Rückkehr eines Politikaussteigers: Die Ideen des Merz

REUTERSMit dem Beginn des nordrhein-westfälischen Wahlkampfes meldet sich der Bierdeckel-Steuerexperte Friedrich Merz zurück in der Politik. Doch so richtig mag er in Norbert Röttgens CDU-Team nicht einsteigen. Ortstermin mit Halbherzigen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...823410,00.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit dem Beginn des nordrhein-westfälischen Wahlkampfes meldet sich der Bierdeckel-Steuerexperte Friedrich Merz zurück in der Politik. Doch so richtig mag er in Norbert Röttgens CDU-Team nicht einsteigen. Ortstermin mit Halbherzigen.

    Rückkehr eines Politikaussteigers: Die Ideen des Merz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Friedrich Merz?

    War das nicht der Typ, der bis vor das Bundesverfassungsgericht zog (und verlor), um seine nicht mehr überschaubaren "Nebeneinkünfte" zu verschleiern? Ein neoliberaler Einpeitscher der gefährlichen (weil intelligenten) Art, der dennoch nicht vor plumpen Lügen nicht zurückschreckt, um die Realität seiner Theorie (Staat = schlecht) anzupassen? Jedenfalls behauptete er in einer Fernsehsendung zum Thema Bankenrettung, daß die IKB eine Staatsbank gewesen sei - und deswegen in Schieflage geriet.

    Nö, der soll mal ruhig bleiben, wo der Pfeffer wächst!
  2. #2

    Friedrich Merz?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit dem Beginn des nordrhein-westfälischen Wahlkampfes meldet sich der Bierdeckel-Steuerexperte Friedrich Merz zurück in der Politik. Doch so richtig mag er in Norbert Röttgens CDU-Team nicht einsteigen. Ortstermin mit Halbherzigen.

    Rückkehr eines Politikaussteigers: Die Ideen des Merz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    War das nicht der Politiker, dem das Verfassungsgericht klar machen musste, dass bei Abgeordneten dass das politische Mandat „im Mittelpunkt der Tätigkeit stehen müsse“?

    Quelle:
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit dem Beginn des nordrhein-westfälischen Wahlkampfes meldet sich der Bierdeckel-Steuerexperte Friedrich Merz zurück in der Politik. Doch so richtig mag er in Norbert Röttgens CDU-Team nicht einsteigen. Ortstermin mit Halbherzigen.

    Rückkehr eines Politikaussteigers: Die Ideen des Merz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Hmm? Aus der Freizeit heraus ein wenig Wahlkampf machen? Ach ja, für die ganzen Nebeneinkünfte muss man tatsächlich gar nichts tun, da hat sich ja einer wieder selbst verraten, wie korrupt er ist.
  4. #4

    Sehr gut!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit dem Beginn des nordrhein-westfälischen Wahlkampfes meldet sich der Bierdeckel-Steuerexperte Friedrich Merz zurück in der Politik. Doch so richtig mag er in Norbert Röttgens CDU-Team nicht einsteigen. Ortstermin mit Halbherzigen.

    Rückkehr eines Politikaussteigers: Die Ideen des Merz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

    Hoffe das er zurückkommt und dann endgültig entzaubert, kurzfristig wieder in der Versenkung verschwindet.

    Gehört in die ruhmreiche Reihe der großmäuligen Karrieristen wie die Kochs, Wulffs, Mappus, KTzG, Rütgers und Konsorten.

    Kurz mal von der Fläche verschwinden, sich die Taschen voll machen und für Rütgers die West-LB abwickeln. Bevor man dann in Vergessenheit gerät mal wieder aus der Versenkung verschwinden. Braucht das Ego und steigert den Marktwert!
  5. #5

    Hier könnte ein Titel stehen

    Zitat von kjartan75 Beitrag anzeigen
    Hmm? Aus der Freizeit heraus ein wenig Wahlkampf machen?
    Passt doch perfekt zu einem Spitzenkandidaten, der im Nebenjob ein bissel Wahlkampf macht. Ob sich die Union nicht bewusst ist, wie lächerlich sie sich mit ihrem Personal in NRW macht?
  6. #6

    Merz im Mai?

    Auch Friedrich Merz veranlaßt mich nicht, der CDU mein Kreuz zu kringeln. Keine der Blockparteien SPDCDUFDPLINKEGRÜNE kriegt mein Kreuz am 13. Mai, allle kennen sie nur eins: Schulden machen, Krieg in Asien spielen und die EU mit Milliarden €,€€ füttern. Mein Kreuz kriegt eine der kleinen Parteien, die ARD und ZDF mit dem Namen "andere" unterschlagen. Ihnen gönne ich die Wahlkampfkostenerstattung, die oben genannten haben schon genug Steuergeld kassiert.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit dem Beginn des nordrhein-westfälischen Wahlkampfes meldet sich der Bierdeckel-Steuerexperte Friedrich Merz zurück in der Politik. Doch so richtig mag er in Norbert Röttgens CDU-Team nicht einsteigen. Ortstermin mit Halbherzigen.

    Rückkehr eines Politikaussteigers: Die Ideen des Merz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Na super: Eine "unabhängige Regierungskomission", geleitet von Hr. Merz, die sich damit beschäftigt, wie der Industrie geholfen werden kann, ist natürlich genau das, was wir alle brauchen.

    Warum nennt der Spiegel das Ganze nicht einfach bei seinem richtigen Namen:

    Es geht hier in Wirklichkeit um einen Lobbyverein, in dem die Verquickung der Politik mit den Interessen irgendwelcher Privater legal organisiert werden soll. Das wäre natürlich gerade jetzt, nachdem der saubere Hr. Wulff diese Art von Kontakten ärgerlicherweise so übel diskreditiert hat, doch eine feine Sache. Und da wäre der ebenfalls überaus saubere Hr. Merz natürlich genau der Richtige!
  8. #8

    oh-mann-o-man.

    Stammelt sich der Röttgen da was zusammen. Und schon gleich mal hinter einer Kommission verschanzt, noch bevor jemand Gelegenheit bekommt, von ihm mal irgend eine konkrete Aussage zu irgend einem Thema zu verlangen. Ich weiß von nichts, das macht alles die Kommission. Na dann kann man der Hannelore Kraft ja vielleicht schon vorzeitig zum Wahlsieg gratulieren.
  9. #9

    Er fragt sich also..

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit dem Beginn des nordrhein-westfälischen Wahlkampfes meldet sich der Bierdeckel-Steuerexperte Friedrich Merz zurück in der Politik. Doch so richtig mag er in Norbert Röttgens CDU-Team nicht einsteigen. Ortstermin mit Halbherzigen.

    Rückkehr eines Politikaussteigers: Die Ideen des Merz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    .."wie wir es schaffen, bei der Industrie wieder mehr Akzeptanz zu erreichen". Was ist das Problem?
    Was kann die Industrie denn nicht? Die haben doch jede Freiheit.

    Und Atomausstieg, Schulsystem und Wehrpflicht sind gute konservative Werte, die leider aufgegeben werden?
    Ja aber Dinge aendern sich nun mal. Wenn die sicherheitspolitische Lage nun mal anders ist, kann man das doch ueberdenken. Man kann es auch wieder aendern, wenn die Situation es erfordert. Und Atomkraft wird in diesem Land nunmal abgelehnt. Und ein Schulsystem, das einmal geschaffen wurde muss doch nicht auf Ewig als das perfekte gesehen werden.
    Bei Konservativen werde ich nie verstehen, warum sie Dinge "konservieren" wollen und Sachthemen ideologisch sehen. Tun andere sicher auch. Aber Dinge entwickeln sich halt.