Festnahmen in Frankfurt: Firmenhändler sollen 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen

dapdIhre Geschäfte liefen in Deutschland, doch Steuern wollten sie offenbar lieber in Zypern zahlen: Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine Gruppe von Firmenhändlern, die zusammen insgesamt 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben soll. Zwei Männer wurden festgenommen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...822198,00.html
  1. #1

    Titel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ihre Geschäfte liefen in Deutschland, doch Steuern wollten sie offenbar lieber in Zypern zahlen: Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine Gruppe von Firmenhändlern, die zusammen insgesamt 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben soll. Zwei Männer wurden festgenommen.

    Festnahmen in Frankfurt: Firmenhändler sollen 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Na, dann kann man ja deren Putzfrauen verurteilen, oder irgend einen kleinen Angestellten.
    Und die frankfurter Staatsanwaltschaft verliert einige Mitarbeiter wegen psychischer Probleme.
  2. #2

    Worüber ich mich wundere...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ihre Geschäfte liefen in Deutschland, doch Steuern wollten sie offenbar lieber in Zypern zahlen: Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine Gruppe von Firmenhändlern, die zusammen insgesamt 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben soll. Zwei Männer wurden festgenommen.

    Festnahmen in Frankfurt: Firmenhändler sollen 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    bei solchen Fällen:

    Bei Bekannten, die als Nebenerwerb ein kleines Gewerbe (Umsatz unter 50.000 Euro) angemeldet hatten, war die Steuerfahndung in 3 Jahren zweimal da.
    Man muss wohl die ganz großen Räder drehen, um genügend Zeit und Ruhe zu haben, damit man solche Steuerschulden ansammeln kann.
    Wie kann das passieren bei unserer durchorganisierten Bürokratie?
  3. #3

    Griechen und Italiener ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ihre Geschäfte liefen in Deutschland, doch Steuern wollten sie offenbar lieber in Zypern zahlen: Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine Gruppe von Firmenhändlern, die zusammen insgesamt 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben soll. Zwei Männer wurden festgenommen.

    Festnahmen in Frankfurt: Firmenhändler sollen 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Es muss sich bei diesen Ganoven um Griechen und Italiener und andere Südländer mit moralisch und sozial niedrigem Bewusstsein handeln, denn Deutsche wären zu solchem Handeln nie fähig, nicht wahr Herr Fleischhauer?!

    Ach wir Dummies der menschlichen Spezies sitzen alle im Glaushaus und werfen mit unglaublichem Lustgewinn schwerste Steine in alle Richtungen, statt vor der eigenen Tür zu fegen ...
  4. #4

    !

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ihre Geschäfte liefen in Deutschland, doch Steuern wollten sie offenbar lieber in Zypern zahlen: Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine Gruppe von Firmenhändlern, die zusammen insgesamt 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben soll. Zwei Männer wurden festgenommen.

    Festnahmen in Frankfurt: Firmenhändler sollen 450 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Wenn Leistungsträger so behandelt werden, dann würde man schon ein klares Wort von der FDP wünschen. Bundeswirtschatftsminister Rösler darf nicht schweigen. Oder ist dort seit Neuestem Sozialdemakratisierung angesagt um 2013 das Koalititionsbett wechseln zu können?
  5. #5

    Nicht so viel

    Klingt nach viel. Aber wenn ich mir ausrechne, daß man den Hartz-IV-Empfängern in Deutschland mit dieser Summe lediglich in einem Monat mal 100 € auf den Regelsatz draufzahlen kann, ist es so viel auch wieder nicht.
  6. #6

    !

    Zitat von walter_rsr Beitrag anzeigen
    ...
    Wie kann das passieren bei unserer durchorganisierten Bürokratie?
    Die Befehle zur Untätigkeit kommen doch aus der politischen Sektetage. Das hat mit Bürokratie nichts zu tun.
  7. #7

    Ja die lieben Steueroasen

    Hier Zypern,dort Luxemburg,die Seychellen, die Caymaninsel, Irland, Island,usw. usw ...warum nicht generell die Besteuerung im Inland?
    Diese ganzen Steuerschlupflöcher kann man doch ganz einfach stillegen. Warum agieren wohl alle Investmentbänker auf den Ceymaninseln?
  8. #8

    Was! Wie kann so etwas passieren, hier in unserem "sauberen" Land?
    Das passiert doch sonst nur in Schurken-Staaten wie Griechenland, oder andere südländischen Ländern!
  9. #9

    Titel

    Zitat von Pizza No.7 Beitrag anzeigen
    Klingt nach viel. Aber wenn ich mir ausrechne, daß man den Hartz-IV-Empfängern in Deutschland mit dieser Summe lediglich in einem Monat mal 100 € auf den Regelsatz draufzahlen kann, ist es so viel auch wieder nicht.
    Stimmt. Und es ist unschädlicher für die Inflation, denn die Hartz IV Empfänger geben es aus (=Inflation) während die Firmenhändler es dem Kreislauf entziehen, so dass es sozusagen gar nicht da ist.