Wien-"Tatort" über Geflügel-Mafia: Brust oder Beule?

rbb/ ORFAuf ein Hühnerfüßchen mit Inkasso-Heinzi? Im Wiener "Tatort" geht es um abgeschnittene Geflügel-Beine, abgehackte Menschenköpfe und abgehalferte Zuhälter. Ein moralfreier Blick in die Innereien des Fleischgeschäfts und ein starker Krimi für Menschen mit starken Mägen.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,822627,00.html
  1. #1

    titel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Auf ein Hühnerfüßchen mit Inkasso-Heinzi? Im Wiener "Tatort" geht es um abgeschnittene Geflügel-Beine, abgehackte Menschenköpfe und abgehalferte Zuhälter. Ein moralfreier Blick in die Innereien des Fleischgeschäfts und ein starker Krimi für Menschen mit starken Mägen.

    Wien-"Tatort" über Geflügel-Mafia: Brust oder Beule? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    wie der krimi ist weiss ich natürlich noch nicht.aber die besprechung ist gut geschrieben.
  2. #2

    Juwelen aus Wien

    Das ist das Tolle an den ORF-Tatorten: die gesellschaftlichen Absurditäten werden aufgezeigt aber nicht kommentiert und schon gar nicht korrigiert. Das schafft das Gefühl von Realitätsnähe, Authentizität... ganz unaufdringlich.
  3. #3

    also, der .............

    Zitat von paulroberts Beitrag anzeigen
    wie der krimi ist weiss ich natürlich noch nicht.aber die besprechung ist gut geschrieben.
    also der letzte eisner tatort war nicht gut. schaun wir mal wie dieser ist. ansonsten ist das qualitaetsniveau der tatorte in letzter zeit gewaltig gesunken.
  4. #4

    Vielleicht haben Sie eine ja Wiederholung gekuckt...

    Zitat von ottohuebner Beitrag anzeigen
    also der letzte eisner tatort war nicht gut. schaun wir mal wie dieser ist. ansonsten ist das qualitaetsniveau der tatorte in letzter zeit gewaltig gesunken.
    ... denn der letzte Wiener-Tatort im serbischen Patschaken-Milieu war ein selten clever, überzeugend konstruierter Krimi mit Hochspannung bis zur allerletzten Minute und einer Leichenquote, die man sonst weder beim ÖR-TV noch um diese Uhrzeit vermuten würde. Das ist auch -mein- einziger Kritikpunkt.

    Ansonsten „Alle Achtung und Kompliment, Frau Derflinger” zu diesen bemerkenswerten Inszenierungen – endlich kann man den Winzerkönig Krassnitzer als Kommissär wieder anschauen und ernst nehmen; besonders an der Seite der grandios spielenden Adele Neuhauser.
  5. #5

    Tatort - Rosamunde Pilchner für Alt-68-ger

    Zitat von paulroberts Beitrag anzeigen
    wie der krimi ist weiss ich natürlich noch nicht.aber die besprechung ist gut geschrieben.
    Ich schaue schon lange keine Folgen der "TATORT-Serie" mehr. Sie sind zu einer Aneinanderreihung von Klischees verkommen und bieten durch den penetranten Einbezug gesellschaftsrelevanter Themen auf Schulfunk-Niveau eine Rosammunde Pilchner-Welt für linke und müde Alt-68-Sechziger.
    Christian Buss beschreibt dies so treffend, dass ich versucht bin, seinen Tipp zu befolgen und heute mal eine Ausnahme zu machen. Aber wehe ich werde wieder enttäuscht!
    Allen Leidensgenossen und Krimiliebhabern möchte aber die Krimiserie "The Wire" empfehlen.
    Auf DVD-erhältlich ist sie grossartig und gehört sogar in eine Bilbiothek.
  6. #6

    Sauber, sog i

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Auf ein Hühnerfüßchen mit Inkasso-Heinzi? Im Wiener "Tatort" geht es um abgeschnittene Geflügel-Beine, abgehackte Menschenköpfe und abgehalferte Zuhälter. Ein moralfreier Blick in die Innereien des Fleischgeschäfts und ein starker Krimi für Menschen mit starken Mägen.

    Wien-"Tatort" über Geflügel-Mafia: Brust oder Beule? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    Da war mal wieder ein richtig guter Wiener Tatort. Glückwunsch. Und der Artikel, den ich erst nach dem Film gelesen habe hat es einfach getroffen.