Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer: Radiosender zieht Foxconn-Dokumentation zurü

AFPIm Januar schlug ein Radiobericht über Kinderarbeit und gefährliche Giftstoffe in einer iPhone-Fabrik Wellen. Jetzt muss der Sender eingestehen: Vieles was in dem Bericht kritisiert wurde, war frei erfunden. Der Autor gesteht ein, es habe sich nicht um Journalismus gehandelt.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...822118,00.html
  1. #1

    da sind wohl ein paar dollar geflossen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Januar schlug ein Radiobericht über Kinderarbeit und gefährliche Giftstoffe in einer iPhone-Fabrik Wellen. Jetzt muss der Sender eingestehen: Vieles was in dem Bericht kritisiert wurde, war frei erfunden. Der Autor gesteht ein, es habe sich nicht um Journalismus gehandelt.

    Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer: Radiosender zieht Foxconn-Dokumentation zurück - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt
    damit apple weiterhin eine weisse weste behält.
    manipulationen sind bei apple nichts ungewöhnliches:
    Explodierter iPod: Apple bietet Schweigegeld - n-tv.de
  2. #2

    Zitat von chinataxi Beitrag anzeigen
    damit apple weiterhin eine weisse weste behält.
    manipulationen sind bei apple nichts ungewöhnliches:
    Haben sie dafür irgendwelche Beweise oder Indizien ?

    Der Sachstand ist nicht der dass Apple manipuliert hat sonder die Reportage manipuliert war.

    Das erfinden journalistischer Inhalte ist auch weder selten noch ungewöhnlich.
    Man sollte aufhören immer in platten Gut-Böse Schemata zu denken in der investigative gute Journalisten gegen böse Unternehmen stehen.
  3. #3

    lol

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Januar schlug ein Radiobericht über Kinderarbeit und gefährliche Giftstoffe in einer iPhone-Fabrik Wellen.
    Was war noch mal ein "Radio"?
  4. #4

    Umgekehrter Schuh

    Zitat von chinataxi Beitrag anzeigen
    da sind wohl ein paar Dollar geflossen, damit apple weiterhin eine weisse weste behält.
    [/url]
    Oder sind da vielleicht vorher ein paar südkoreanische Won geflossen, damit Apple eine schmutzige Weste bekommt? Simsalabim, samsungobong ...
  5. #5

    Zitat von chinataxi Beitrag anzeigen
    damit apple weiterhin eine weisse weste behält.
    manipulationen sind bei apple nichts ungewöhnliches:
    Explodierter iPod: Apple bietet Schweigegeld - n-tv.de
    Das war zu erwarten, dass sie hier als erster ihre cerebrale Diarrhoe ablassen.
  6. #6

    Ihnen ist wohl nicht peinlich?

    Zitat von chinataxi Beitrag anzeigen
    damit apple weiterhin eine weisse weste behält.
    manipulationen sind bei apple nichts ungewöhnliches:
    Explodierter iPod: Apple bietet Schweigegeld - n-tv.de
    Leute wie sie sind wirklich nur noch peinlich. Selbstredend sollte jeder Missstand veröffentlicht werden.

    Aber sich hinzustellen, nachdem ganz klar aufgezeigt wurde, dass ein Journalist die Unwahrheit behauptet hat, um zu behaupten, dies sei ein ev. auf "Schmiergeld" o.ä. zurückzuführen, ist wirklich peinlich!
    Leute wie sie leben wohl in ihrer eigenen kleinen Scheinwelt. Alles was sie nicht mögen, kann jeder angreifen. Wenn sich das vorgebrachte als Unwahr herausstellt, dann präsentieren sie eine Verschwörung....
    Im ersten Moment fragt man sich ja, wie groß wohl die Substanz ihrer Aussage ist... Aber dann wird einem schnell klar, da steckt nichts dahinter. Sie sind wieder nur so ein typischer Selbstdarsteller, der sich die Welt mit Verschwörungen erklärt... Peinlich
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine genau Auflistung ist die FLA bislang aber schuldig geblieben. Ebenso wie Apple sich bisher nicht dazu geäußert hat, wie die von den Inspektoren gefundenen Mängel beseitigt werden sollen.
    Das duerfte jetzt auch noch weniger dinglich sein. Also sollten wir nicht vorm naechsten iPhone damit rechnen. Wenn ueberhaupt!
  8. #8

    Zitat von Hipster Beitrag anzeigen
    Was war noch mal ein "Radio"?
    Das, was ARD und ZDF ins Internet transferiert haben. Um weitere Gruende fuer Gebuehrenerhoehungen zu haben: Neue Medien!
  9. #9

    nun mal etwas lockerer, bitte

    Zitat von n.holgerson Beitrag anzeigen
    Leute wie sie sind wirklich nur noch peinlich. Selbstredend sollte jeder Missstand veröffentlicht werden.

    Aber sich hinzustellen, nachdem ganz klar aufgezeigt wurde, dass ein Journalist die Unwahrheit behauptet hat, um zu behaupten, dies sei ein ev. auf "Schmiergeld" o.ä. zurückzuführen, ist wirklich peinlich!
    Leute wie sie leben wohl in ihrer eigenen kleinen Scheinwelt. Alles was sie nicht mögen, kann jeder angreifen. Wenn sich das vorgebrachte als Unwahr herausstellt, dann präsentieren sie eine Verschwörung....
    Im ersten Moment fragt man sich ja, wie groß wohl die Substanz ihrer Aussage ist... Aber dann wird einem schnell klar, da steckt nichts dahinter. Sie sind wieder nur so ein typischer Selbstdarsteller, der sich die Welt mit Verschwörungen erklärt... Peinlich
    die tricks und windungen die apple anwendet um sich als "saubere firma" darzustellen sind ja nicht neu. der erpressungsversuch aus den ich linkte schlägt doch in die gleiche bresche.

    dann kann man auch gerne "geplante obsoleszenz" auf arte anscheune, oder die dieversen dreisten lügen die apple über ihre produkte verbreitet.
    reichen ihnen diese beweise nicht um sich vorstellen zu können dass hier auch etwas faul sein könnte?