Zwiebelfischchen: Grüße aus Südtirol

bastiansick.deIn dieser Woche schaut sich "Zwiebelfisch"-Autor Bastian Sick in Südtirol um. Während er auf Einladung des Südtiroler Kulturinstituts in Bozen, Meran und Bruneck Vorträge hält, gibt's hier schon mal ein paar der lustigsten Leser-Fundstücke aus der deutschsprachigen Region Norditaliens.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...822481,00.html
  1. #1

    Das ist das Risiko aller Korrektoren...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In dieser Woche schaut sich "Zwiebelfisch"-Autor Bastian Sick in Südtirol um. Während er auf Einladung des Südtiroler Kulturinstituts in Bozen, Meran und Bruneck Vorträge hält, gibt's hier schon mal ein paar der lustigsten Leser-Fundstücke aus der deutschsprachigen Region Norditaliens.

    Zwiebelfischchen: Grüße aus Südtirol - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    ... dass ihnen dabei selbst ein Fehler unterläuft.

    Da wurde der Name so lange maltreitiert, bis aus Matrei am Brenner ein Maltrei (Österreich) wurde. Das andere Matrei liegt übrigens in Osttirol.

    (Und wenn mich jetzt jemand darauf hinweist, dass "malträtieren" nicht mit ei geschrieben wird...)

    Grüße aus knapp 25 km Entfernung von Matrei am Brenner!
  2. #2

    Ist Südtirol eine Sprachinsel?
  3. #3

    Wier und Preißen...

    Beim 4. Bild "Wier schneiden unsere Preiße" ist Ihnen offenbar der erste Fehler entgangen oder er war einfach nicht der Rede wert :-)
    Immer wieder schön, diese Verschreiber zu lesen...
    Besten Dank für das Grinsen in meinem Gesicht :-)
  4. #4

    In Südtirol

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In dieser Woche schaut sich "Zwiebelfisch"-Autor Bastian Sick in Südtirol um. Während er auf Einladung des Südtiroler Kulturinstituts in Bozen, Meran und Bruneck Vorträge hält, gibt's hier schon mal ein paar der lustigsten Leser-Fundstücke aus der deutschsprachigen Region Norditaliens.

    Zwiebelfischchen: Grüße aus Südtirol - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    gibt es keine "deutsche Sprachinsel". Das Land war seit über tausend Jahren deutschsprachig und hat nun auch italienischsprachige Einwohner, die gut miteinander können. Welcher Azubi ohne historische Kenntnisse hat so einen Stuß geschrieben, und welcher Redakteur hat den nicht gegengelesen?
  5. #5

    Zitat von Wasnun Beitrag anzeigen
    ... und hat nun auch italienischsprachige Einwohner, die gut miteinander können.
    Die bitte was?
    Partiell mag das ja stimmen, aber als pauschale Aussage ist es schlichtweg falsch.
    Mit der Nicht-Sprachinsel haben Sie aber recht.
    Meiner Meinung nach ist es aber nicht ganz fair, Rechtschreibfehler in Südtirol derart "aufzuspießen", denn manches stammt z.B. auch von Italienern, die auf Deutsch Werbung machen.
    Bild 2: Cavalese liegt in der Provinz Trient und nicht in Südtirol
    Bild 3: Scheint mir ein Geschäft mit italienischem Inhaber zu sein (siehe umgebende Beschriftung)
    Bild 5: wie bereits oben angemerkt: Matrei in Nordtirol (Österreich)
    Bild 10: DeSpar - it. geführte Supermarktkette

    Ursache für viele Fehler ist hierzulande (Südtirol) aber auch der Umstand, daß im täglichen Umgang sehr häufig Dialekt gesprochen wird und Hochdeutsch für manche fast sowas wie eine Fremdsprache ist. Dabei kommen dann schon manchmal lustige Sachen heraus.
  6. #6

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In dieser Woche schaut sich "Zwiebelfisch"-Autor Bastian Sick in Südtirol um. Während er auf Einladung des Südtiroler Kulturinstituts in Bozen, Meran und Bruneck Vorträge hält, gibt's hier schon mal ein paar der lustigsten Leser-Fundstücke aus der deutschsprachigen Region Norditaliens.

    Zwiebelfischchen: Grüße aus Südtirol - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    Insgesamt ein netter, unterhaltsamer Beitrag. Nur, auf Bild 4 (das mit dem unterricht und den vlt kranken Kindern) kann man sehen, dass der deutsche Text schlicht etwas verkürzt wird, aus 2lezzione di sci" wird eben nicht Skikurs oder so, sondern man macht schlicht "Unterricht" draus. Da ich aber annehme, dass besagtes Plakat an einer Skischule hing, erscheint die Frage nach körperlichen Mängel der "scolari" durchaus angebracht.
  7. #7

    Befruchtung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In dieser Woche schaut sich "Zwiebelfisch"-Autor Bastian Sick in Südtirol um.

    Zwiebelfischchen: Grüße aus Südtirol - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    Es hat sich hoffentlich einiges geändert seit der Teilautonomie. Oder gehören die Carabinieri (Polizisten) immer noch zur (nur) italienisch sprechenden Sprachinsel.

    Denen dann dereinst befruchtend die Strommasten um die Ohren flogen?
    Napoleone Buenaparte sei's gedankt.

    Wer nicht mit der deutschen Sprache groß geworden ist, dem passieren nunmal solche (Verständnis-)Fehler. Ist in den Bundesrepubliken Deutschland und Österreich und auch im deutschsprachigen Teil der helvetischen Republik nicht anders. Und im Denglischen schon mal garnicht.
  8. #8

    Zitat von kahabe Beitrag anzeigen
    Es hat sich hoffentlich einiges geändert seit der Teilautonomie. Oder gehören die Carabinieri (Polizisten) immer noch zur (nur) italienisch sprechenden Sprachinsel.
    Öffentlich Bedienstete müssen in Südtirol per Gesetz zweisprachig sein (dafür gibt's eine Gehaltszulage). Das ist bei den Carabinieri nicht immer der Fall, weil viele aus anderen Teilen Italiens kommen. Deswegen sieht das Gesetz vor, daß z.B. bei Verkehrskontrollen mindestens einer der anwesenden Beamten der deutschen Sprache mächtig ist.
    In der Praxis klappt das weniger gut und es kann (nicht muß!) sich durchaus nachteilig auswirken, wenn man auf dem Recht, die deutsche Sprache zu verwenden, besteht. Je nachdem, wen man erwischt.
  9. #9

    Südtirol...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In dieser Woche schaut sich "Zwiebelfisch"-Autor Bastian Sick in Südtirol um. Während er auf Einladung des Südtiroler Kulturinstituts in Bozen, Meran und Bruneck Vorträge hält, gibt's hier schon mal ein paar der lustigsten Leser-Fundstücke aus der deutschsprachigen Region Norditaliens.

    Zwiebelfischchen: Grüße aus Südtirol - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur
    Freut' mich daß sich SpOn mal Südtirol widmet, meiner Heimat. :)
    In Südtirol sprechen 2/3 der Menschen Deutsch als Muttersprache, 1/4 Italienisch, ein paar Prozente ladinisch und zuletzt, die die in der Statistik nicht vorkommen, die sich in keine muttersprachliche Schublade pressen lassen und sich beiden Hauptsprachen angehörig fühlen. Das mal vorweg, denn sonst versteht man den Rest nicht. Da die meisten Menschen von der Arbeit her mehrmals am Tag die Sprache wechseln und die Ethnien sehr eng ineinander verzahnt sind(speziell in den Zentren) haben mehrere Italienische Wörter(speziell aus der Bürokratie) Eingang in das Südtiroler Deutsch gefunden...
    Im in Südtirol gesprochenen Deutsch gibt es relativ viele Wörter, die nur bei uns verwendet werden; z.B.einige Wörter aus dem Dialekt. Häufig werden auch eingedeutschte italienische Wörter sowie Lehnübersetzungen verwendet, die sich meist auf öffentliche Einrichtungen oder Berufe beziehen. Sie werden allgemein "Südtirolismen" genannt. Hier einige Beispiele...
    Hydrauliker...Installateur(idraulico)
    Notaufnahme ...Erste Hilfe
    Identitätskarte...Personalausweis(carta d'identita')
    Targa...Autokenntafel(direkt aus dem I übernommen)
    Supplenz...Aushilfslehrer(supplente)
    Aufenthaltssteuer Barist...ecc.
    Noch mehr...
    http://www.kulturinstitut.org/filead...Abfalterer.pdf
    Viel Vergnügen bei den Kuriosa zwischen Italienisch/Deutsch und Dialekt. Südtiroler Dialekt und Hochdeutsch geraten des öfteren in Konflikt, zumal der Südtiroler Sprecher gerne öfter den Dativ verwendet wo eigentlich der Akkusativ angebracht wäre. Übrigens, umgekehrt beeinflusst das Deutsche auch das Italienische und Südtiroler Italiener benutzen im Italienischen einen dem Deutschen angelehnten Satzbau. Abgesehen davon daß manch Wort den Weg ins Italienische findet, zB. Holbmittog aus dem Dialekt. Der Italiener kennt sonst keine Essenspause mitten im Vormittag... ;)

    Schian Gruaß aus Sidtyrol... ;)