Entscheidung in Berlin: Gauck zum Bundespräsidenten gewählt

dapdDeutschland hat ein neues Staatsoberhaupt: Joachim Gauck zieht als elfter Bundespräsident ins Schloss Bellevue ein. Mit klarer Mehrheit wählte die Bundesversammlung den 72-Jährigen in Berlin zum Nachfolger von Christian Wulff.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...822029,00.html
  1. #90

    Wer wäre denn

    Zitat von fortion Beitrag anzeigen
    Ein Mann der stets auf Seiten der Mächtigen war/ist soll Präsident des Volkes sein? Kein Wunder, daß man das Volk vorsichtshalber erst gar nicht wählen läßt.
    ein Präsident/oder eine Präsidentin des Volkes? Sorry, ich wüsste niemanden. Soviel Wahlberechtigte - soviele Stimmen/Vorschläge würde es geben weil sich jede/jede für prädistiniert hielte das Amt gut auszufüllen. Zeigen Sie mir ein Land wo der/die Regierungschef/in, Präsident/in usw. nicht auf Seiten der Mächtigen stand/steht ...

    Irgendjemand muss ja die Leute an die Spitze tragen - nicht wahr.
  2. #91

    Meinung

    Zitat von achim-bonn Beitrag anzeigen
    Nein Gauck ist ein Zeichen dafür, daß sich Deutschland in die Normalität hin entwickelt hat, also sich aus der Haltung der bedingungslosen Unterwerfung gegenüber allem und jedem befreit hat und das man auch wieder unbeeinflusst seine Meinung sagen kann- Freiheit eben
    Sie meinen die Freiheit des Stammtischs 'das muß man doch mal sagen dürfen'.
    Aber mal ehrlich, mehr Mut gehört dazu, sich diesem Dünkel zu widersetzen, der sich als Freiheit tarnt.
    Zitat von achim-bonn Beitrag anzeigen
    .
    Wir entwickeln uns in die Richtung, in der unsere demokratischen Nachbarn schon seit undenklichen Zeiten sind, nämlich dort wo natürlicherweise etwas Stolz auf die eigene Nation seinen Platz hat.
    Stolz bin ich auf meine eigene Leistung, auf all das, zu dem ich etwas beitragen konnte.
    Ich freue mich über viele schöne Sachen in Deutschland. Aber Stolz? Hier geboren zu sein?
  3. #92

    Zitat von curti Beitrag anzeigen
    ......FDP hat lediglich die Gunst der Stunde genutzt, sich mit auf´s galoppierende Pferd gesetzt in der Annahme, sich derat profiliert Wählerstimmen ergattern zu können.

    Ohne grundlegend frühzeitiges Bekenntnis der SPD/Grünen zu Gauck, kein engagment der FDP, weil ergebnislos vor dem Hintergrund der bereits erfolgten Ablehnung durch die CDU/CSU. So einfach und zutreffend ist das!


    Nun werden es gerade die Grünen mit ihrer erträumten Bürger-Bevormundung in allen Lebensbereichen sein, die demnächst Gauck als immer wiederkehrendes Ärgernis für sich empfinden werden. Freiheit lässt sich eben nicht politisch korrekt einschränken.
  4. #93

    Am Tag als Wulff.......

    Zitat von irreal Beitrag anzeigen
    wofür Gauck steht, bedeutet ja zwei Drittel wissen es und sind damit mehr als einverstanden.

    Wenn das so stimmt (wovon ich jetzt mal ausgehe) dann ist doch Deutschland wieder voll dabei.

    MFG
    ....abtrat, war Gauck in den Umfragen noch eher zweitrangig. Dann ist er innert weniger Tage medial zu dem hochgeschrieben worden, was eine angebliche Mehrheit ihm heute alles zutraut bzw. meint über ihn zu wissen.
  5. #94

    Neee...

    Zitat von linkslibero Beitrag anzeigen

    ...
    Gauck wird kein fortschrittlicher Präsident sein wie Wulff es war. Gauck wird der konservativste, rückständigste Präsident werden in der Geschichte der Republik. Gauck dünstet den Mief der 50er Jahre aus, den Mief vor der 68er-Modernisierung. Gauck ist hoffnungslos retro.
    Gauck ist eine erfrischende Abwechslung, weil er nicht berechenbar im Hinblick auf Political Correctness ist. Genau was unser Land braucht. Im Übrigen ist Libero absolut retro, heutzutage spielt man Viererkette und links ist sowieso zum vergessen.
  6. #95

    Nicht verstanden

    Zitat von norfair Beitrag anzeigen
    Was hat es noch mit Demokratie und Volkes Wille zu tun, wenn die Parteien einen Kandidaten auskungeln, der ohne echt Opposition, ohne wahre Alternative, mit einem Ergebnis gewählt wird, wie man es sonst nur - und nicht ohne Grund - nur aus Diktaturen kennt.

    Mr. Gauck, you are not my president.
    Sie verstehen da was falsch. Wenn sich alle einig sind ist es trotzdem Demokratie. Keine Demokratie ist es, wenn man sich nicht uneinig sein darf. Das ist ein großer Unterschied.
  7. #96

    Gestern kreisten da bei dpad

    Zitat von curti Beitrag anzeigen
    ....abtrat, war Gauck in den Umfragen noch eher zweitrangig. Dann ist er innert weniger Tage medial zu dem hochgeschrieben worden, was eine angebliche Mehrheit ihm heute alles zutraut bzw. meint über ihn zu wissen.
    ndere Zahlen: 37 % im Osten für Gauck, 46 % in der ganzen Republik
  8. #97

    Für die Rentner 2%

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschland hat ein neues Staatsoberhaupt: Joachim Gauck zieht als elfter Bundespräsident ins Schloss Bellevue ein. Mit klarer Mehrheit wählte die Bundesversammlung den 72-Jährigen in Berlin zum Nachfolger von Christian Wulff.

    Entscheidung in Berlin: Joachim Gauck*ist Bundespräsident - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    für dieses sinnlose Theater für eine Person rund 1 Million.

    Sinnloses Theater, weil die Veranstaltung mit einer demokratischen Wahl so viel zu tun hat, wie die Abstimmungen des Volkskongresses in China.
    Selbst Putin hat nur 60 % bekommen.

    Herrn Gauck hätte man nach einer formlosen Vereinbarung der Parteispitzen ins Amt einsetzen können. Schliesslich bestimmten die Parteien und niemand sonst, dass er der neue Präsident wird.

    Oder will hier jemand behaupten, dass die von den Parteifunktionären (die selbst zum großen Teil nicht demokratisch legitimiert sind, sondern durch von den Parteien aufgestellte Listen zu Abgeordneten wurden) entsandten "Repräsentanten des Volkes" irgendeine demokratische Legitimation haben?

    Das Volk hatte hier schlicht und ergreifend nichts zu sagen. Es erscheint mir paradox, dass sich nun das Volk von dieser Gallionsfigur ohne nennenswerte Kopmpetenzen etwas sagen lassen soll.

    Armer Michel, du wirst vorn und hinten veralbert und merkst es nicht.
  9. #98

    Ich habe Herrn Gauck mehrmals auf Veranstaltungen erlebt, ohne ihn jedoch persönlich näher zu kennen. Auf mich macht er den Eindruck eines egozentrischen, deutlich merkbar eitlen Menschen, der sich an Sachverhalten schon mal kleinere "Schönheitskorrekturen" erlaubt, wenn es das eigene Erscheinungsbild fördert.
    Bei den anschließenden Diskussionen ließ er andere Meinungen nur bedingt gelten.
    Es ist schon klar geworden - ich bin wahrlich nicht sein Fan.

    Es ist aber für mich schwer nachzuvollziehen, was hier im Forum alles so geschrieben wird.
    Die Wahl zum BP ist genau so verlaufen, wie sie das Grundgesetz (nicht die Verfassung, denn die Bundesrepublik hat keine!) vorsieht. Wer will daran Anstoß nehmen, wenn er sonst immer auf besagtes Grundgesetz pocht?

    Die Erwartungen, die an Herrn Gauck gestellt werden finde ich lächerlich, da bekanntermaßen der BP keine politische Macht besitzt, Dinge in unserem Land zu ändern. Deshalb sollte man es so hinnehmen, wie es ist, er wird Reden halten, die von verschiedenen Menschen als "bedeutend, richtungsweisend, mahnend, etc." gewertet werden. Ändern wird sich dadurch nichts, oder kann mir jemand aufzeigen, das die Tätigkeit irgend eines unser vorherigen BP etwas an der Lage in unserem Land positiv oder negativ geändert hätte?
    Lassen wir ihn also seinen Job machen und wenden uns wieder unseren eigen Aufgaben zu!
  10. #99

    Zitat von beggars banquet Beitrag anzeigen
    Freiheit ohne Kontext ist nur ein Wort.
    ...
    PS. Zwei Ossis, die immer noch, geblendet von der erreichten persönlichen Freiheit, nicht den Unterschied zwischen persönlicher Freiheit in Reichtum und Macht und vorgeblicher Freiheit in Lohnsklaventum zu unterscheiden wissen.
    MfG beggars banquet.
    .
    jeder hat in diesem land die möglichkeiten, sich zu entfalten.