Unterlegene Kandidatin Klarsfeld: Die lachende Zweite

dapdSie hat verloren - und doch gewonnen: Wie erwartet unterlag Beate Klarsfeld deutlich gegen Joachim Gauck, bekam aber Stimmen aus anderen Parteien. Die Nazi-Jägerin hofft, ihrem nächsten Ziel ein Stück näher gekommen zu sein.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...822087,00.html
  1. #1

    "Und Kritik gab es rund um den Wahltag auch: Frauenrechtlerin Alice Schwarzer monierte, dass Klarsfeld zu wenig Ahnung von deutscher Politik habe, da sie seit Jahrzehnten im Ausland lebe."
    Frau Schwarzer wird auch immer rechtskonservativer, quasi von Paula zur Saula - traurig, was das Alter anrichten kann, da wirkt Gauck geradezu jung.
  2. #2

    2012

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie hat verloren - und doch gewonnen: Wie erwartet unterlag Beate Klarsfeld deutlich gegen Joachim Gauck, bekam aber Stimmen aus anderen Parteien. Die Nazi-Jägerin hofft, ihrem nächsten Ziel ein Stück näher gekommen zu sein.

    Unterlegene Kandidatin Klarsfeld: Die lachende Zweite - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Antifaschisten hatten es schon immer schwer in Deutschland. Daß ein Bundesverdienstkreuz für eine engagierte Frau wie Beate Klarsfeld Anno 2012 noch immer keine Selbstverständlichkeit ist, sondern für große Diskussionen sorgt, zeigt, welch Geist noch immer in diesem Lande herrscht.
  3. #3

    Wer sich mit dem DDR-Regiem verbrüdert

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie hat verloren - und doch gewonnen: Wie erwartet unterlag Beate Klarsfeld deutlich gegen Joachim Gauck, bekam aber Stimmen aus anderen Parteien. Die Nazi-Jägerin hofft, ihrem nächsten Ziel ein Stück näher gekommen zu sein.

    Unterlegene Kandidatin Klarsfeld: Die lachende Zweite - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    um nur einen (in diesem Fall) Kiesinger zu "erledigen" und alle gleichfalls Täter in der DDR ungeschoren lässt, ist einfach nur verblendet von der eigenen vermeintlichen Wichtigkeit.

    Das Bundesverdienstkreuz für sie ist im vereinten D gänzlich unangebracht.
  4. #4

    Frau Klarsfeld sollte ja eigentlich im rot-grünen Lager wildern. Das ist ihr offenbar nicht gelungen. Sie hat gerade mal drei Stimmen zusätzlich bekommen und die müssen nicht mal aus dem rot-grünen Lager sein, da es mit Piraten, Freien Wählern etc. ja noch einige "Sonstige" in der Bundesversammlung gibt. In meinen Augen ist ihre Kandidatur damit ein ziemlicher reinfall, vor allem wenn es über 100 Enthaltungen gab.
  5. #5

    Hm

    Zitat von sir wilfried Beitrag anzeigen
    Antifaschisten hatten es schon immer schwer in Deutschland. Daß ein Bundesverdienstkreuz für eine engagierte Frau wie Beate Klarsfeld Anno 2012 noch immer keine Selbstverständlichkeit ist, sondern für große Diskussionen sorgt, zeigt, welch Geist noch immer in diesem Lande herrscht.
    Ich finde es seltsam, wenn jemand über sich selbst sagt: " jetzt bekomme ich die Anerkennung, die ich verdiene". Das entscheiden nun mal andere.Und ich gehe, ehrlich gesagt, nicht davon aus dass hier irgendjemand " ein Problem hat, einer Antifaschistin das selbstverständliche Bundesverdienstkreuz zu verleihen". Vielleicht ist es nicht so "selbstverständlich".
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Und Kritik gab es rund um den Wahltag auch: Frauenrechtlerin Alice Schwarzer monierte, dass Klarsfeld zu wenig Ahnung von deutscher Politik habe, da sie seit Jahrzehnten im Ausland lebe.
    ... und das von der Frau, bei der man sich seit Jahren fragt: "Wo lebt die eigentlich?" (wenn Sie nicht gerade dabei ist, Ruhm und Ehre der Bild-Zeitung zu mehren)
    Vielleicht sollte man die "Berufsbezeichnung" doch in "Frauenrechtslerin" ändern.
  7. #7

    Falsch

    Zitat von sir wilfried Beitrag anzeigen
    Antifaschisten hatten es schon immer schwer in Deutschland. Daß ein Bundesverdienstkreuz für eine engagierte Frau wie Beate Klarsfeld Anno 2012 noch immer keine Selbstverständlichkeit ist, sondern für große Diskussionen sorgt, zeigt, welch Geist noch immer in diesem Lande herrscht.
    Ich denke nicht, dass das zutrifft: Antifaschisten rennen in Deutschland offene Türen ein. Es gibt wenige Staaten auf der Welt, in denen eine derart breite Bevölkerungsmehrheit faschistische und faschistoide Vorstellungen ablehnt wie in Deutschland.
    Das Problem liegt woanders: Eine Person, die einen amtierenden Kanzler ohrfeigt, diskreditiert sich selbst für alle Auszeichnungen durch den deutschen Staat. Insofern bin ich auch strikt gegen das Bundesverdienstkreuz für Frau Klarsfeld, was ihre sonstigen Verdienste auch immer sein mögen.
  8. #8

    Besser nicht

    ******************************

    Ich finde diese Frau unmöglich.
    Die redet ja nur über sich selbst
    und was sie nicht Alles Gutes getan hat.
    Einfach peinlich.

    ******************************
  9. #9

    Ergänzung...

    Zitat von spiegledich Beitrag anzeigen
    um nur einen (in diesem Fall) Kiesinger zu "erledigen" und alle gleichfalls Täter in der DDR ungeschoren lässt, ist einfach nur verblendet von der eigenen vermeintlichen Wichtigkeit.

    Das Bundesverdienstkreuz für sie ist im vereinten D gänzlich unangebracht.
    Das Bundesverdienstkreuz ist auch deshalb gänzlich unangebracht, weil Sie sich nur um Naziverbrecher, nicht aber um Ladendiebe, Hütchenspieler, Schwarzfahrer und Falschparker gekümmert hat. Das ist seit je her eine Grundvoraussetzung für das Bundesverdienstkreuz und Frau Klarsfeld sollte das wissen.