Opposition attackiert Euro-Politik der Regierung: "Ihre roten Linien sind Wanderdünen

REUTERSDie Opposition erhöht den Druck: Ohne eine Steuer auf Finanzgeschäfte und Wachstumsimpulse für Europa wollen SPD und Grüne dem Fiskalpakt nicht zustimmen. Auch die neue Haltung der Regierung zur Aufstockung des Euro-Rettungsschirms attackierten die Gegner der Kanzlerin hart.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...824565,00.html
  1. #1

    Opposition?

    Welche Opposition?
    Die kommt doch erst am Ende des Artikels mit ein paar dürren Sätzen zu Wort.
    Ansonsten nur die üblichen Wortklaubereien (Schenkelklopfer?!) der regierenden Einheitspartei.
  2. #2

    Spd

    Ist ja schön, das Steinmeier sich anscheinend rhetorisch verbessert und den ein oder anderen treffenden Vergleich auf Lager hat. Trotzdem wird er mit seinem Dilettanten-Verein diesen Angriff auf Deutschlands Souveränität stumpf durchwinken. Die kann man doch keineswegs mehr ernst nehmen! Und ich finde es mehr als nur bedenklich, wenn verpulverte Milliardensummen, für die die Menschen hier im Land arbeiten müssen, als "Schenkelklopfer" im Parlament die allgemeine Stimmung heben. Absolut wiederlich!
  3. #3

    Die Stabilisierung unserer gemeinsamen Währung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Opposition erhöht den Druck: Ohne eine Steuer auf Finanzgeschäfte und Wachstumsimpulse für Europa wollen SPD und Grüne dem Fiskalpakt nicht zustimmen. Auch die neue Haltung der Regierung zur Aufstockung des Euro-Rettungsschirms attackierten die Gegner der Kanzlerin hart.

    Opposition attackiert Euro-Politik der Regierung: "Ihre*roten Linien sind Wanderdünen geworden" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    "Stabilisierung unserer gemeinsamen Währung"
    Langsam wird mir übel, wenn ich diesen Satz höre.
    Es ist vielleicht Schäubles Währung, denn er hat maßgeblich an diesem Jahrhundert-Irrtum und Desaster mitgearbeitet. Ich bin unschuldig und in diesem Sinne ist es auch nicht meine Währung.
    Ich wünsche mir die DM zurück und das immer mehr.
  4. #4

    Der hat gut reden!

    Was beklagt der sich? Wenn es nach SPD und Grünen ginge, würden wir noch viel mehr zahlen. Ich sage nur 'Eurobonds'.
  5. #5

    Zitat von anderton Beitrag anzeigen
    Ist ja schön, das Steinmeier sich anscheinend rhetorisch verbessert und den ein oder anderen treffenden Vergleich auf Lager hat. Trotzdem wird er mit seinem Dilettanten-Verein diesen Angriff auf Deutschlands Souveränität stumpf durchwinken. Die kann man doch keineswegs mehr ernst nehmen! Und ich finde es mehr als nur bedenklich, wenn verpulverte Milliardensummen, für die die Menschen hier im Land arbeiten müssen, als "Schenkelklopfer" im Parlament die allgemeine Stimmung heben. Absolut wiederlich!
    Sicher winken die SPD und auch die Grünen das durch, sie zieren sich nur ein wenig mit Rücksicht auf anstehende Landtagswahlen, damit der Wähler nicht merkt, daß sie Geld, was sie nicht verdient haben, mit vollen Händen ausser Landes schaffen wollen.
    Nun können wir nur noch auf den neuen Bundespräsidenten hoffen, der seine Unterschrift verweigert oder auf das Verfassungsgericht.
  6. #6

    Opposition? Wo wann wie

    Opposition? Wo wann wie steht die abgefuckte SPD in Opposition zur aktuellen Euro-Wahnsinnspolitik von Merkel, Schäuble und Konsorten? Und was ist mit den Grünen? Diese machtgeilen Abnicker erinnern sich nicht mal daran, was das Wort Opposition überhaupt bedeutet. Hier läuft die große Allparteien- Verarschung, der größte Fake seit anno '33.
  7. #7

    ...

    Zitat von achim-bonn Beitrag anzeigen
    Nun können wir nur noch auf den neuen Bundespräsidenten hoffen, der seine Unterschrift verweigert oder auf das Verfassungsgericht.
    Die letzte Hoffnung ist meiner Meinung nach wirklich das Bundesverfassungsgericht. Ich hoffe die werden mit Klagen gegen diese Konstrukte überschüttet!! Dei Einheitspartei ist ja völlig von der Rolle wenn es darum geht, die Milliarden in Europa zu verteilen.

    Nachdem man den alten Bundespräsidenten, der in seinen letzten Reden am vorliegenden Finanzmarkt nichts gutes mehr erkennen konnte und diesen scharf kritisierte, in einer beispiellosen Medienkampagne aus dem Amt gejagt hat, bleibt uns nur noch der Gauck, der meiner Meinung nach so aussieht, als sei er froh, doch noch den Job bekommen zu haben. Nein, von dem erwarte ich diesbezüglich keinerlei Schützenhilfe.
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen

    Gleichwohl sind SPD und Grüne in einer unkomfortablen Lage. Mit dem Krisenmangement von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gehen sie regelmäßig hart ins Gericht, stimmten bei den meisten zurückliegenden Euro-Abstimmungen aber mit der Bundesregierung.
    Genau dies zeigt die Opposition als das, was sie ist: als ein Papiertiger, als etwas, was überflüssig ist...
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Opposition attackiert Euro-Politik der Regierung: "Ihre roten Linien sind Wanderdünen"]
    Da ist was dran. Nur leider kommt die Kritik von Leuten die erst gar keine roten Linien wollten.