Jobeinstieg bei Consultingfirmen: Was Junior-Berater wollen

CorbisFür junge Akademiker sind Unternehmensberatungen attraktive Arbeitgeber. Eine neue Studie zeigt, worauf es ankommt: Das Startgehalt ist nicht so wichtig, Neulinge werden sowieso mit Geld beworfen. Mehr zählen die Karrierechancen - und oft denken Talente schon vor dem Einstieg an den Ausstieg.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...823187,00.html
  1. #10

    ach - und sie setzen dann eine BPM-Strategie, die n 3 Tagen geschrieben wurde,

    Zitat von Möglw. Beitrag anzeigen
    Ich denke, wir beiden reden über unterschiedliche Consultingansätze. Nur wer nicht schwätzt, sondern einen umsetzungsstarken Ruf im Markt hat, bekommt langfristige Mandate.

    Beispiel:
    Eine BPM-Strategie schreibe ich Ihnen in drei Tagen runter - die Umsetzung dagegen benötigt über das personelle und Release-Change Management, Lean-Umsetzungen, Organisationsanpassung inkl. aller Process Owner, SOA-Implementierung evtl. mit Near- oder Offshoring .....
    so einfach um ? Auf Basis welcher Fakten eigentlich ?
    Mein Respekt - und daraus dann ein Umsetzung wie sie geschildert bis hin zur IT-Strategie abzuleiten - allergrößten Respekt.
    Ich könnte das nicht - ich brauche dazu etwas mehr - Zahlengerüste (insbeosndere DB-Rechnungen), Schwach-/Starkstellenanalysen etc.

    Ich behaupte, bei einer BPM-Strategie für (3Tage !) ca. 6000,00 € ein Umsetzungsprojekt für (10 Mann, 200 PT 800 €) ca. 1,6 Mio € vorzuschlagen, erhält man die Standardantwort :"Umsetzen können wir selber". Da nimmt sich doch jeder Unternehmer mal eine Zweit- oider Drittmeinung oder ?
  2. #11

    Marktpreis

    Zitat von beraterit Beitrag anzeigen
    Da nimmt sich doch jeder Unternehmer mal eine Zweit- oider Drittmeinung oder ?
    Durchaus, durchaus! Nur: "What you pay is what you get" und in schönster Regelmäßigkeit kommen sie nach Versuchen mit neuen Preisdrückerkolonnen wieder zurück, auch wenn´s teurer ist. Nicht nur bei der Waschmaschine gilt "Wer billig kauft, kauft dreifach".
  3. #12

    Jaja, die Junior-Berater

    Die meisten Juniorberater sind nur Laufburschen, bekommen einen Senior zur Seite.
    ich kenne dieses Wuselvölkchen, aber das ändert sich anch den ersten Burn-Outs.
    Die meisten Junioren ahben wirklich 80 Stunden Wochen, wer es wirklich weiter schafft, wird ruhiger und gesetzter.

    Ab Senior oder Principal-Level hat man ein recht angenehmes ruhiges Leben mit geregelten Arbeitszeiten.

    Die meisten Junioren sind reine Theoretiker und haben von der Praxis Null Ahnung, aber kommen mit den dicksten Autos an und keiner nimmt sie ernst.
  4. #13

    titel

    Zitat von Möglw. Beitrag anzeigen
    Beispiel:
    Eine BPM-Strategie schreibe ich Ihnen in drei Tagen runter
    Sie meinen ein BPM-Konzept. Wissen Sie überhaupt, was Strategie ist?

    Zitat von Möglw. Beitrag anzeigen
    Wer braucht also solche Leute? Die paar KPIs und Marktaussichten kann der Kunde wirklich selber ermitteln.
    Es hat schon seinen Grund, warum Sie für 800€ am Tag arbeiten und ein McK-Partner für 5.000€. Und das ist sicher nicht ihre Bescheidenheit. Oder anders formuliert: Ich würde den Schuhputzer am Flughafen auch nicht dazu befragen, ob ich meine Schuhfabrik nach von England nach China verlegen sollte oder nicht.
  5. #14

    Ging mir auch durch den Kopf...

    Zitat von strixaluco Beitrag anzeigen
    Beratung ohne Lebenserfahrung
    Also, dass es sinnvoll sein kann, sich externen Sachverstand an Bord zu holen, mag richtig sein. Aber wenn die Berater sich ein Problem angucken und Veränderungsvorschläge machen sollen, auf welchen Erfahrungsschatz sollen sie zurückgreifen, wenn sie frisch von der Uni sind? Ein gemischtes Team mit einigen "Azubis" frisch von der Uni, ok, aber kann mir mal jemand erklären, warum eine Consultingfirma für jemanden ein "attraktiver Arbeitgeber" sein soll??
  6. #15

    Bullshit-Bingo

    Zitat von Möglw. Beitrag anzeigen

    Eine
    BPM
    -Strategie schreibe ich Ihnen in drei Tagen runter - die Umsetzung dagegen benötigt über das personelle und
    #Release-Change Management
    #Lean-Umsetzungen
    , Organisationsanpassung inkl. aller
    #Process Owner
    #SOA-Implementierung
    evtl. mit
    #Near- oder
    #Offshoring oder
    #Cloud
    neuer IT-Architektur, Modellierungen von
    #BPMN oder
    #EPK bis
    #UML
    und abgeleiteten
    #Excellence-Maßnahmen
    und, und und, und... mit zehn Beratern locker ein Jahr und mehr. Da kann ein Strategieberater keine Woche mitarbeiten, weil er keinen blassen Schimmer von der Detailarbeit hat. Wer braucht also solche Leute? Die paar
    #KPIs
    und Marktaussichten kann der Kunde wirklich selber ermitteln.


    Und: Consultants werden gelegentlich nur fürs
    #Bodyleasing
    geholt und nicht weil sie beraten sollen. Ein Consultant für 800 Euro am Tag für x Monate ist billiger als eine Jobausschreibung, -suche inkl. Assessments und Gesprächen sowie Einarbeitung eines neuen Festangestellten.

    BINGO BINGO BINGO!!!

    Und nun, bitte, schreiben Sie Ihren Text noch einmal, und alle mit "#" markierten Worte werden mit deutschen, verständlichen Begriffen erklärt. Wenn es nicht mit einem Wort geht, gerne auch mit mehreren.

    Danke.
  7. #16

    Zitat von Dumme Fragen Beitrag anzeigen
    Also, dass es sinnvoll sein kann, sich externen Sachverstand an Bord zu holen, mag richtig sein. Aber wenn die Berater sich ein Problem angucken und Veränderungsvorschläge machen sollen, auf welchen Erfahrungsschatz sollen sie zurückgreifen, wenn sie frisch von der Uni sind? Ein gemischtes Team mit einigen "Azubis" frisch von der Uni, ok, aber kann mir mal jemand erklären, warum eine Consultingfirma für jemanden ein "attraktiver Arbeitgeber" sein soll??
    Ich denk, die Gründe wurden im Artikel genannt: Man verdient gut und man sieht viel von der (Berufswelt). Als erster Beruf sicherlich nicht das falscheste (wo, wie der Handwerker, der auf die Walz geht). Wenn man sich die Hörner abgestoßen hat, sesshaft werden möchte, wird man sicherlich etwas passendes außerhalb der Beraterwelt finden.
  8. #17

    Teure heiße Luft in Tüten

    Zitat von pffft Beitrag anzeigen
    BINGO BINGO BINGO!!!

    Und nun, bitte, schreiben Sie Ihren Text noch einmal, und alle mit "#" markierten Worte werden mit deutschen, verständlichen Begriffen erklärt. Wenn es nicht mit einem Wort geht, gerne auch mit mehreren.

    Danke.
    Hehe...made my day. :-)
  9. #18

    Zitat von pffft Beitrag anzeigen
    BINGO BINGO BINGO!!!

    Und nun, bitte, schreiben Sie Ihren Text noch einmal, und alle mit "#" markierten Worte werden mit deutschen, verständlichen Begriffen erklärt. Wenn es nicht mit einem Wort geht, gerne auch mit mehreren.

    Danke.
    ein bisschen googlen (sry, in die suchmaschine begriffe eintippen) hilft. einige begriffe sind abkürzung für technologien, die keine deutsche übersetzung besitzen.