Arm trotz Arbeit: "Soziale Isolation lässt die Menschen zerbrechen"

DPASie verdingen sich für minimalen Lohn als Erntehelfer oder am Fließband. Leiharbeiter stehen in der Beschäftigungshierarchie ganz unten. Bestsellerautor Günter Wallraff beklagt im Interview die massive Zunahme dieser Jobs. Am schlimmsten aber sei der Verlust der Solidarität untereinander.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...823887,00.html
  1. #200

    Zitat von drehrumbum Beitrag anzeigen
    Wenn jedoch das Modell BGE am Problem der Schwarzarbeit scheitern sollte (sehe ich übrigens nicht so: es gäbe nicht mehr als schon vorhanden) – dann wäre hier sowieso alles und restlos verloren!. Das schafft dann auch Herr Gauck nicht mehr …. Wirklich so pessimistisch?
    Außerdem: schon mal was von der angestrebten Fiskalunion gehört?
    Sie vergessen in Ihrer gesamten Überlegung den fiskalischen Effekt.
    Enn Sie BGE als bedingungslos einführen, und nur dann wäre es ein wirklicher Unterschied, dann müssen Sie den Menschen jeden Euro darüber anrechnungsfrei lassen.
    Also gäbe es wieder obendrauf das jetztige System.

    In dem System würde ein Teil der Menschen sich entscheiden, nicht mehr arbeiten zu gehen.
    Der Rest arbeitet weiter und stellt die selben - um das BGE erhöhten - Konsumansprüche.
    Also haben Sie die Nachfragewirksame Geldmenge um 750 Mrd€ pA erhöht.
    Dies erzeugt in einem BIP von 2500 Mrd€, in dem maximal 1250 Mrd€ Konsumbezogen sind einen Inflationsdruck von sofortig 30%.
    Sie müssen spätestens im nächsten Jahr das BGE inflationsindizieren oder die Preise regulieren.
    Sie öffnen die Büchse der Pandora schon mit der Diskussion.

    Privatvermögen werden sofort nach Ankündigung der Möglichkeit eines BGE´s in Hartwährungen und Sachwerte konvertieren.
  2. #201

    Und die Bonzen lachen über uns!

    Wie kann es ein, dass sich Bosse die Taschen voll hauen, den Hals nicht voll genug kriegen und Menschen trotz Arbeit auf Hartz4 angewiesen sind?
    Ich Arbeite wie viele andere Menschen auch im " Niedriglohnsektor" und muss jeden Cent mit Kontoauszug und Lohnnachweis der Arge vorzeigen!
    Von meinem Gehalt sind 10% ( 100€) " anrechnungsfrei" , und der Rest wird " verrechnet", so dass ich ca. 220.- € " gnädigerweise" behalten "darf"...
    Ich werde behandelt, als wäre ich ein Fauler Schmarotzer, der zu " Doof" ist mit 500.-€ ( für 3 Personen) auszukommen!
    Ja, ich bin " Aufstocker"!
    Aber WAS bitte bleibt einem denn anderes übrig, wenn trotz der Arbeit das Geld vorne und hinten zum " Überleben" nicht reicht??
    Und für Bosse , die ihre Angestellten wie die Sklaven halten ,schäme ich mich zutiefst!
    Immer nach dem Motto:
    " Jedem das Seine, aber MIR das Meiste!!

    Ich Arbeite um zu Leben, aber ich Lebe nicht um zu Arbeiten!
    So herum wird ein Schuh´draus!
  3. #202

    ...

    Zitat von Jonny_C Beitrag anzeigen
    ...wer soll das bezahlen ?
    ...wem soll das alles zustehen ?

    Ich bitte um konkrete Rechenbeispiele.
    Dummes Zeug fordern kann ich nämlich auch.
    Unternimm die Zukunft


    Aber, lassen sie mich raten, dazu haben sie gerade keine Zeit? Selbst in dem ihnen anscheinend unbekannten Wikipedia gäbe es einen ausgezeichneten Artikel dazu, aber das sind ja alles Kommunisten gell?
  4. #203

    .

    Zitat von böseronkel Beitrag anzeigen
    Der minimale Kündigungsschutz für Ältere wurde bekanntlich von Rot/Grün mit Hilfe der schwarz/gelben Bundesratsmehrheit gesetzlich beseitigt. Ebenfalls von Rot/Grün stammt das Gesetz entlassene Ältere in jede Billigarbeit einschließlich Leiharbeit genannten Sklavenhandel zu pressen. Sklavenhandel hat rein gar nichts mit „reagieren auf schwankende Nachfrage“ zu tun, sondern einzig und allein mit brutalst möglicher Gewinnmaximierung auf Kosten der Arbeitnehmer.
    Ja und?

    Wenn diese sich das bieten lassen, dann wären die anderen ja schön dämlich es nicht genau so durchzuziehen, oder?
  5. #204

    ...

    Zitat von sagmalwasdazu Beitrag anzeigen
    ......
    Die Linken werden sich über kurz oder lang etablieren. Auch wenn man sie gebetsmühlenartig in die Verfassungsfeindliche Ecke der Kommunisten diffamiert.
    das normale Volk hat immer mehr die Schn**** voll von diesen korrupten, sogenannten Bürgermitten-Parteien.
    Da überschätzen sie den deutschen Spiessbürger aber ganz gewaltig. Der, und Parteiprogramme tatsächlIch mal durchlesen? Und dann auch noch begreifen, wer von den Parteien das eigene Interesse tatsächlich vertrítt? Da können sie lange warten....

    Dazu kommt leider auch noch, dass, wie man bei den Grünen ja beobachten konnte, der Umgang mit anderen Politikern mittelfristig den Charakter verdirbt.
    Auch bei der Linken kann man bereits Anfänge davon erkennen. In Berlin hat man einer Sanierung der Banken mit Steuergeldern zugestimmt und dem Verkauf von Wohnhäusern als Spekulationsobjekt ....
    Trotzdem, wer schon meint Wählen zu müssen, der sollte sich wenigstens vorher SELBER informieren.
  6. #205

    Stöpsel....

    Zitat von SIR-ENE Beitrag anzeigen
    Leute,
    die ein bißchen
    im Dreck rumrühren,
    werden wichtig genommen.

    Aber einer, .......
    Einem, der ganz offen mit ausgestrecktem Zeigefinger auf den Stöpsel zeigt, wurde dieser Tage der Erich Fromm Preis 2012 verliehen.
    Sowohl die Laudatio, als auch seine Rede bei der Annahme des Preises gibt es hier zu sehen:
    fluegel.tv / Erich-Fromm-Preis 2012 an Georg Schramm

    Es ist natürlich Georg Schramm....
  7. #206

    Taktrate ?

    Zitat von RogerRabit1962 Beitrag anzeigen
    Also wenn man so Ihrer Traktate betrachtet, dann ist schon klar, warum die bürgerliche Mitte immer mehr Zulauf hat.

    Die haben einfach Angst vor solchen Extremisten.
    Wenn Sie meine Taktfrequenz in threads wie diesen meinen(?),
    ist die viel zu kurz.
    Ich bin ausschließlich in solchen vertreten, welche um den
    mittlerwile manifestierten Beschiß an allen Bürgern handeln.

    Es ist meine Bürgerpflicht zu diesem Thema empört zu sein.
    Nicht nur das, ich bin auch in Bürgerbewegungen aktiv !
    Ich hoffe die Profiteure zum Nachdenken ob ihrer perfiden
    Spielchen zu bringen....... und andere, evtl. zum Nachdenken.
    Auch mit meinen sehr begrenzten Mitteln und Fähigkeiten.

    Aber was wollten Sie mir denn mitteilen ?
  8. #207

    Lohndumping ist Chefsache

    Es gibt Firmen, wo Leiharbeitern im Krankheitsfall mit Entlassung gedroht wird. Diesen Arbeitskollegen wird auch offen gesagt:Du bist hier nur ein Leiharbeiter!
    Wer tut so etwas? Wer lässt so etwas zu?
    Warum sind in angeblich Christlich geführten Traditions-Unternehmen solche zum Himmel schreiende Misstände möglich?
    Wer trägt dafür die Verantwortung?

    Nur wenn Arbeitnehmer sich Gewerkschaftlich Organisieren, können sie, gemeinsam mit ihrer Gewerkschaft gegen Raffgierige und der Geiz ist Geil-Mentalität verfallenen Cheffler vorgehen.
    Eine gemeinsame Sprache aller Beschäftigten eines Unternehmens ist da gefragt. Solidarität ist das Zauberwort für die Arbeitswelt in der heutigen Zeit.

    Du kannst auf unsere Vogel-Strauss Politiker, oder auf das Finanzamt schimpfen, aber für die höhe deines Lohnes ist dein Arbeitgeber Verantwortlich. Somit ist Lohndumping noch immer Chefsache.
    Du bist keine Nummer.
    Du bist auch kein Kostenfaktor.
    Du hast Würde. Zeig sie !
  9. #208

    Rückkehr zu den gesetzlichen Kündigungsfristen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie verdingen sich für minimalen Lohn als Erntehelfer oder am Fließband. Leiharbeiter stehen in der Beschäftigungshierarchie ganz unten. Bestsellerautor Günter Wallraff beklagt im Interview die massive Zunahme dieser Jobs. Am schlimmsten aber sei der Verlust der Solidarität untereinander.
    Das Problem wäre einfach zu lösen!
    Rückkehr zu den gesetzlichen Kündigungsfristen und Abschaffung von Leiharbeit und befristeten Arbeitsverhältnissen.
    Diese Krücken wurden von RotGrün doch nur geschaffen um die Gewerkschaften bei Laune zu halten und trotzdem die nötige Flexibiltät zu schaffen.
    Daß die Gewerkschaften sich dagegen wehren ist klar - sie denken nur an ihre Klientel - und denen geht es durch die Leiharbeiter sogar besser!
  10. #209

    Solidarität ist das Zauberwort .....

    Zitat von Revo Luzzer Beitrag anzeigen
    Wer tut so etwas? Wer lässt so etwas zu?
    Warum sind in angeblich Christlich geführten Traditions-Unternehmen solche zum Himmel schreiende Misstände möglich?
    Wer trägt dafür die Verantwortung?

    Nur wenn Arbeitnehmer sich Gewerkschaftlich Organisieren, können sie, gemeinsam mit ihrer Gewerkschaft gegen Raffgierige und der Geiz ist Geil-Mentalität verfallenen Cheffler vorgehen.
    Eine gemeinsame Sprache aller Beschäftigten eines Unternehmens ist da gefragt. Solidarität ist das Zauberwort für die Arbeitswelt in der heutigen Zeit.

    Du kannst auf unsere Vogel-Strauss Politiker, oder auf das Finanzamt schimpfen, aber für die höhe deines Lohnes ist dein Arbeitgeber Verantwortlich. Somit ist Lohndumping noch immer Chefsache.
    Du bist keine Nummer.
    Du bist auch kein Kostenfaktor.
    Du hast Würde. Zeig sie !
    ......alles Richtig, bis z.B. ein Hr.Schlecker genug gescheffelt hat,
    die Lohnkosten durch eine nach langer Zeit endlich durchgesetzten
    Tarifbindung dermaßen gestiegen sind, das er das Unternehmen in
    den Abgrund steuert.
    Die Politik versagte wie verhersehbar auf ganzer Linie, und nun möchte
    ein "" Menschenfreund "" Namens Nicolas Gruenberg die Reste verwerten und Knochen abnagen.
    Die Noch und Ex-Mitarbeiter bekommen wieder die Pistole auf die Brust gesetzt. Managementfehler werden kurzerhand zu " Ihr seid zu Gierig und zu teuer" Fehler der Mitarbeiter deklariert.
    Was taten die Gewerkschaften ??? Fast gar nix !