Psychologie: Mensch, was für ein Irrtum!

CorbisViele Menschen glauben, ihr Gegenüber auf den ersten Blick einschätzen zu können. In Wahrheit liegen wir mit unserem Blitz-Urteil oft daneben - merken das aber kaum. Zum Glück gibt es ein paar Tipps, die vor Fehlschlüssen schützen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...822841,00.html
  1. #1

    Schutz vor Vorverurteilungen:

    Der Umgang mit Menschen ist einfacher, wenn ich meinem Gegenüber und mir immer Fehler zugestehe. Die Fehler können sich in verschiedenen Formen wiederspiegeln:
    Nervosität z.B. Wenn ich weiß, dass das Gespräch, dass ich gerade mit meinem Gegenüber führe für meinen (evtl. unerfahrenen) Gesprächspartner lebenswichtig ist (wie bei einer Bewerbung), dann gestehe ich ihm auch ein Maß an Nervosität zu ohne ihn dafür zu verurteilen.
    Ein weiterer Punkt ist bei jedem Gespräch der berühmte „schlechte Tag“. Auch wenn ich meinem Gesprächspartner einen schlechten Tag zugestehe, schützt mich das vor einer Vorverurteilung. Das nächste Gespräch kann schon wieder ganz anders verlaufen.
  2. #2

    Rational

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viele Menschen glauben, ihr Gegenüber auf den ersten Blick einschätzen zu können. In Wahrheit liegen wir mit unserem Blitz-Urteil oft daneben - merken das aber kaum. Zum Glück gibt es ein paar Tipps, die vor Fehlschlüssen schützen.

    Psychologie: Mensch, was für ein Irrtum! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Allzu viele erliegen noch immer dem Irrglauben, der Mensch sei ein rationales Wesen. Weit gefehlt !
    Man kann vieles von dem was in dem Artikel so schön zusammengefasst ist im Alltag immer und überall beobachten.
    Der Mensch ist so sehr in seinem evolutionären Erbe gefangen, dass von rationalem Handeln oft keine Rede sein kann.
    Ich muss immer wieder staunen über die Fülle von Beobachtungen, die ich tagtäglich mache die mir das bestätigen.

    Gruss
  3. #3

    Vorurteile

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viele Menschen glauben, ihr Gegenüber auf den ersten Blick einschätzen zu können. In Wahrheit liegen wir mit unserem Blitz-Urteil oft daneben - merken das aber kaum. Zum Glück gibt es ein paar Tipps, die vor Fehlschlüssen schützen.

    Psychologie: Mensch, was für ein Irrtum! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Der durch Vorurteile verursachte Schaden ist sicher unermesslich groß und doch verwenden wir alle Vorurteile völlig unbekümmert.
  4. #4

    Einspruch!

    Als ehemaliger, aber langjähriger Taxifahrer in Berlin ist es mir noch nie passiert, dass mir jemand in das Auto gekotzt hat oder dass ich ausgeraubt wurde. Das können nicht viele Kollegen von sich behaupten. Dabei habe ich nicht zu den Kollegen gehört, die prinzipiell um bestimmte Personengruppen eine Bogen machen. Ich habe mich aber neben Gedanken wie "bloß keine Vorurteile" trotzdem hin und wieder auf meinen Riecher verlassen müssen. Also eine Intuition

    Der Artikel beleuchtet mir die Sache zu einseitig. Es ist in vielen Situationen, vor allem, wenn schnell entschieden werden muss, kein Vorteil, wenn man die eigene Wahrnehmung in Frage stellt. Natürlich entspringt eine schnelle Entscheidung im Prinzip einem Vorurteil. Eben einem Urteil, bevor eine halbwegs vollständige Information vorliegt. Wer aber daher meint, dass man die Welt nur als kühler Verstandesmensch richtig erfasst, liegt auch daneben.
  5. #5

    Schutzmechanismen

    Zitat von frankyboy040 Beitrag anzeigen
    Der durch Vorurteile verursachte Schaden ist sicher unermesslich groß und doch verwenden wir alle Vorurteile völlig unbekümmert.
    Wenn mir mein Vorurteil sagt, dass mein Gegenüber mir gefährlich werden könnte, ist es vielleicht besser, sich abzuwenden bevor mein Vorurteil bestätigt wird.
  6. #6

    Kühl

    Zitat von schlimmer1 Beitrag anzeigen
    Als ehemaliger, aber langjähriger Taxifahrer in Berlin ist es mir noch nie passiert, dass mir jemand in das Auto gekotzt hat oder dass ich ausgeraubt wurde. Das können nicht viele Kollegen von sich behaupten. Dabei habe ich nicht zu den Kollegen gehört, die prinzipiell um bestimmte Personengruppen eine Bogen machen. Ich habe mich aber neben Gedanken wie "bloß keine Vorurteile" trotzdem hin und wieder auf meinen Riecher verlassen müssen. Also eine Intuition

    Der Artikel beleuchtet mir die Sache zu einseitig. Es ist in vielen Situationen, vor allem, wenn schnell entschieden werden muss, kein Vorteil, wenn man die eigene Wahrnehmung in Frage stellt. Natürlich entspringt eine schnelle Entscheidung im Prinzip einem Vorurteil. Eben einem Urteil, bevor eine halbwegs vollständige Information vorliegt. Wer aber daher meint, dass man die Welt nur als kühler Verstandesmensch richtig erfasst, liegt auch daneben.
    Es gibt den kühlen Verstandesmenschen nicht !
    Viele halten sich dafür, das sind die, die am weitesten neben der Wahrheit liegen.
  7. #7

    Vorurteile vs. Ituition

    Zitat von schlimmer1 Beitrag anzeigen
    Der Artikel beleuchtet mir die Sache zu einseitig. Es ist in vielen Situationen, vor allem, wenn schnell entschieden werden muss, kein Vorteil, wenn man die eigene Wahrnehmung in Frage stellt. Natürlich entspringt eine schnelle Entscheidung im Prinzip einem Vorurteil. Eben einem Urteil, bevor eine halbwegs vollständige Information vorliegt. Wer aber daher meint, dass man die Welt nur als kühler Verstandesmensch richtig erfasst, liegt auch daneben.
    Zwischen Intuiton und Vorurteile sollte man besser genau unterscheiden.
    Doch auch wenn wir eine intuitive Eingebung haben, die in der Regel positive Folgen hat, wenn wir ihr nachgeben, können wir uns fragen: Ist das jetzt tatsächlich Intuition, oder hatte ich doch nur so einen Gedanken aufgrund eines Vorurteils.
  8. #8

    Zitat von christinahh Beitrag anzeigen
    Wenn mir mein Vorurteil sagt, dass mein Gegenüber mir gefährlich werden könnte, ist es vielleicht besser, sich abzuwenden bevor mein Vorurteil bestätigt wird.
    LOL - gut gesprochen...... In meinem Bekanntenkreis habe ich viele Leute die andere Menschen grundsätzlich zu gut einschätzen und deshalb immer wieder enttäuscht werden. Ich habe mir über die Jahre hinweg eine eher abwartende Haltung zugelegt die immer mit dem Schlimmsten rechnet und bin damit gut gefahren. Ich werde dabei gelegentlich positiv überrascht. Überhaupt muss man sich immer vor Augen halten dass Menschen die unter Druck stehen oder sich in die Enge getrieben sehen den Pfad der Tugend ganz schnell verlassenn und unkalkulierbar werden. Den Selbsterhaltungstrieb sollte man nie unterschätzen......Bei Sprüchen wie "Ich hätte nie gedacht dass der/die sowas tut" liegt einfach eine unrealistische blauäugige Einstellung zugrunde.
  9. #9

    ...

    Zitat von schlimmer1 Beitrag anzeigen
    Es ist in vielen Situationen, vor allem, wenn schnell entschieden werden muss, kein Vorteil, wenn man die eigene Wahrnehmung in Frage stellt. Natürlich entspringt eine schnelle Entscheidung im Prinzip einem Vorurteil. Eben einem Urteil, bevor eine halbwegs vollständige Information vorliegt. Wer aber daher meint, dass man die Welt nur als kühler Verstandesmensch richtig erfasst, liegt auch daneben.
    Das hat auch niemand gesagt, auch der Artikel nicht.
    Die Aussage des Artikels ist, dass der "Riecher" bei vielen - nicht allen - Menschen, nicht verläßlich funktioniert.
    Das bestätigen Sie ja sogar selbst, wenn Sie sagen die meisten Ihrer Kollegen haben die falschen Fahrgäste mitgenommen - meinen Sie etwa all diese Kollegen wären kühle Verstandesmenschen die ihre Intuition verdrängen?
    Wohl kaum, Ihr Erfahrungsbericht bestätigt den Artikel sogar - die Mehrheit (Ihre Kollegen) liegt mit dem Riecher oftmals falsch, nur eine Minderheit (Sie) hat von Natur aus oder erlernt einen richtigen Riecher.