Android: Aldi-Tablet unterbietet iPad-Preis

SPONAldi verkauft unter dem Namen Lifetab ein Lenovo-Tablet für 400 Euro. Das Gerät läuft mit einer alten Android-Version und ist fast doppelt so dick wie ein iPad 2 - kostet aber deutlich weniger.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...824595,00.html
  1. #80

    Zitat von sttng Beitrag anzeigen
    ...zeigt eindeutig die Unkenntnis des Autoren. Seit wann vergleicht man Äpfel mit Birnen oder Opel mit Mercedes?
    Das Medion Lifetab ist ein OEM-Nachbau vom Lenovo Ideapad K1. Das ist auch das einzige, was ein Leser von diesem "ich-habe-NULL-Sachverstand-und-rühre-trotzdem-für-Aldi-die-Werbetrommel"-Artikel behalten sollte.
    Dieses Gerät ist nicht einmal ansatzweise mit einem der Samsung Galaxy.......
    Kein Mensch kauft ein noname dickes billig Produkt, wenn er für den Preis ein iPad2 bekommt. DAS läuft. Und das auch noch schnell.
    Meine Meinung? Noname billig Old-Android Pads dürften gerade mal 149,-- kosten. Sonst haben sie einfach keine Chance.

    Oh und ich glaube nicht, dass von denen hier, die das Gerät anpreisen, es wirklich jemand für 400 euro kaufen würde ;) auch wenn es einen tollen SD slot hat *grinst*

    Apple kommt man nur mit echter Qualität gegen an. Oder eben mit einem absoluten Knallerpreis. Siehe Amazons Kindle.
  2. #81

    Zitat von texas_star Beitrag anzeigen
    .
    wenn sie nur ansatzweise fair waeren, dann wuerden sie auch feststellen, dass das notebook das x-fache eines iPads auf die waage bringt und der akku nur halb so lange haelt.
    und notebooks sind bei weitem nicht so mobil wie tablets und haben auch keinen touchscreen. davon abgesehen hat ihr 500 euro notebook einen bildschirm nicht einmal annaehernd so hoch aufloest wie ein modernes tablet.
    Nun anerkennen Sie doch mal dass Sie nicht der Einzige auf der Welt sind und es Menschen mit anderen Anwendungsprofilen gibt.
    Ich habe ein 150 Euro-Smartphone das gut funktioniert und einen 12"-Laptop mit Magnesiumgehaeuse.
    Das deckt 100% meiner Anwendungen ab. Und ja. Ich hatte schon mal ein neues iPad mit diesem superuebermegatollen retinadisplay in der Hand. Es hat mich nicht vom Hocker gerissen. Die 1040er Aufloesung meines ThinkPads reicht mir voellig.
    Und ja. Der Akku von dem Ding haelt nur 6 Stunden. Ist aber auch in 1 Stunde wieder voll. Ladezeit von ueber 11 Stunden ist imho fuer ernsthafte Anwendungen ein NoGo. Fuer mich natuerlich. Wer damit klarkommt, gut.
    Touchscreen nervt mich nur.
    So ein iPad mag ja schoen und gut sein. Nicht jeder kann aber was damit anfangen.
    So gut wie alle Klickibunti-Tatsch-Anwendungen deckt mein Smartphone ab.
    Fuer die ernsthaften Sachen das Notebook.
    Ob ich nun so ein iPad mit 1000 Adaptern mitschleppe oder ein 12"-Notebook mit allen Anschluessen an Bord macht nicht wirklich den himmelweiten Unterschied.
  3. #82

    Zitat von texas_star Beitrag anzeigen
    ....es macht NULL sinn notebooks mit tablets zu vergleichen. (...)..
    Doch, das ist sinnvoll - Sie tun es ja auch gerade;-)

    Mir und vielen anderen stellt sich nun mal die Frage nach dem Nutzen eines Tablets, und da liegt zumindest beim professionellen Nutzer das Notebook ganz klar vorne. Notebooks sind im Uebrigen mittlerweile auch so leicht und kompakt, dass das Gewicht-/Groessen-Argument kaum noch zaehlt. Das Tablet ist vielleicht ein interessantes Konkurrenzprodukt fuer das E-Book, aber sobald Flashspeicher mit hoher Kapazitaet Standard fuer Notebooks sein werden, wird das Tablet vergessen sein. Das Tablet ist ein typisches Beispiel dafuer, wie unter dem Vorwand, das Rad neu zu erfinden, ueberteuerte Produkte an den Mann gebracht werden sollen.
  4. #83

    Bevor man über den (nicht-)Nutzen eines Tablet Computers schwadroniert, sollte man erst mal einen über einen längeren Zeitraum nutzen.
    Ich hatte auch ursprünglich keinen Grund gesehen, einen zu kaufen. Jetzt habe ich fast immer einen bei mir... Was ich mit einem (Sub)Notebook sicherlich nicht machen würde.
    Auch auf dem Klo, im Bett und in der S-Bahn. Überall also, wo man Zeit zum Zeitschriften- und Bücherlesen hat, mal Mails oder im Netz lesen möchte und vielleicht auch mal nach dem Wetter oder einem Wiki-Artikel schauen möchte...

    Vieles davon kann man auch mit dem Smartphone machen, aber es ist halt viel bequemer und angenehmer auf dem Tablet. Ohne gleich immer nen ganzen Rechner aufklappen und einschalten zu müssen...

    Aber das sind natürlich persönliche Eindrücke. Ich finde nur, man sollte nicht urteilen, bevor man das nicht selbst erfahren hat.
  5. #84

    Zitat von Grestorn Beitrag anzeigen
    Vieles davon kann man auch mit dem Smartphone machen, aber es ist halt viel bequemer und angenehmer auf dem Tablet. Ohne gleich immer nen ganzen Rechner aufklappen und einschalten zu müssen...
    Seit Suspend-Modus und SSDs ist das 'Rechner einschalten' kein Thema mehr.
    Wenn ich unbedingt ne Mail auf dem Klo schreiben will dann geht das auch mit dem (Sub-) Notebook. Dann hat man auch eine richtige Tastatur(auf die ich niemals verzichten koennte/wollte.)
  6. #85

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Seit Suspend-Modus und SSDs ist das 'Rechner einschalten' kein Thema mehr.
    Wenn ich unbedingt ne Mail auf dem Klo schreiben will dann geht das auch mit dem (Sub-) Notebook. Dann hat man auch eine richtige Tastatur(auf die ich niemals verzichten koennte/wollte.)
    Ich tippe auf der Tablettastatur nicht merkbar langsamer als auf einer echten. Und ich tippe ziemlich flott (Programmierer von Beruf).
    Das ist auch weitestgehend nur ein Vorurteil.
    Auf dem Klo werde ich eher selten mein Subnotebook mitnehmen, zumal ich ja meist dort eher Zeitschriften lesen will, was ich auf einem offenen System einfach nicht machen kann. Diese werden ja aus nachvollziehbaren Gründen nur auf geschlossenen Systemen angeboten.
  7. #86

    Zitat von Ha.Maulwurf Beitrag anzeigen
    Warum nennt der Autor keine Zahlen? Ein iPad 2 mit UMTS kostet 519 Euro. Dafür hat es jeweils nur die Hälfte an Speicher/Arbeitsspeicher. Man bekommt also beim Aldi-Tablet nicht nur das bessere Betriebssystem, sondern auch mehr Speicher/Arbeitsspeicher und man spart noch über 100 Euro. Dafür kann man eine Menge Apps kaufen.
    Ich habe das Lifetab heute wieder zurückgebracht. Grund: SIM-Karte lief erst, wurde dann aber nicht mehr erkannt. Erst nach einem Werksreset ging´s wieder. Das Spiel wiederholte sich jedoch noch 2 Mal. Der GPS Empfänger ist sehr schwach und reagiert nicht mal im Auto. Das Display ist gut, jedoch leicht blaustichig. Das Handling mit dem klobigen Trum (750 Gramm) ist leider nicht alltagstauglich. Sorry, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie die Bewertungsnote von 1,99 bei Computerbild zustande kommt. Vom Kauf kann ich nur abraten!