Kontakt ins Hollande-Lager: Merkels Team stellt sich auf Sarko-Schlappe ein

Getty ImagesAngela Merkel wollte den französischen Präsidentschaftsbewerber François Hollande nicht empfangen. Doch weil dessen Sieg gegen Nicolas Sarkozy immer wahrscheinlicher wird, knüpft das Kanzleramt nun erste Kontakte zu dem Sozialisten.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...824552,00.html
  1. #10

    Zitat von wibo2 Beitrag anzeigen
    Hollande wird mit Merkel abrechnen in aller Konsequenz für
    die ungehörigen Machenschaften zu seinen Lasten!
    Na, das wollen und sollten wir alle auch stark hoffen! Angesichts der Einheitspartei im Bundestag, die sich momentan anschickt diesen unsäglichen, undemokratischen und äußerst schädlichen Fiskalpakt abzunicken, liegt die Hoffnung des deutschen Michels jetzt tatsächlich allein auf dem französischen Sozialisten, Europa vor Muttis Austeritätswahn zu bewahren. Ich drück die Daumen.
  2. #11

    Normal

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Angela Merkel wollte den französischen Präsidentschaftsbewerber François Hollande nicht empfangen. Doch weil dessen Sieg gegen Nicolas Sarkozy immer wahrscheinlicher wird, knüpft das Kanzleramt nun erste Kontakte zu dem Sozialisten.

    Kontakt ins Hollande-Lager: Merkels*Team*wappnet sich für Sarko-Schlappe - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Das ist doch nichts Neues: Unsere Kanzlerin sichert sich immer nach allen Seiten ab.
  3. #12

    Wieso Hollande - Mélenchon :-)! Aber im Ernst: ich sehe nicht, wo da Verständigungslinien liegen sollten. Merkel und ihre Vasallen betreiben via Fiskalpakt die "Agendisierung und Verhartzung" Europas, und Hollande, als - gemässigter, aber immerhin - Linker kann das keinesfalls mittragen. Und er könnte nicht einmal umfallen, selbst wenn er - was ich ihm b.a.W. nicht unterstellen will - das wollte: er kann nur mit den Stimmen der Wähler Mélenchons den 2. Wahlgang gewinnen, er wird die Front de Gauche für eine künftige Parlamentsmehrheit brauchen, und Mélenchon ist zuzutrauen, dass er seine politischen Truppen erforderlichenfalls auch für ein nachdrückliches Vorgehen auf öffentlichen Strassen und Plätzen mobilisieren kann, und nicht nur für eine Stimmabgabe bei Wahlen. Für die deutsche LINKE, dies nebenbei, gibt es eine Menge von ihm zu lernen.

    Das grösste Problem wird ein Präsident Hollande ja deshalb auch für Merkels künftigen Koalitionsjuniorpartner bedeuten - man glaube doch nicht, dass ein solches Wahlergebnis keine Ausstrahlungswirkung in andere Richtungen und also auch in die östliche Richtung haben wird! Deshalb dürften ja auch die massgeblichen Kreise der S(eeheimer und SchröderBlair)PD auf Knieen einen Wahlerfolg Sarkozys herbeiflehen, auch wenn sie - Pfui, Schimpf und Schande über die Heuchler! - etwas anderes zu wünschen vorgeben. Die einzigen politischen Partner, auf die Hollande in Deutschland derzeit überhaupt zählen könnte, sitzen im Bundestag ganz links - er sei vor falschen Freuden deshalb nachdrücklich gewarnt.
  4. #13

    Europa = Hartzland ?

    Zitat von cemi Beitrag anzeigen
    Na, das wollen und sollten wir alle auch stark hoffen! Angesichts der Einheitspartei im Bundestag, die sich momentan anschickt diesen unsäglichen, undemokratischen und äußerst schädlichen Fiskalpakt abzunicken, liegt die Hoffnung des deutschen Michels jetzt tatsächlich allein auf dem französischen Sozialisten, Europa vor Muttis Austeritätswahn zu bewahren. Ich drück die Daumen.
    Hoffentlich wird Frau Merkel europaweit ausgebremst in ihren Bestreben Hartz4 in ganz Europa zu verbreiten.

    Sicher, es muss gespart werden und ein Stabilitätspakt erscheint auch sinnvoll, doch die Zeche kann nicht von den Armen in Deutschland und Europa beglichen werden, wie es Merkels Ideologie vorsieht.

    Die Steuerbetrüger, die Korrupten, die Schwarzarbeitgeber, die Spekulanten müssen zuerst herangezogen werden.

    Frau Merkel und ihre konservativen Schwesterparteien in Europa wollen davon jedoch nichts wissen.

    Frau Merkel lässt lieber den deutschen Steuerzahler bluten ehe sie gegen die kriminellen Griechen (Steuerhinterzieher) oder Italiener (Mafia) zu Felde zieht.
    Es ist Frau Merkel zu gönnen, dass sie auf Knieen nach Paris pilgert, um Absolution für ihre unglaublichen Fehler (z.B. den Präsidentenbewerber nicht zu empfangen) zu erreichen.

    Deutschland wird für die Unterstützung von Sarkozi durch Merkel einen hohen Preis entrichten müssen.
    Merlel, eine "Elefantenkuh" im Diplomatenaden?
    Sie schadet Deutschland und jeder muss sich fragen: "Können wir uns da noch länger leisten"?
  5. #14

    Zitat von james-100 Beitrag anzeigen
    Nicht zum Wohle des Volkes, sondern zum Wohle der "Finanzhaie" und der "Elite". Das normale Volk geht der Merkel am Ar.. vorbei.
    .............weil es auch verhungert?
  6. #15

    Zitat von wahlberechtigter Beitrag anzeigen
    Hoffentlich wird Frau Merkel europaweit ausgebremst in ihren Bestreben Hartz4 in ganz Europa zu verbreiten....
    Dabei wird eben Frankreich die entscheidende Rolle zukommen, weil allein sein "spezifisches Gewicht" gross genug ist.

    So sehr man sich darüber freuen muss, dass Dänemark nunmehr rot-rot-grün regiert wird und die Slowakei sozialdemokratisch, dass Umfragen zufolge in den Niederlanden die Sozialistische Partei Aussicht hätte, stärkste Partei zu werden, dass in Griechenland die Parteien der Linken vor einem Wahlerfolg stehen - diese Länder sind nach Fläche, Einwohnerzahl und wirtschaftlicher Bedeutung einfach zu klein - was überhaupt nicht abfällig gemeint ist und kein Werturteil enthält - um der Vermerkelung Europas Entscheidendes entgegenzusetzen. Das rot-rot-grün regierte Norwegen gehört der EU nicht an. In Grossbritannien hat Blair an Labour ein Werk der totalen Zersstörung vollbracht, als im weiteren Sinne "links" zählen hier nurmehr die Regionalparteien SNP - linksliberal mit kräftigem Grünstich - und Sinn Fein mit. Italien und Spanien befinden sich in den Händen von Agenten der Finanzmärkte, und Deutschland hat keine Sozialdemokratie mehr und eine LINKE, der es - nur zum geringsten Teil durch eigenes Verschulden - nur ganz unzureichend gelingt, sich gegen der Chor der gesteuerten Mediensöldner Gehör zu verschaffen.

    Es kommt also tatsächlich alles auf Frankreich an.
  7. #16

    Wirklich?

    Zitat von wibo2 Beitrag anzeigen
    Hollande wird mit Merkel abrechnen in aller Konsequenz für
    die ungehörigen Machenschaften zu seinen Lasten!
    Das gemeine Volk muss bezahlen dafür.
    Das Merkel Team hat einmal mehr falsch gehandelt.
    Sie umgibt sich offensichtlich mit den falschen
    unfähigen Leuten.
    Helmut Kohl hat den Herrn Gorbatschow als Propagandapolitiker à la Göbbels tituliert, einige Jahre später hat er mit demselben die deutsche Einheit verhandelt und vollendet. Geht doch!
    Helmut Kohl: Goebbels-Vergleich (1986) - History - ZDFmediathek - ZDF Mediathek
  8. #17

    Zitat von wahlberechtigter Beitrag anzeigen
    Hoffentlich wird Frau Merkel europaweit ausgebremst in ihren Bestreben Hartz4 in ganz Europa zu verbreiten.

    Sicher, es muss gespart werden und ein Stabilitätspakt erscheint auch sinnvoll, doch die Zeche kann nicht von den Armen in Deutschland und Europa beglichen werden, wie es Merkels Ideologie vorsieht.

    Die Steuerbetrüger, die Korrupten, die Schwarzarbeitgeber, die Spekulanten müssen zuerst herangezogen werden.

    Frau Merkel und ihre konservativen Schwesterparteien in Europa wollen davon jedoch nichts wissen.

    Frau Merkel lässt lieber den deutschen Steuerzahler bluten ehe sie gegen die kriminellen Griechen (Steuerhinterzieher) oder Italiener (Mafia) zu Felde zieht.
    Es ist Frau Merkel zu gönnen, dass sie auf Knieen nach Paris pilgert, um Absolution für ihre unglaublichen Fehler (z.B. den Präsidentenbewerber nicht zu empfangen) zu erreichen.

    Deutschland wird für die Unterstützung von Sarkozi durch Merkel einen hohen Preis entrichten müssen.
    Merlel, eine "Elefantenkuh" im Diplomatenaden?
    Sie schadet Deutschland und jeder muss sich fragen: "Können wir uns da noch länger leisten"?