parteiinterne Inquisition eingesetzt, wer zu den unverschämten 1% gehört hat und wen man mit einem Parteiausschluß bestrafen muß. ;-)
  7. #16

    Erzgebirge, Erzbergbau, Erzdemokratisch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Keine Gegenkandidaten,
    Natürlich. Sonst wäre die Partei ja auch zerstritten! Und "Flügelkämpfe" machen sich vor einer Wahl nicht gut.
    "Sind Sie für oder gegen mich? Eine andere Wahl haben Sie eh nicht." Das ist Basisdemoraktie, nicht?
  8. #17

    Die kraftvolle Politikerin!

    Auch wenn einige Foristen Frau Kraft dieses Ergebnis nicht gönnen, trotzdem herzlichen Glückwunsch. Solche Politker/Politikerinnen brauchten wir noch mehr in Deutschland. Nach der Landtagswahl in Mai kann sie dann gemeinsam mit den Grünen dem Schönwetterpolitiker Röttgen beweisen, wie Landespolitik gemacht werden muss. 99 % kann sie zwar bei der Landtagswahl nicht erreichen, aber 40 % reichen vollkommen aus.
  9. #18

    Zitat von aprilapril Beitrag anzeigen
    Zitat:
    Für NRW tut's mir leid,denn das heisst, die nächsten anderthalb jahre passiert da nix mehr. Im Bund aber letztlich auch nicht, dank FDP ist die bundesregierung de facto handlungsunfähig.

    Wurde in NRW die Legislatur auf 1,5 Jahre verkürzt? Hab ich da was verpasst. Nur im Bundesumweltministerium tut sich gerade nix, weil der Chef mit Wahlkampf beschäftigt ist, statt sich um Asse zu kümmern.


    Spätestens beim nächsten Haushalt, den das Verfassungsgericht einkassiert, wird sich die nächste Legislaturperiode wieder dramatisch verkürzen. ;-)
  10. #19

    Phantasie

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Keine Gegenkandidaten, 420 von 423 Stimmen: Die SPD in Nordrhein-Westfalen hat Hannelore Kraft offiziell zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl bestimmt - beim vorigen Mal hatten 100 Prozent der Delegierten für sie votiert.

    SPD-Spitzenkandidatin: 99 Prozent für Hannelore Kraft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    ich hätte geschrieben: "mehr als 99% haben für sie votiert. Dann hätte der böse Absturz etwas weniger krass ausgesehen;-)