Adobe-Software: Das Flash-Update, das jeder braucht

Adobe hat die wichtigste Sicherheitslücke des Flash Players geschlossen. Von Version 11.2 an, wird sich das Programm ständig selbst auf dem neusten Stand halten. Das ist eine gute Nachricht für die Computersicherheit - wenn jeder die neue Flash-Version auch installiert.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...824467,00.html
  1. #1

    Braucht!?!?

    Was heisst hier "braucht"!?

    Was niemand braucht, ist ein neuer Systemdienst von Adobe, der permanent im Systemkontext im Hintergrund läuft.
    Wir reden hier von einem Browser-Plugin!

    Die Schuldigen:
    - Microsoft: Verpennt (vermutlich absichtlich) seit Jahren die Bereitstellung eines Updatemanagers, der über die eigenen Produkte hinausgeht. Dabei hätte das sogar eine Einnahmequelle über Zertifikate werden können...
    - Adobe, Apple, Google: Kapern frech mit ihren Systemdiensten jedermanns Rechner und gehen ohne zu fragen mit höchsten Privilegien ins Internet. Das passiert mittlerweile mit einer Attitüde, die einen an gruselige Smartphones erinnert.
    - Der Rest der Welt: Ist so blöd und macht das alles mit.
    Mein Rechner gehört mir!
    Ab in die Sandbox!
    Sandboxie - Sandbox software for application isolation and secure Web browsing
  2. #2

    SPON macht Werbung...

    ... für Adobe. Wie schön.

    "Schuld daran sind nicht etwa schlampige Adobe-Programmierer" - schade, jetzt bricht doch mein gesamtes Weltbild zusammen. Bis jetzt war ich doch tatsächlich überzeugt, dass "hängende" PDFs und gelegentliche Exceptions irgendwo irgendwas mit Schlampigkeit zu tun hatten.
  3. #3

    Still

    Die so genannten stillen Auto-Updates (das Programm erneuert sich im Hintergrund und ohne Nutzer-Einwirken von selbst) der neuen Flash-Version werden Adobe zwar im Wettrennen mit den Hackern keinen Vorsprung gewähren, aber zumindest die Kluft etwas schmälern.
    Kommt nicht in Frage. Programme sollen gefälligst untertänigst um Erlaubnis fragen, bevor sie irgendwas tun. Wenn ich gerade gute Laune habe und meine kostbare Bandbreite nicht für wichtigere Dinge gebraucht wird, lasse ich das vielleicht auch zu.
  4. #4

    Systemdienst von Adobe

    Zitat von enfanterrible Beitrag anzeigen
    Was heisst hier "braucht"!?

    Was niemand braucht, ist ein neuer Systemdienst von Adobe, der permanent im Systemkontext im Hintergrund läuft.
    Wir reden hier von einem Browser-Plugin!
    Tatsächlich wurde das hier im Artikel falsch dargestellt!
    Richtig steht es u. a. hier (und ich dachte, heise und SPON kooperieren?):

    heise online | Flash-Patch stopft zwei akute Sicherheitslücken

    LAZA
    deraufdieschnelleVerbreitungvonHTML5wartet...
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ... Von Version 11.2 an, wird sich das Programm ständig selbst auf dem neusten Stand halten...
    Adobe-Software: Das Flash-Update, das jeder braucht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    Jedesmal wenn ich ein Update installiere funktioniert etwas nicht mehr richtig, das bis dahin tadellos gelaufen ist. Und das soll ich jetzt ohne Nachfrage heimlich im Hintergrund laufen haben? Damit ich in Zukunft gar nicht mehr weiß, wann ich mit Problemen zu rechnen habe?
    Entweder der Flash-Updater fragt bei mir nach, ob ich aktualisieren will,oder ich installiere das Update bis in alle Ewigkeit nicht.
  6. #6

    Adoof

    Guter Link, danke!

    "Die erste Lücke betrifft einen Speicherüberlauf ... zweite Lücke betrifft alle aktuell unterstützten Betriebssysteme: Adobe nennt Android ebenso wie Linux, Mac OS, Solaris und Windows."

    C-Programmierer am Werk...
    Repeat
    ... do stuff ...
    Until (result or crash)

    Zitat von Arno Nühm Beitrag anzeigen
    Programme sollen gefälligst untertänigst um Erlaubnis fragen, bevor sie irgendwas tun.
    So isses!
  7. #7

    Nett

    Das löst nicht wirklich die Probleme, da ich Adobe sowieso immer aktuell halte. Aber speziell Flash-Wartung, mit fast wöchentlichen Updates auf mehreren Arbeits- und Privatrechnern, wurde immer lästiger.
    Dass es 5(!) Klicks brauchte um einem Update zuzustimmen und es anzuwerfen war einfach lächerlich. Kein Wunder wenn Nutzer einfach irgendwann keine mehr durchführen.

    Stille Updates sind also auf jeden Fall ein Fortschritt.
  8. #8

    Erlaubnis?

    Zitat von Arno Nühm Beitrag anzeigen
    Programme sollen gefälligst untertänigst um Erlaubnis fragen, bevor sie irgendwas tun.
    Würde dies konsequent so gehandhabt würde man doch 90% der Zeit nur noch mit lesen von EULAs und Co verbringen. Ähnlich wie diese sinnige Forderung, dass man jeglichem Cookie auf jeder Website einzeln zustimmen soll.

    Das System zu 100% kontrollieren ist privat vielleicht, beruflich aber kaum möglich. Außer man ist Systemadministrator oder nutzt nur Taschenrechner.
  9. #9

    Ach ja?

    Zitat von Loosa Beitrag anzeigen
    Stille Updates sind also auf jeden Fall ein Fortschritt.
    meine XP-Installation ist mittlerweile viele viele Jahre alt. Regelmäßig muss ich sie aufräumen, da all diese Autostart-Update-und-im-Hintergrundprogramme-auch-wenn-ich-sie-nicht-nutze-Bagage beim Systemstart unbedingt als erstes gestartet werden und Updates suchen will...

    Nach dem letzten "Frühjahrsputz" startete der Rechner wieder in 2 Minuten - mit all den oben angesprochenen Programmen dauert es über 7 Minuten, bis er nutzbar war...